Emil Spiess

Ein Leben für die Kunst – Fünf Jahrzehnte Malerei

Bild: Familie Emil Spiess

Ausstellung in der Kunsthalle Brennabor vom
24. Mai - 5. Juli 2019
Vernissage: Freitag, 24. Mai 2019, 18.00 Uhr
Finissage: Freitag, 5.Juli 2019, 18.00 Uhr

Emil Spiess (1938 - 2009) hat in herausragender Weise und über Jahrzehnte das Kunstleben in Brandenburg an der Havel geprägt. Seine Werke fanden allerdings schon in frühen Schaffensjahren ihren Weg in den Rest der Welt. Ausstellungen u.a. in Berlin, Dresden, Leipzig, Prag, Sofia, Caracas, Minsk, Moskau zeugen ebenso von seiner enormen, bis heute spürbaren Wirkung, von seinem großen Einfluss wie die häufig mit Preisen und Auszeichnungen verbundene Aufnahme zahlreicher Bilder in staatliche Kunstsammlungen. Emil Spiess hat neben seiner leidenschaftlichen Arbeit im Atelier immer wieder den direkten Weg in den Stadtraum gesucht. Mit seinen großflächigen Gestaltungen öffentlicher Gebäude oder Wohnhäuser, etwa in seiner Heimatstadt oder in Dresden, konnte er seine Kunst ganz nah und auf Dauer zu den Menschen bringen. Als unermüdlicher Begleiter mehrerer Friedensfahrten hat er dem Radsport besondere Reverenzen erwiesen, etlichen Athleten auch einen gebührenden Platz im Museum gesichert.
Emil Spiess wurden viele Prädikate verliehen. Ob er skurril, verwegen, wild, verrückt, amüsant, arrogant, impulsiv oder alles zusammen war, kann jetzt in einer die fünf Jahrzehnte seines ausufernden Schaffens abbildenden Ausstellung, die von seiner Frau Monika Spiess und Christian Kneisel zusammengestellt wurde, überprüft werden. Staunen, Freude, Weitblicke, Einsichten, Spass und Spannung sind garantiert.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Plakat zum Download