Slawenschiffe "Dragomira" und "Triglav"

Die "Dragomira" ist zwar nicht der erste Nachbau eines slawischen Schiffes, doch ist es das erste Slawenboot, das im Havelland und im Land Brandenburg gebaut wurde und nun die Havelgewässer befahren wird.
Im Rahmen eines Jugend - Qualifizierungsprojektes begannen am 1. September  2000 16 Jugendliche mit dem Bau des Slawenschiffes "Dragomira". Zuerst entstanden nach alter Bauart, als der ältesten Grundform des Schiffbaues, drei Einbäume - ein großer Einbaum mit einer Länge von fünf Metern und zwei etwa vier Meter langen Einbäumen. Dazu wurden Eichenstämme entrindet und mit Hilfe von alten Handwerkstechniken ausgehöhlt sowie Paddel angefertigt. Dann wurde mit dem Bau des eigentlichen Slawenschiff in der Art eines Plankenbootes begonnen.
Im April 2003 wurde das slawische Plankenboot "Dragomira" fertiggestellt, erhielt danach das Zeugnis und wurde im Mai 2003 zu Wasser gelassen. Die Namensgebung erfolgte im Beisein von Vertretern der Stadt Brandenburg an der Havel, von Vertretern der Wirtschaft und des Arbeitsamtes, von Partnern und Förderern des Vorhabens am 23. Mai 2003. Die "Dragomira" stellt einen Kompromiss zwischen der Gestalt des Vorbildes, traditionellen und neuen Bautechniken,  Bauaufwand, Anforderungen an Sicherheit, an Funktionalität und an zweckmäßigen Einsatz. So wurden statt der früher üblichen Feldsteine als Ballast Sandsäcke verwendet, um die Sicherheit beim Fahren mit Besuchern zu verbessern. Auch das Segel entspricht in Material und Takelung heutigen Standards. Die "Dragomira" führt einen kleinen, versteckt eingebauten Motor, um so mehreren Gästen die Möglichkeit zu geben, trotz vieler (und niedriger Brückendurchfahrten!) und auch bei Flaute die Brandenburger Havelgewässer genießen zu können. Das Slawenschiff "Dragomira" präsentiert zu besonderen Anlässen, u. a. zum Havelfest, zum Hafenfest und zu Fischerjacobi, in der Stadt Brandenburg und im Havelland einen Teil slawischer Geschichte.

Seit 2009 fährt das größere Schwesterschiff, die "Triglav" auf den Brandenburger Havelgewässern. Das fast 14 Meter lange Schiff bietet Platz für 28 Gäste.

Es kann für Gruppenfahrten von Besuchern, Vereinen und Familien (mit Schiffsbesatzung) gemietet werden. Zu besonderen Anlässen werden auch Fahrten angeboten.

"Dragomira"- und "Triglav" Touren

Geführte Touren
Wir zeigen Ihnen, wo es lang geht...

Auf geführten zwei- und dreistündigen Touren können Sie Natur und Geschichte der Stadt Brandenburg an der Havel vom Wasser aus Erleben. Abfahrtsort ist der Steg am Slawendorf.  

  • Durch Brandenburgs Altstädte
  • Natur und Geschichte an vier Brandenburger Seen
  • Brandenburger Industriebetriebe am Wasser
  • Bauten am Wasser – Bauten im Wasser
  • Abfahrt nach Pritzerbe / "Flambierte Havel"
  • Kurzfahrten zum Havelfest und zum Dominselfest

Charter - Touren
Machen Sie sich selbst ein Bild ... von Brandenburg vom Wasser aus

Erleben Sie die historische Innenstadt der alten und Chur- und Hauptstadt Brandenburg und die reizvolle Natur der Havellandschaft der Brandenburger Gewässer auf individuellen Fahrten im Nachbau eines historischen Schiffes der Slawenzeit.  Die „Dragomira“ bietet 12, die "Triglav" 28 Gästen Platz und kann zu individuellen Fahrten – mit Motor-, Ruder- oder Segelantrieb gechartert werden.
Kosten: Eine Stunde Charter der "Dragomira" (mit Besatzung) kostet 80,- Euro, zwei Stunden 120,- Euro. Die Charterpreise der "Triglav" liegen bei 110,- bzw. 150,- Euro.

Schatzsuche
Nicht nur für Kinder ein Erlebnis!

Erleben Sie ein Abenteuer! Gehen Sie mit Ihrer Familie und den Kindern auf Schatzsuche! Erleben Sie in einer kleinen Gruppe bei der Suche auf den herrlichen Brandenburger Gewässern viel Überraschendes, seien Sie Schatzsucher, Bootsmann und Abenteurer, lernen Sie die Natur kennen! Nach dem Einkleiden in historisch nachempfundene Gewänder und dem Suchen (und Finden!) der Schatzkarte, dem Verstauen von Ausrüstung und Proviant geht es auf das historische Schiff - und die Suche kann beginnen. Gemeinsam mit der Besatzung, den Eltern und Begleitern suchen die Kinder nach dem Schatz. Nach dem Anlegen an einsamen Flecken, dem Mittagessen am Feuer in der freien Natur und dem Meistern überraschender Situationen stoßen die Kinder auf den Schatz.

Zeitdauer: etwa 3 Stunden
Gesamtkosten: 190,- Euro