Inhalt.

St. Gotthardtkirche

 

Gotthardtkirchplatz

14770 Brandenburg an der Havel

Tel. (03381) 522062

Fax (03381) 522062

eMail-Kontakt Logo für Email-Link

Homepage Logo für externen Link

Öffnungszeiten:

Mo-Sa 11.30 - 15.30 Uhr
So ab 11.30 Uhr - 15.30 Uhr

 

 

Die Pfarrkirche St. Gotthardt ist eines der herausragenden Gebäude in der Altstadt. 1140 ließ Pribislaw für den Mönchsorden der Prämonstratenser in der Siedlung Parduin, der späteren Altstadt, eine Feldsteinkirche errichten. Sie diente anfangs dem Domkapitel, welches aber 1165 auf die Dominsel übersiedelte. Diese Feldsteinkirche wurde bis auf den unteren Teil des Westgiebels Anfang des 15. Jahrhunderts abgerissen und durch die jetzige spätgotische dreischiffige Hallenkirche ersetzt. 1623 stiftete die Tuchmachergilde als Zeichen ihrer Verbundenheit mit der Kirche die aus Sandstein gefertigte Kanzel. Sie gilt als die schönste Kanzel aller Brandenburger Kirchen. Der Turm der Kirche wurde 1767 in der barocken Form mit Aufsatz und Haube neu gestaltet. Eine große Spendenaktion ermöglichte 1904 eine umfassende Restaurierung der Kirche. Es kam zu der Freilegung des mit Backsteinen vermauerten Westportals sowie des gewaltigen Rundbogenfensters. Neben den Umbauten an den Kapellen und Emporen wurde das Innere der St. Gotthardtkirche neu ausgemalt, eine Heizung und eine elektrische Beleuchtung installiert. Die Firma Sauer errichtete eine neue Orgel unter Erhalt des kostbaren Prospektes der Wagner-Orgel von 1736. Diese wurde gestiftet durch den Spielzeugfabrikanten E.P. Lehmann. Mit seiner vielfältigen und reichen Innenausstattung gehört die St. Gotthardtkirche zu den eindrucksvollsten Sakralbauten der Mark Brandenburg.