Klimaschutz für Hauseigentümer

Gebäudeunterhaltung & Energieeffizienz

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, zu dem Investitionen in die Unterhaltung eines Gebäudes notwendig werden. Die Heizung schwächelt, Putz bröckelt oder es zieht durch die Fenster.

Dies ist der richtige Zeitpunkt, sich einige Gedanken über die Zukunft des Gebäudes insgesamt zu machen. Hat die Heizung ihren Geist aufgegeben, macht es wenig Sinn, wieder einen genau so großen Brenner zu kaufen, wenn das Haus im Jahr darauf gedämmt werden soll oder neue Fenster bekommt. Notwendig ist eine Gesamtstrategie für das Haus, mit der die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen Gebäude und Haustechnik berücksichtigt werden.

Generell gilt, erst den Energieverbrauch senken und dann die kleinstmögliche Heizung installieren - nicht erst eine Heizung, die "es auf jeden Fall schafft" und hinterher das Haus zu dämmen. Eine Heizungsanlage, die zu groß dimensioniert ist, verbraucht schon deshalb zu viel, weil sie zu groß ist. Brenner gehen in den taktenden Betrieb - an aus an aus an - Stop and Go für die Heizung! Dass darunter auch ihre Haltbarkeit leidet, versteht sich von selbst.

Der erste Schritt - bafa Vor-Ort-Beratung

Der erste Schritt zu sinnvoller Investition in die Energieeffizienz eines Gebäudes ist die bafa Vor-Ort-Beratung. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (kurz bafa) fördert die Beratung von Hauseigentümern mit 60% der Beratungskosten bis maximal 800 € (für Ein und Zweifamilienhäuser, 1100 € für Wohnhäuser mit drei oder mehr Wohnungen). Für den Hauseigentümer bleiben dann Kosten in der Größenordnung von etwas über 500 € übrig. Die Fördermittel werden durch Ihren Berater beantragt.

Das Ergebnis ist eine vollständige Bestandaufnahme ihres Hauses und ein energetischer Sanierungsfahrplan, der Grundlage für weitere Förderung oder für sehr günstige Finanzierung der Energieeffizienzinvestitionen sein kann.

Flyer bafa Vor-Ort-Beratung

Die Berater sind registrierte Energie Effizienz Experten.

In dieser Liste finden Sie den richtigen Experten in Ihrer Nähe - Postleitzahl oder Ort eingeben, dann "Suchen" anklicken.

bafa Förderung für Erneuerbare Energien (EE)

Das bafa fördert erneuerbare Energien direkt:

Solarthermie

Solaranlagen zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung werden mit mindestens 2000 Euro gefördert, sofern die Anlage kleiner als 14 qm ist. Größere Anlagen ab 15 qm werden mit 140 € je qm gefördert. Die vollständige Übersicht finden Sie hier.

Wärmepumpen

Je nach Typ der Wärmepumpe, fällt die Förderung sehr unterschiedlich hoch aus. Teurere Erdwärmepumpen (Wasser/Wasserwärmepumpen oder Sole/Wasserwärmepumpen) werden höher bezuschusst, als preisgünstigere Luft/Wasserwärmepumpen. Wärmepumpen machen vor allem dann Sinn, wenn das Haus sehr gut isoliert ist und idealer Weise mit einem Flächenheizsystem (Fußbodenheizung oder Wandheizung) ausgestattet ist. Zur Übersicht geht es hier entlang.

Biomasse

Unter dieser Rubrik werden Pelletkessel, Hackschnitzelkessel und sehr emissionsarme Scheitholzkessel verstanden. Holz hat während der Wachstumsphase so viel CO2 aufgenommen, wie bei der Verbrennung wieder frei wird, ist also näherungsweise CO2 neutral. Einfache Kaminöfen werden nicht gefördert. Die Förderbersicht finden Sie hier.