Ausschnitt eines Liniennetzplanes des ÖPNV
Der Nahverkehrsplan legt u.a. Ziele für das Netz des öffentlichen Personennahverkehrs fest.

Nahverkehrsplan

Die Sicherstellung einer ausreichenden Bedienung der Bevölkerung mit Verkehrsleistungen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ist im Land Brandenburg durch Gesetz über den öffentlichen Personennahverkehr als Aufgabe der Daseinsvorsorge definiert. Als Aufgabenträger für den ÖPNV legt die Stadt Brandenburg an der Havel im Nahverkehrsplan u. a. die Ziele zur zukünftigen Entwicklung der ÖPNV-Netze und der zukünftigen Angebotsstandards fest.

Der am 27.08.2003 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossene Nahverkehrsplan ist die Fortschreibung des Nahverkehrsplanes von 1997, er gilt bis Ende 2006.

Die inhaltlichen Anforderungen aus dem Gesetz über den öffentlichen Personennahverkehr im Land Brandenburg sind die Grundlage des Nahverkehrsplanes 2003. Zu berücksichtigen waren weiterhin die veränderten Rahmenbedingungen, die demographische Entwicklung und insbesondere die Vorbereitung auf den Wettbewerb im ÖPNV.

Der Nahverkehrsplan enthält für den Zeitraum bis Ende 2006 folgende Angaben: 

  • verkehrspolitische Zielsetzung (z.B.: Straßenbahn-Bus-System
  • Vorstellungen zur künftigen Entwicklung der Netze des ÖPNV (z. B.: Netzgestaltung, Verknüpfungskonzept)
  • Vorstellungen zur künftigen Entwicklung der Infrastruktur des ÖPNV (z. B.: ÖPNV-Beschleunigungsmaßnahmen, Haltestellenausstattung, Fahrzeugausstattung)
  • Leistungsfähigkeit des vorhandenen Verkehrsunternehmens
  • zu erwartende Entwicklung des Fahrgastaufkommens
  • Investitions- und Finanzierungskonzept

Neu am Nahverkehrsplan 2003 ist im Vergleich zu 1997 die Aufnahme von Prüfaufträgen zu speziellen Themen, die in den nächsten Jahren noch vertiefend zu untersuchen sind (z. B.: ÖPNV-Erschließung der Klingenberg-, Walzwerk- und Quenzsiedlung)

Der komplette Nahverkehrsplan 2003 besteht aus: 

  • Beschlusstext  (26 Seiten)
  • Erläuterungsbericht (111 Seiten)
  • 3 Anlagen (21 Seiten)
  • 13 Karten