Der Packhof - Stadtentwicklung mit Bürgerbeteiligung

13. Januar 2020: Ausstellung zum Ergebnis des Werkstattverfahrens

Ausstellung zum Ergebnis des Werkstattverfahrens im Ratskeller des Altstädtischen Rathauses

Nach Beschluss der Stadtverordneten rief die Verwaltung im vergangenen Jahr zur öffentlichen Ideensammlung für die weitere Entwicklung des Packhofgeländes auf. 47 Vorschläge gingen ein.

Im November wurden die eingereichten Beiträge dann durch das einberufene Werkstattgremium – einem Gremium aus Stadtverordneten, Verwaltungsfachleuten, externen Fachleuten und Bürgern – in drei Sitzungen gesichtet und bewertet. Im Ergebnis konnten grundsätzliche Empfehlungen für die zukünftige Nutzung und Gestaltung des Packhofgeländes formuliert werden.

Am Montag, dem 13. Januar 2020, eröffnete Oberbürgermeister Steffen Scheller im Ratskeller des Altstädtischen Rathauses die Ausstellung zum Ergebnis des Werkstattverfahrens. Die Ausstellung kann zwei Wochen lang, bis zum 24. Januar 2020, zu den Öffnungszeiten des Altstädtischen Rathauses am Altstädtischen Markt 10 besucht werden.

DIe Inhalte der Ausstellung werden in folgenden PDFs zusammengefasst:

Anregungen und Hinweise können schriftlich abgegeben werden:
Fachbereich Stadtplanung
Klosterstraße 14
14770 Brandenburg an der Havel
E-Mail: mitmachen(at)stadt-brandenburg.de

Nach der Ausstellung wird das Werkstattgremium am Montag, dem 10. Februar 2020, nochmals tagen und abschließende Empfehlungen an die Stadtverordneten formulieren. Im Anschluss entscheidet die Stadtverordnetensammlung über die weiteren Verfahrensschritte zur zukünftigen Entwicklung des Packhofgeländes.

25. November 2019: Das Werkstattverfahren - Verlauf und Ergebnisse

Am 25.11.2019 tagte das Werkstattgremium zum dritten Mal. Im Ergebnis wurde sich auf eine sogenannte „grüne Linie“ verständigt, bis zu der eine Bebauung des Geländes vorgesehen ist. Zusätzlich wurde mit einem Punkt der Bereich der nördlichen Inselspitze markiert, wo es Platz für ein besonderes Highlight geben soll.

Im Werkstattverfahren ist dazu intensiv diskutiert worden, immer mit Bezug auf die eingereichten Ideenbeiträge. Insbesondere sind 5 Beiträge ausgewählt worden, die die verschiedenen Möglichkeiten einer Bebauung oder auch Grünflächengestaltung für die verschiedenen Vertreter des Gremiums besonders gut „treffen“. Im Ergebnis wurde die nun vorliegende Linie mehrheitlich festgestellt. Die durchbrochene Kennzeichnung symbolisiert mögliche Vor- und Rücksprünge.

Das Ergebnis des Werkstattgremiums wird zusammen mit allen Ideenbeiträgen im Januar in einer zweiwöchigen Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert, so wie im Beschluss der Stadtverordneten vorgesehen. Anregungen und Hinweise können dann abgegeben werden. Das Gremium wird sich dann am 10. Februar erneut zusammenfinden und die finalen Empfehlungen zum weiteren Verfahren an die SVV formulieren.

Hintergrund

Auf der Sitzung des Hauptausschusses am 16.09.2019 wurden öffentlich die 3 Vertreterinnen und Vertreter aus der Bürgerschaft für das Werkstattgremium zur weiteren Entwicklung des Packhofs ausgelost. Bis zum 30.08.2019 gab es 19 Bewerbungen, für die sich Oberbürgermeister Steffen Scheller herzlich bedankte. "Es ist gut, dass sich viele Bürger für die Entwicklung ihrer Stadt engagieren und im Werkstattgremium mitarbeiten wollen“, so  Steffen Scheller.

Insgesamt gehören dem Gremium folgende Vertreter an: SVV-Fraktionen (7), Fachleute der Stadtverwaltung (3), Architektenkammer (3), Denkmal- und Sanierungsbeirat (1), BI Packhof (1), Vertreter der Bürgerschaft (3) sowie der Kinder- und Jugendbeauftragte.

Das Gremium ist damit breit aufgestellt und hat in drei Sitzungen Vorschläge zum Umgang mit den 47 eingereichten Vorschlägen im Rahmen des im Mai abgeschlossenen Ideenwettbewerbs zur Packhofentwicklung erarbeitet. 

22. Juli 2019: Entwicklung des Packhofgeländes geht in die nächste Runde

Die Ausstellung der Ideen wird vorbereitet

Nach Beschluss der Stadtverordneten rief die Verwaltung zur öffentlichen Ideensammlung für die weitere Entwicklung des Packhofgeländes auf. Bis zum 31. Mai 2019 sind insgesamt 47 Vorschläge bei der Stadt eingegangen.

Vielen Dank an alle Bürgerinnen und Bürger sowie an alle Fachleute, die unserem Aufruf gefolgt sind. Es sind viele verschiedene Ideen eingereicht worden, die nun für das Werkstattverfahren aufbereitet und geprüft werden. Vorher sollen aber alle Interessierten in der Stadt die Gelegenheit haben, sich die Vorschläge anzusehen“, so Oberbürgermeister Steffen Scheller.

 

Krönender Abschluss der Ideensammlung

Am Montag, dem 29. Juli 2019, eröffnet Oberbürgermeister Steffen Scheller um 11.00 Uhr im Foyer der Klosterstr. 14 die Ausstellung aller eingereichten Ideen, die im anschließenden Werkstatt-Verfahren besprochen und bewertet werden. Die Ausstellung kann bis zum 30. August 2019 zu den Öffnungszeiten des Verwaltungsgebäudes in der Klosterstraße 14 besucht werden:

    Montag: 8.00 Uhr - 17.00 Uhr
    Dienstag: 8.00 Uhr - 18.00 Uhr
    Mittwoch: 8.00 Uhr - 17.00 Uhr
    Donnerstag: 8.00 Uhr - 17.00 Uhr
    Freitag: 8.00 Uhr - 14.00 Uhr

 

Nächster Schritt: Werkstattverfahren mit Vertreter/innen der Stadtverordnetenversammlung, Fachverwaltung und Bürgerschaft

Das Werkstattverfahren beginnt voraussichtlich im November 2019. Ein Gremium aus Stadtverordneten, Verwaltungsfachleuten, externen Fachleuten und Bürgern wird nun gebildet und soll die eingegangenen Vorschläge bewerten sowie die grundsätzlichen Entscheidungen zur späteren Nutzung herbeiführen.

Wer als Vertreter*in der Bürgerschaft am Werkstattverfahren teilnehmen möchte, kann sich ab sofort bis zum 30. August 2019 persönlich oder formlos per E-Mail im Vorzimmer des Fachbereiches Stadtplanung anmelden:

    Fachbereich Stadtplanung
    Klosterstraße 14
    Raum A 112
    14770 Brandenburg an der Havel
    Tel.:03381 58 61 01
    Email: Stefanie.Bruere(at)stadt-brandenburg.de

Über die Teilnahme an dem Werkstattverfahren entscheidet dann das Los, da die Anzahl der bürgerschaftlichen Teilnehmenden genauso wie die Anzahl der anderen Teilnehmenden begrenzt ist.

Wichtig ist, dass Sie möglichst an allen Werkstattterminen teilnehmen können. Diese finden voraussichtlich an 3 Montagen im November von 17:00 – 19:00 Uhr statt. Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben.

Im Ergebnis des Werkstattverfahrens sollen die besten fünf Ideen zur Bürgerbeteiligung empfohlen werden. Nach Auswertung des Beteiligungsprozesses entscheidet die Stadtverordnetensammlung über die weiteren Verfahrensschritte.

03. Mai 2019: Aufruf zur Ideensammlung für das Packhofgelände

Nach dem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Brandenburg an der Havel am 27.02.2019, dass zur Entwicklung des Packhofgeländes ein mehrstufiges Verfahren zur Projektrealisierung durchgeführt werden soll, ruft die Verwaltung nun öffentlich zu einer Ideensammlung für die weitere Entwicklung des Packhofgeländes auf. Bis zum 31.05.2019 können Nutzungs- und Gestaltungsideen für die weitere Entwicklung des Packhofgeländes bei der Stadt Brandenburg an der Havel eingereicht werden. 

Wer darf teilnehmen?
Die Einreichung von Wettbewerbsbeiträgen zur Entwicklung des Packhofgeländes kann aus interessierten Kreisen, die über eine fachliche Qualifikation (z.B. Architekten, Stadt – und Verkehrsplaner) verfügen, und auch von Bürgerinnen und Bürgern, die ihren Wohnsitz in der Stadt Brandenburg an der Havel haben und mindestens 16 Jahre alt sind, erfolgen. 

Was soll eingereicht werden? 
Einzureichen ist der Vorschlag mit mindestens folgenden Angaben:

  • Verfasser*in mit Angaben zur Erreichbarkeit 
  • Entwurfsskizze bzw. Zeichnung
  • Beschreibung/ Erläuterung/Begründung/Nutzungskonzept
  • Einwilligungserklärung gem. DSGVO von jeder Einreicherin und jedem Einreicher 

Anonyme Vorschläge werden nicht berücksichtigt.

Woher bekomme ich eine Planunterlage und die DSGVO Erklärung?

Wo sollen die Vorschläge eingereicht werden?
Einzureichen ist der Vorschlag bei: 

  • Stadt Brandenburg an der Havel
    Fachbereich Stadtplanung
    Klosterstraße 14
    14770 Brandenburg an der Havel

Wie geht es weiter?
Die Verwaltung wird die eingereichten Ideen für ein anschließendes Werkstattverfahren aufbereiten und öffentlich machen. Nach der Bildung eines Werkstattbegleitgremiums wird ein Werkstattverfahren durchgeführt, das die eingereichten Ideen bewertet und fachlich prüft. Im Ergebnis sollen die besten fünf Ideen zur Bürgerbeteiligung empfohlen werden. Nach Auswertung des Beteiligungsprozesses entscheidet die Stadtverordnetensammlung über die weiteren Verfahrensschritte. 

Rückblick

Zur Entwicklung des Packhof-Quartiers in der Innenstadt von Brandenburg an der Havel hatte die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Brandenburg an der Havel am 28.09.2018 einen Entwicklungsentwurf inklusive Wohngebäude und Hotelanlage beschlossen (Beschluss Nr. 260/2016 der SVV)

Dabei ist der Stadt Brandenburg an der Havel die Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger in das Bauprojekt wichtig, die auf diesen Wegen in den Prozess einbezogen wurden:

Auf dieser Internetseite und postalisch wurden alle Bürgerinnen und Bürger umfassend zu dem Bauvorhaben sowie zur Bürgerbefragung informiert. Darüber hinaus hatten alle Interessenten die Möglichkeit, Fragen zum Bauprojekt zu stellen und mit der Stadtverwaltung in Kontakt zu treten.

Ergebnis

An der Bürgerbefragung beteiligten sich über 26.000 Bürgerinnen und Bürger. Über 16.000 Bürger sprachen sich gegen und knapp 10.000 Bürger für die Hotelpläne aus.  Nach der öffentlichen Auszählung  am 14.10.2017, hob die Stadtverordnetenversammlung am 25.10.2017 den Beschluss vom 28.09.2016 zur Entwicklung des Packhofgeländes auf.