Integrationskonzept 2017 / integration concept 2017

Überarbeitung des Integrationskonzepts

Nächste Veranstaltungen:

  • Auftaktveranstaltung Integrationskonzept: 08.03.2017, 17:00 Uhr
    Veranstaltungssaal im Gotischen Haus
  • Fachveranstaltung Integrationskonzept: 07.04.2017, 17:00 Uhr
    Raum steht noch nicht fest

 

Im Jahr 2017 wird das Integrationskonzept der Stadt Brandenburg an der Havel neu geschrieben. Dafür bedarf es der Expertise vieler Institutionen, Vereine und Organisationen – ihrer ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitenden - , aber auch der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Brandenburg an der Havel – der Alteingesessenen sowie der neu Hinzugezogenen.

Ende des Jahres 2016 wurde dieser Prozess gemeinsam mit allen relevanten Akteurinnen und Akteuren vorbereitet und strukturiert werden. Dazu fanden von Oktober bis Dezember drei Treffen statt.

Aus den Ergebnissen dieser Treffen wurde ein Planungskonzept erstellt, welches nun, im Jahr 2017, bei der Erstellung des neuen Integrationskonzepts der Stadt Brandenburg an der Havel helfen wird:

In diesem Konzept finden Sie sowohl einen Überblick über den bisherigen Prozess als auch Zeitplanung und Struktur der Arbeit im kommenden Jahr. Sollten Sie Fragen zu diesem Prozess haben, sich einbringen wollen oder in den E-Mail-Verteiler zum Prozess aufgenommen werden wollen, können Sie sich gerne per E-Mail an Birgit Gericke wenden: gericke(at)bbag-ev.de.

Der Prozess wird weiterhin durchgehend offengehalten. Es können jederzeit neue Interessierte mit ihren Ideen dazu stoßen und sich beteiligen.

Über alle Neuigkeiten halten wir Sie hier auf dem Laufenden.

Hintergrundinformationen

Im November 2012 beschloss die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Brandenburg  das aktuelle Integrationskonzept dieser Stadt. Anlass war damals die fortgeschriebene Integrationskonzeption des Landes Brandenburg, die zu dem Schluss kam, dass sowohl Erfolge als auch Probleme von Integration in erster Linie auf der kommunalen Ebene sichtbar werden und sich hier auswirken.

In den vergangenen 4 Jahren ist nicht nur die Zahl der Zuweisungen von Asylsuchenden stark gestiegen, sondern auch Bedarfe sind neu entstanden, eine Reihe gesetzlicher Regelungen wurden angepasst etc.  All das sind einige der guten Gründe die dafür sprechen das Integrationskonzept der Stadt Brandenburg an der Havel neu zu überarbeiten.

Dokumente: