Informationen zur Badegewässerqualtiät

Zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten gehört nach wie vor das Baden.
In der Stadt Brandenburg an der Havel gibt es 6 Badegewässer, die gemäß EG-Badegewässerrichtline in Verbindung mit der Brandenburgischen Badegewässerverordnung erfasst und überwacht werden.

Steckbriefe mit Angaben zur Badestelle, der naturräumlichen Einordnung und mit der Bewertung der Badewasserqualität sind an jeder ausgewiesenen Badestelle veröffentlicht.

Der zu berücksichtigende Zeitraum der Einstufung der Wasserqualität umfasst  die letzten 4 Badesaisons mit 16 Probenahmen pro Badegewässer.

Die Badestellen „Malge“, „Wendseeufer“, „Arke“ und „Camping- und Ferienpark am Plauer See“   erhielten das EU- Prädikat  „ausgezeichnet“, die Badestelle „Grillendamm“ wurde 2014 neu ausgewiesen und hat noch keine Bewertung.

Infolge von mikrobiologischen Grenzwertüberschreitungen in den Jahren 2012 und  2014  wurden für die Badestelle „Massowburg“ Bewirtschaftungsmaßnahmen erforderlich, deshalb erfolgte 2015 eine Einstufung in  "change".

Eine Bewertung der Badegewässerqualität der Badestellen „Massowburg“ und „Grillendamm“ erfolgt nach Vorliegen von je  16 Proben erst ab 2018.

Zum Schutz der Badenden vor Infektionskrankheiten werden gemäß Brandenburgischer Badegewässerverordnung die mikrobiologischen Parameter wie Eschericha coli und Intestinale Enterokokken  in einem 4-wöchigen Rhythmus untersucht.

Die zu überwachenden Bakterien sind Indikatoren für eine Verschmutzung des Wassers mit fäkalienhaltigem Abwasser.

 Die an den Badestellen gemessenen Parameter: Wassertemperatur, Sichttiefe, pH-Wert, sowie das Achten auf eventuelle Mineralölspuren und Schaumbildung, bewerten hauptsächlich die hygienisch-ästhetische Sicht. Andererseits können grünliche Färbung, Schaumbildung und die Einschränkung der Sichttiefe, Hinweise für eine vermehrte Algenbildung sein.

Aufgrund von Wind- und Witterungsbedingungen kann sich die Situation an den Badestellen schnell ändern, so dass diese im Überwachungskonzept nicht erfasst werden.

Deshalb eine Empfehlung an die Badegäste:  

•           Achten Sie bitte selbst auf Algenansammlungen!

Als Faustregel gilt, dass man bei knietiefem Wasser noch die Füße sehen sollte. Bei dichten Algenanschwemmungen baden Sie lieber nicht und beachten Sie vor allem an den Badestellen angebrachte Warnschilder.

Die Bewertung der Badewasserqualität durch die oberste Landesbehörde erfolgt für jedes Badegewässer auf der Grundlage für die betreffende Badesaison und der drei vergangenen Badesaisons.

Die Wasserqualität hat sich seit Inkrafttreten der ersten EU-Badegewässerrichtlinie 1976 sehr verbessert und ist seit 2001 auf hohem Niveau stabil.

Informationen zur Qualität der Badegewässer werden zeitnah im Internet durch das Ministerium für Justiz und für Europa und Verbraucherschutz (Verbraucherschutz → Wasserhygiene → Badegewässer)   oder man erhält die gewünschten Auskünfte über die Fachgruppe Gesundheit der Stadt Brandenburg an der Havel (Telefon: 58 53 13).

Auch Europaweit  kann man sich informieren.