Inhalt.

Vicco von Bülow - Ehrenbürger der Stadt Brandenburg an der Havel

 

Erfolgreiche Ausstellung "Moooment – Loriot, der Brandenburger in Brandenburg" ist zu Ende gegangen

Das Ausstellungsplakat

Zusammen mit der Familie von Bülow und Freunden Loriots in Brandenburg an der Havel gestaltete der Verein "Die Altstädter e. V." und das Büro ZEITseeing eine Ausstellung zu Vicco v. Bülow und seiner tiefen Verbundenheit zu seiner Geburtsstadt Brandenburg an der Havel, die am 11. August 2012 in Anwesenheit von Ministerpräsident Matthias Platzeck eröffnet wurde.

 

Aufgrund des großen Interesses war die ursprünglich nur bis Mitte Dezember 2012 geplante Ausstellungszeit bis zum 07.04.2013 verlängert worden. Mehr als 7.200 Besucherinnen und Besucher kamen in den knapp acht Monaten in das Bürgerhaus Altstadt in der Bäckerstraße 14, um die eindrucksvollen Erinnerungsstücke und Zeitdokumente zu besichtigen.

 

 

Bewegender Abschied von Loriot

Kerzen vor einem Bild des verstorbenen Ehrenbürgers in der Eingangshalle der St. Gotthardtkirche.
Hunderte Menschen nahmen an der Gedenkfeier teil.
Rose-Marie und Susanne von Bülow, Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann und Minister Günter Baaske (erste Reihe, von links).
Auch vor der Kirche wurde die Gedenkfeier auf einer Videowand verfolgt.
Nach der Gedenkfeier gab es Kaffee, Kuchen und angeregte Gespräche.

Hunderte Havelstädter und zahlreiche Loriot-Fans von außerhalb waren dabei, als am Sonnabend, 17.09.2011, bei einer Gedenkfeier noch einmal an das Lebenund Wirken des verstorbenen Brandenburger Ehrenbürgers Vicco von Bülow erinnert wurde. Zu den Gästen in der St. Gotthardtkirche, wo der bekannte Künstler vor fast neun Jahrzehnten getauft wurde, zählten auch seine Witwe Rose-Marie und Tochter Susanne sowie enge Freunde der Familie von Bülow sowie Sozialminister Günter Baaske. Aus Münsing am Starnberger See, wo die Familie von Bülow seit 1963 wohnt und wo Loriot zu seinem 70. Geburtstag ebenfalls die Ehrenbürgerwürde verliehen wurde, war Bürgermeister Michael Grasl mit seinem Stellvertreter zu dieser Gedenkfeier nach Brandenburg an der Havel angereist.

Zum Auftakt der ca.  1 ½-stündigen Veranstaltung spielte Kreiskantor Fred Litwinski an der Orgel Johann Sebastian Bachs Fantasie c-Moll. Pfarrerin Heike Everth von der Gemeinde St. Gotthardt begrüßte im Anschluss daran die Gäste und ging in ihrer kurzen Ansprache auf die enge Beziehung des Verstorbenen zu ihrer Kirchengemeinde ein. Danach erinnerte Prof. Dr. Knud Caesar, Ehrenvorsitzender des Fördervereins Dom zu Brandenburg e.V., an den großen Beitrag, den Loriot zur Rettung der „Wiege der Mark Brandenburg“ leistete.


Die Stipendiatinnen der Vicco-von-Bülow-Stiftung Daniela Schneidereit (Gitarre) und Annika Finning (Klarinette) bewiesen anschließend ihr Können, bevor Denise Seidel in einer sehr emotionalen Dankesrede und mit einem für Loriot geschriebenen Gedicht ihrem großen Förderer danktet. Geschäftsführer Fritz Musfeld ging in seiner Ansprache auf das erfolgreiche Wirken der Vicco-von-Bülow-Stiftung ein, die neben zahlreichen Projekten im Bereich der Kultur und des Denkmalschutzes seit 1993 auch viele Brandenburgerinnen und Brandenburger finanziell unterstützt hat, die unverschuldet mit sozialen Problemen konfrontiert wurden.

Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann erinnerte in ihrer Gedenkrede noch einmal an wichtige Etappen aus dem Leben Vicco von Bülows, der  im Jahr 1923 als Sohn einer preußischen Offiziersfamilie in Brandenburg an der Havel geboren wurde. So warf sie zum Beispiel den Blick auf den 18. Mai 1985 zurück, als der nie verlorene Sohn nach mehr als 60 Jahren zum ersten Mal wieder in seiner Heimat weilte, um im Brandenburger Dom eine Ausstellung mit seinen Werken zu eröffnen. Auch auf das Jahr 1993, als die Stadt ihrem größten Sohn die Ehrenbürgerwürde verlieh, und den 19. September 2009, als gemeinsam mit Loriot die sanierte Nordkapelle der St. Gotthardtkirche eingeweiht wurde, ging das Stadtoberhaupt nochmals ein. Die Wiederherrichtung dieser kleinen Kapelle mit ihrem spätgotischem Maßwerkschmuck hatten die Brandenburgerinnen und Brandenburger ihrem Ehrenbürger ein Jahr zuvor zum 85. Geburtstag geschenkt. Die dafür benötigten Mittel in Höhe von 85.000 Euro waren bei einer gemeinsamen Spendenaktion mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) zusammen gekommen.

 

Im Anschluss an die Rede der Oberbürgermeisterin spielte das Brandenburger Jacaranda Ensemble und erwies dem verstorbenen Künstler seine Ehre. Loriot hatte die Musiker vor zwei Jahren in Brandenburg an der Havel kennengelernt und war von ihrer Weltmusik beeindruckt.Mit Gebet und Segen von Pfarrerin Heike Everth und einem Orgelstück endete die Gedenkfeier.

 

Auch auf einer großen Videoleinwand, die auf dem Gotthardtkirchplatz aufgestellt wurde, konnte die Gedenkfeier live verfolgt werden. Bei schönstem Spätsommerwetter ließen die Brandenburgerinnen und Brandenburger gemeinsam mit den Gästen aus nah und fern bei Kaffe, Kuchen und angeregten Gesprächen diesen Tag des Abschieds und Gedenkens ausklingen.

 

Wir nehmen Abschied von Loriot

Alle sind herzlich eingeladen: Wie vor zwei Jahren, werden die Havelstädter auch diesmal sicher wieder in großer Zahl in die St. Gotthardtkirche kommen.
Loriot und das Jacaranda-Ensemble 2009: Künstler die sich gut verstanden.
Wer drinnen keinen Platz findet, kann die Gedenkfeier auch draußen live auf einer großen Videowand verfolgen.

Am Sonnabend, 17.09.2011, findet in Brandenburg an der Havel die schon kurz nach seinem Tod angekündigte Gedenkfeier für Vicco von Bülow statt. In der St. Gotthardtkirche, wo der am 12.11.1923 in der Havelstadt geboren und am 22.08.2011 in seinem Haus am Starnberger See gestorben Loriot einst getauft wurde, wollen die Brandenburgerinnen und Brandenburger gemeinsam mit zahlreichen Gästen noch einmal an das Wirken des geachteten und geliebten Ehrenbürgers erinnern und ihm vor allem für die vielfältige Unterstützung danken, die er seiner Geburtsstadt zu Teil werden ließ.

Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann: "Alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt sind herzlich eingeladen, an dieser Gedenkfeier teilzunehmen, um auf diese Weise noch einmal unsere große Dankbarkeit für all das zum Ausdruck zu bringen, was Vicco von Bülow in den vergangenen Jahren für uns geleistet hat."

Die Gedenkfeier beginnt um 11.00 Uhr und sieht folgende Programmpunkte vor:

  • Als musikalische Einleitung spielt Kreiskantor Fred Litwinski an der Orgel Johann Sebastian Bachs Fantasie c-Moll.
  • Pfarrerin Heike Everth von der Gemeinde St. Gotthardt übernimmt im Anschluss daran die Begrüßung der Gäste und hält eine kurze Ansprache.
  • Danach folgen Grußworte von Prof. Dr. Knud Caesar, Ehrenvorsitzender des Fördervereins Dom zu Brandenburg e.V..
  • Bei einem musikalischen Intermezzo präsentiert die Stipendiatin der Vicco-von-Bülow-Stiftung Daniela Schneidereit (Gitarre) ihr Können. Beim 2. Satz, Andante, von Antonio Vivaldis G-Dur Konzert für 2 Gitarren und Orchester wird sie vom Gitarrenorchester der städtischen Musikschule unter der Leitung von Angelika Eckelmann begleitet.
  • Auch Denise Seidel, die im Anschluss Dankesworte sprechen wird, ist Stipendiatin der Vicco-von-Bülow-Stiftung.
  • Es folgt ein weiteres musikalisches Intermezzo, bei dem Annika Finning (Klarinette) Alexander Alexandrows "Kleines Lied" vorstellt. Am Klavier wird die Stipendiatin der Vicco-von-Bülow-Stiftung von Musikschuldirektor Bernd Heese begleitet.
  • Es folgen die Dankesreden von Fritz Musfeld, Geschäftsführer der Vicco-von-Bülow-Stiftung, und Brandenburgs Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann.
  • Mit der anschließenden musikalischen Umrahmung erweist das Jacaranda Ensemble dem verstorbenen Künstler seine Ehre, der die Musiker bei seinem letzten Besuch vor zwei Jahren in Brandenburg an der Havel kennengelernt hatte.
  • Es folgen Gebet und Segen von Pfarrerin Heike Everth.
  • Zum Abschied lässt Kreiskantor Fred Litwinski noch einmal die Orgel erklingen und spielt das Stück AIR von Andreas Willscher.

 

Genau so wie vor zwei Jahren bei der Übergabe der sanierten Nordkapelle, können all jene, die möglicherweise keinen Platz in der Kirche finden, die Gedenkfeier auf einer 18 m² großen Videoleinwand live verfolgen. Sie wird auf dem Gotthardtkirchplatz aufgestellt, wo es im Anschluss an die Gedenkfeier auch Kaffee und Kuchen gibt.

 

Die Zufahrten zum Gotthardtkirchplatz werden am 17.09.2011 ab ca. 08.00 Uhr  bis zum Ende der Veranstaltung für den Fahrzeugverkehr gesperrt sein. Die Havelstädter sollten aufgrund der im Umfeld der St. Gotthardtkirche nur begrenzt vorhandenen Parkplätze die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen.

 

Gedenkfeier zu Ehren von Loriot am 17.09.2011 in St. Gotthardtkirche

Viele Besucher, wie hier 2009 bei der Übergabe des "Geburtstagsgeschenkes", wird es auch bei der Gedenkfeier am 17.09.2011 geben.

In der Taufkirche von Vicco von Bülow in Brandenburg an der Havel wird es zu  Ehren des verstorbenen Ehrenbürgers eine große gemeinsame Gedenkfeier geben. Darauf verständigte sich Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann am 24.08.2011 in einer Beratung mit Vertretern aller SVV-Fraktionen, der Vicco-von-Bülow-Stiftung, des Domstifts und des Domfördervereins sowie der St. Gotthardtgemeide.

 

Die an der Organisation Beteiligten verständigten sich auf Sonnabend, 17.09.2011, als Datum der Gedenkfeier. Beginnen soll sie um 11.00 Uhr und ca. 1 ½ Stunden dauern. In verschiedenen Redebeiträgen soll das künstlerische Wirken und soziale Engagement des Verstorbenen gewürdigt und an seine Besuche in Brandenburg an der Havel erinnert werden. Außerdem sind verschiedene musikalische Beiträge vorgesehen.


Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann: „Wir möchten schon jetzt alle Brandenburgerinnen und Brandenburger sowie die Menschen aus der Region zu dieser Gedenkfeier einladen, um gemeinsam von einem der bekanntesten Söhne unserer Stadt Abschied zu nehmen.“

 

Organisatorischer Hinweis für Medienvertreter:

Alle Medienvertreter sind herzlich eingeladen, von der Gedenkfeier in Brandenburg an der Havel zu berichten. Um den interessierten Foto- und Print-Journalisten sowie Radio- und TV-Teams die erforderlichen Arbeitsmöglichkeiten schaffen zu können, wird um eine Teilnahmemeldung bis zum 15.09.2011, 16.00 Uhr, unter 03381 - 58 70 07 oder guido.zimmer@stadt-brandenburg.de gebeten.

 

Kondolenzbücher liegen aus

Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann bei der Eintragung ins Kondolenzbuch.

Für den am 22.08.2011 gestorbenen Vicco von Bülow alias Loriot liegt im Altstädtischen Rathaus seiner Geburtsstadt Brandenburg an der Havel ein Kondolenzbuch aus, in das sich die Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste der Havelstadt eintragen können.

 

Diese Möglichkeit, dem Brandenburger Ehrenbürger für sein Wirken zu danken und ihm die letzte Ehre zu erweisen, besteht bis zum 17.09.2011 zu folgenden Öffnungszeiten des Rathauses:

  • Montag bis Donnerstag, 08.00 – 22.00 Uhr
  • Freitag, 08.00 - 18.00 Uhr

 

Auch in der St. Gotthardtkirche, der Taufkirche von Loriot, liegt ein Kondolenzbuch aus. Es befindet sich in der 2009 für Loriot als Geburtstagsgeschenk sanierten Nordkapelle. Eintragungen sind zu folgenden Öffnungszeiten möglich:

  • Montag bis Samstag, 11.00 - 17.00 Uhr
  • Sonntag, 12.00 - 17.00 Uhr
 

Brandenburg an der Havel trauert um Loriot

Loriot bei der Übergabe seines Geburtstagsgeschenkes 2009 in der St. Gotthardtkirche

Am 22.08.2011 ist Vicco von Bülow alias Loriot im Alter von 87 Jahren in seinem Haus am Starnberger See gestorben. Der bekannte und beliebte Humorist war am 12.11.1923 in Brandenburg an der Havel geboren worden, wo man ihm 1993 die Ehrenbürgerwürde verlieh.

 

Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann: „Mit tiefer Trauer haben wir Brandenburgerinnen und Brandenburger die Nachricht vom Tod unseres Ehrenbürgers aufgenommen. Wir haben einen großen Sohn unserer Stadt verloren, der auch in der Zeit der deutschen Teilung unserer Havelstadt eng verbunden war und sich nach der Wiedervereinigung unseres Vaterlandes in vielfältiger Weise für seine Geburtsstadt engagierte. Mit seinem Einsatz für die Rettung des Brandenburger Domes und der Arbeit der von ihm gegründeten Loriot-Stiftung hat er sich bleibende Verdienste erworben. Er wird uns als großer Künstler und bewundernswerter Mensch für alle Zeit in Erinnerung bleiben. In diesen schweren Stunden des Abschieds gilt unser tiefes Mitgefühl und unsere aufrichtige Anteilnahme seiner lieben Frau und allen Angehörigen.“

 

Viele Brandenburgerinnen und Brandenburger erinnern sich noch an den ersten Besuch von Loriot 1985 in seiner Geburtsstadt, als er im Brandenburger Dom zur Eröffnung seiner Ausstellung begeistert empfangen wurde. Auch seine Dankesworte am 29.11.1993 im Saal des Altstädtischen Rathauses anlässlich der Verleihung der Ehrenbürgerwürde und die kurze und sehr emotionale Rede bei seinem letzten Besuch in seiner Heimatstadt werden bei den Havelstädtern in Erinnerung bleiben. Gemeinsam mit seiner Frau Rose-Marie und seiner Tochter Susanne war Loriot am 19.09.2009 noch einmal nach Brandenburg an der Havel zur feierlichen Übergabe der sanierten Nordkapelle der St. Gotthardtkirche gekommen. Ein Jahr zuvor hatten ihm die Bürgerinnen und Bürger zu seinem 85. Geburtstag versprochen, die ehemalige Taufkapelle zu sanieren. Gemeinsam mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz wurde eine große Aktion ins Leben gerufen, bei der die zur Sanierung benötigten Mittel in Höhe von 85.000 Euro gespendet wurden.

 


Im weiteren Verlauf dieser Seite finden Sie Informationen und Bilder vom letzten Besuch Loriots in seiner Geburtsstadt und von der Spendenaktion.

 

 

 


 

Begeisterter Empfang für Brandenburgs Ehrenbürger Loriot

Am Sonnabend, 19.09.2009, bereiteten mehrere Hundert Brandenburgerinnen und Brandenburger ihrem Ehrenbürger Vicco von Bülow einen begeisterten Empfang. Der unter dem Namen Loriot weltbekannte Künstler war gemeinsam mit seiner Frau Rose-Marie und seiner Tochter Susanne in seine Geburtsstadt Brandenburg an der Havel zur Übergabe seines außergewöhnlichen Geschenkes gekommen. Die Bürgerinnen und Bürger hatten ihm zu seinem 85. Geburtstag im vergangenen Jahr versprochen, die Nordkapelle in seiner Taufkirche St. Gotthardt zu sanieren.

 

Den Festakt und das anschließende Konzert verfolgten in der voll besetzten Kirche 800 - 900 Zuschauer, von denen viele zu den Spenderinnen und Spendern gehörten, die einen persönlichen Beitrag zu den benötigten 85.000 Euro geleistet haben und dadurch dieses Geburtstagsgeschenk ermöglichten. Auch außerhalb der Kirche verfolgten Hunderte Menschen auf einer Großbild-Videowand dieses wichtige Ereignis in der Geschichte der Stadt Brandenburg an der Havel.

 

In seinen emotional bewegenden Dankesworten bezeichnete der Brandenburger Ehrenbürger die Übergabe der Nordkapelle und die große Herzlichkeit, mit der er von den Brandenburgerinnen und Brandenburgern empfangen wurde, als einen Höhepunkt in seinem Leben.

 

Als einen „ganz besonderen Tag in der Geschichte unserer Stadt Brandenburg an der Havel“ bezeichnete Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann den 19. September 2009. „Für alle, die bei der Übergabe der sanierten Nordkapelle der St. Gotthardtkirche dabei waren, wird dieses Ereignis noch lange in Erinnerung bleiben. Jeder konnte sehen, wie sich unser Ehrenbürger Vicco von Bülow über dieses besondere Geschenk gefreut hat, das ihm die Bürgerinnen und Bürger seiner Geburtsstadt zum 85. Geburtstag bereitet haben. Besonders beeindruckt war Loriot von der großen Zahl der Besucher, die in der voll besetzten Kirche und draußen vor der Videowand das Konzert verfolgten und ihm einen Empfang bereiteten, der von großer Herzlichkeit und tiefer Dankbarkeit geprägt war. Ich möchte mich noch einmal bei allen bedanken, die diese Aktion von der ersten Idee bis zur erfolgreichen Realisierung begleitet haben und unserem Spendenaufruf gefolgt sind. Besonders gefreut habe ich mich über die gute Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der Loriot-Stiftung und der Kirchengemeinde von St. Gotthardt. Gemeinsam ist es uns gelungen, ein wertvolles Kleinod der Backsteingotik in alter Schönheit wieder erstrahlen zu lassen und dem größten Sohn unserer Stadt auf diese Weise für seine vielfältigen Beweise der Verbundenheit zu Brandenburg an der Havel zu danken.“

 

Wer bei der Übergabe des Geburtstagsgeschenkes an Loriot nicht live dabei sein konnte, findet hier eine Auswahl von Fotos sowie Informationen zur Sanierung der Nordkapelle der St. Gotthardtkirche.

 


 

Loriot erhält sein Geburtstagsgeschenk

Sanierte Nordkapelle wird an Ehrenbürger Vicco von Bülow übergeben. Live-Bilder vom Festkonzert auf großer Videowand. Havelstädter sind eingeladen, Loriot einen herzlichen Empfang zu bereiten.

 

Am Sonnabend, 19.09.2009, ist es so weit! Mit der Übergabe der restaurierten Nordkapelle der St. Gotthardtkirche an Vicco von Bülow und die Öffentlichkeit findet die große Spendenaktion ihren feierlichen Abschluss, die aus Anlass von Loriot´s 85. Geburtstag im vergangenen Jahr gestartet wurde.

 

Die Brandenburgerinnen und Brandenburger hatten sich damals für ihren Ehrenbürger eine ganz besondere Überraschung einfallen lassen. Sie versprachen dem berühmtesten Sohn ihrer Stadt, die Nordkapelle in seiner Taufkirche St. Gotthardt zu sanieren. Auf diese Weise wollten sie ihm nicht nur ein außergewöhnliches Geschenk bereiten, sondern sich bei ihm auch für die große Unterstützung bedanken, die der international bekannte Künstler in den vergangenen Jahrzehnten seiner Geburtsstadt auf vielfältige Weise gewährte.

 

Vor einigen Wochen teilte Loriot mit, dass er sich sehr freut, am 19. September 2009 nach Brandenburg an der Havel zu kommen. Seit diesem Zeitpunkt laufen die Vorbereitungen, um dieses wichtige Ereignis vorzubereiten. Über die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) und die Stadtverwaltung wurden die namentlich bekannten Spender und viele Helfer eingeladen. Darüber hinaus gibt es aber auch viele anonyme Spender, die die aufgestellten Sammelboxen nutzten, um ihren persönlichen Beitrag zum Gelingen der Aktion zu leisten. Und schließlich haben viele Brandenburgerinnen und Brandenburger den Wunsch geäußert, vor Ort dabei zu sein, um ihrem Ehrenbürger einen großen Empfang zu bereiten.

 

"Dank der technischen Unterstützung vieler Firmen wird es möglich sein, die Bilder aus der Kirche auf eine 20 m² großen Videowand zu übertragen, die auf dem Gotthardtkirchplatz aufgestellt wird. Damit besteht auch für diejenigen, die keinen Platz in der Kirche bekommen, die Möglichkeit, den Festakt und das Konzert live zu verfolgen." sagt Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann und ruft alle Brandenburgerinnen und Brandenburger nochmals dazu auf, am Sonnabend zur St. Gotthardtkirche zu kommen.

 

Das Programm wird mit festlicher Orgelmusik eröffnet. Nach den Begrüßungsworten durch Pfarrerin Heike Everth und den Ausführungen der Rede des DSD-Geschäftsführers Dr. Wolfgang Illert werden zwei Schüler, die dank eines Stipendium der Loriot-Stiftung an der Brandenburger Musikschule Unterricht erhalten, ihr Können präsentieren. Danach wird Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann eine kurze Rede halten und dann Vicco von Bülow das Mikrofon übergeben. Nach einem Orgelzwischenspiel erfolgt die feierliche Öffnung der sanierten Nordkapelle. Im Anschluss an den obligatorischen Fototermin wird das Konzert mit dem Auftritt der weit über Brandenburg an der Havel hinaus bekannten Gruppe "Jacaranda" fortgesetzt.

 

Einlass in die Kirche ist ab 16.30 Uhr. Der eigentliche Festakt beginnt um 17.30 Uhr. Auf dem Gotthardtkirchplatz vor der Videowand werden Sitzmöglichkeiten aufgebaut und es wird auch für Imbiss und Getränke gesorgt.

 

Da im Bereich des Gotthardtkirchplatzes keine Parkplätze zur Verfügung stehen, werden die Verkehrsteilnehmer gebeten, die Parkplätze am Nicolaiplatz und in der Ziegelstraße zu nutzen. Außerdem wird auf die Beachtung der Umleitungen auf Grund der Brücken- und Straßenbauarbeiten hingewiesen.


 

LORIOT kommt!

Vicco von Bülow nimmt am 19.09.2009 am Festakt zur Übergabe seines außergewöhnlichen Geburtstagsgeschenkes, der sanierten Nordkapelle in der St. Gotthardtkirche in Brandenburg an der Havel, teil.

 

Zum 85. Geburtstag ihres Ehrenbürgers hatten sich die Brandenburgerinnen und Brandenburger im vergangenen Jahr für LORIOT eine ganz besondere Überraschung einfallen lassen. Statt mit Rosen wollten sich die Bürgerinnen und Bürger bei dem in Brandenburg an der Havel geborenen Vicco von Bülow mit der Sanierung der Nordkapelle in der St. Gotthardtkirche bedanken. Auf diese Weise wollten sich die Havelstädter beim berühmtesten Sohn ihrer Stadt für die große Unterstützung bedanken, die der international bekannte Künstler in den vergangenen Jahrzehnten seiner Geburtsstadt auf vielfältige Weise gewährte.

 

Um die notwendigen Mittel für die Sanierung der kleinen Kapelle in der St. Gotthardtkirche, in der Vicco von Bülow am 30.12.1923 getauft wurde, aufzubringen, wurde im Vorfeld des 85. Geburtstages von LORIOT zu einer Spendenaktion aufgerufen, die von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) großzügig unterstützt wurde und auf große Resonanz stieß. Pünktlich zu seinem Geburtstag im November 2008 konnte mit den umfangreichen Arbeiten zur Sanierung der Kapelle und zur denkmalgerechten Restaurierung ihrer wertvollen Innenausstattung begonnen werden.

 

Die Arbeiten sind inzwischen weitgehend abgeschlossen. Zum festlichen Dankkonzert für alle Spender und Helfer am 19.9.2009 in der St. Gotthardtkirche laden DSD, die Stadt und die Gemeinde den Jubilar ein, um ihm sein Geschenk zu übergeben.

 

„In einem persönlichen Gespräch hat mir LORIOT mitgeteilt, dass er sich sehr freut, am 19. September 2009 nach Brandenburg an der Havel zu kommen. Er möchte sich bei den Brandenburgerinnen und Brandenburgern und den vielen Spendern für diese große Geste der Zuneigung und Verbundenheit bedanken.“ sagte Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann.

 

 

(Quelle: Gemeinsame Presseinformation der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der St. Gotthardtgemeinde und der Stadt Brandenburg an der Havel vom 18.08.2009)


 

Keine Chance mehr der Steinlaus! Fördervertrag für Loriots Taufkirche in Brandenburg an der Havel

Die Finanzierung für das "schönste Geburtstagsgeschenk" - die Restaurierung der ehemaligen Taufkapelle der St. Gotthardtkirche zu Ehren von Herrn Bernhard Victor (Vicco) Christoph Carl von Bülow alias LORIOT – ist gesichert: Am 03.03.2009 um 15.00 Uhr übergeben Heidi Gerber und Hannelore Schmelzer von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) zusammen mit Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann den Fördervertrag über die notwendigen 85.000 € an Pfarrer Dr. Christian Löhr von der Evangelischen Kirchengemeinde St. Gotthardt in Brandenburg an der Havel.  [weiter...]


 

LORIOT dankt Brandenburgern für Geburtstagsgeschenk

In einem Schreiben an Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann hat Brandenburgs Ehrenbürger Vicco von Bülow seine Freude über das Geschenk zum Ausdruck gebracht, das ihm die Bürgerinnen und Bürger seiner Geburtsstadt aus Anlass seines 85. Geburtstag bereitet haben.

 

In dem Brief bedankt sich LORIOT von ganzem Herzen für das herrliche Kalendarium mit Motiven aus der St. Gotthardt Kirche. "Sie haben mir damit eine große Freude bereitet. Die schönste Geburtstagsfreude ist für mich aber die Sanierung und Restaurierung der ehemaligen Taufkapelle. Und so Gott will, werden wir uns im nächsten Jahr beim Festkonzert wiedersehen und uns am neuen alten Glanz der Kapelle erfreuen."


 

Restaurierung beginnt pünktlich zum 85. Geburtstag

Die große Geschenkaktion der Stadt Brandenburg an der Havel - die Restaurierung der ehemaligen Taufkapelle in der St. Gotthardtkirche - ist für Vicco von Bülow persönlich "das wohl schönste Geburtstagsgeschenk" zu seinem 85. Geburtstag, wie Brandenburgs Ehrenbürger kürzlich an die Stadt schrieb.

 

Dank der bisher eingegangenen vielen großzügigen Spenden kann die Restaurierung der Kapelle und ihrer Schätze exakt zum Geburtstag von LORIOT am 12.11.2008 beginnen: Beauftragt wurden die Holzschädlingsbekämpfung, die Demontage des Altares, die Gerüststellung und die erste Etappe der Wiederherstellung der Putz- und Farbfassung der mittelalterlichen Kapelle.


 

Geburtstagsgrüße an den Ehrenbürger übermittelt

Da die feierlichen Übergabe der zu Ehren des vor 85 Jahren in Brandenburg an der Havel geborenen Künstlers restaurierten Kapelle an den Jubilar im Rahmen eines Festkonzertes für alle Spender erst im Sommer 2009 stattfindet, wurde dem Ehrenbürger der Stadt zu seinem Geburtstag ein repräsentativer Kunstkalender mit den herzlichsten Glückwünschen der Bürgerinnen und Bürger seiner Heimatstadt gesandt. In einer roten samtbezogenen Schatulle befindet sich neben den Geburtstagsgrüßen ein ewig währendes Kalendarium mit exklusiven Fotografien, die vom Brandenburger Fotografen Hans-Uwe Salge in der Taufkirche LORIOT´s, der St. Gotthardtkirche  in Brandenburg an der Havel, aufgenommen wurden.

 

Die ihm überreichten fotografischen Kalenderblätter illustrieren die geplante Geburtstagsaktion, die Restaurierung der ehem. Taufkapelle von St. Gotthardt und ihrer Ausstattung: Sie zeigen die Schönheit schon restaurierter wertvoller Kunstschätze der imposanten Kirche neben dem morbiden Charme der geschädigten Ausstattungsgegenstände der ehemaligen Taufkapelle, welche noch auf ihre Wiederherstellung im Verlauf der weiteren Spendenaktion warten.

 

 

Loriot – Bernhard Victor (Vicco) Christoph Carl von Bülow – wurde am 12. November 1923 in Brandenburg an der Havel geboren und in der St. Gotthardtkirche getauft. Bis heute ist er seiner Geburtsstadt sehr eng verbunden.


Mit seinem Engagement und mit der Unterstützung der von ihm gegründeten Vicco von Bülow Stiftung konnten bereits viele Kunstschätze der Stadt Brandenburg an der Havel bewahrt sowie Menschen in Notlage geholfen werden. Allein für die Rettung des Brandenburger Doms warb Loriot bundesweit weit über 1 Million DM ein!

 

Die Brandenburgerinnen und Brandenburger wollen ihrem Ehrenbürger zu seinem 85. Geburtstag anstelle von Rosen ein außergewöhnliches Geschenk überreichen und zugleich DANKE sagen für seine großzügige Hilfe in seiner Heimatstadt.

 

Ihm zu Ehren soll die stark geschädigte ehemalige Taufkapelle der St. Gotthardtkirche und ihre Ausstattung restauriert werden. Für die umfangreichen Arbeiten werden ca. 85.000 Euro benötigt. Bitte schenken Sie mit! Jede Spende wird verdoppelt – bis 20.000 Euro stiftet die Stadt Brandenburg an der Havel für jeden Euro einen weiteren Euro.