Presseinformation

12.02.2019

Aktualisierung: Tanzen gegen Gewalt

Am Donnerstag, den 14. Februar 2019, sind alle Kinder, Frauen, Mädchen und Männer eingeladen ihre Solidarität zu zeigen und auf dem Altstädtischen Markt um 16:00 Uhr für ein Ende der Gewalt gegen Mädchen und Frauen einzutreten und ein Zeichen zu setzen, zu tanzen und zu lachen.

Mitmachen kann jeder, der sich gern zu Musik bewegt oder einfach als Zuschauer Präsenz zeigen möchte. Tanztherapeutin Maren Werner wird eine einfache Choreografie vortanzen, die bei Interesse schon ab 15:00 Uhr im Rolandsaal eingeübt werden kann.

Unter dem diesjährigen Motto „Bewegen, Erheben, Leben“ beteiligt sich zum 2. Mal, nach der erfolgreichen Initiierung im vergangenen Jahr, die Stadt Brandenburg an der Havel an der Kampagne "One Billion Rising" (eine Milliarde erhebt sich).

One Billion Rising: Die eine „Milliarde“ deutet auf eine UN-Statistik hin, nach der eine von drei Frauen in ihrem Leben entweder vergewaltigt oder Opfer einer schweren Körperverletzung werden.
Der weltweite Aktionstag ruft auf, tanzend ein Zeichen gegen Gewalt gegen Mädchen und Frauen zu setzen. Am 14. Februar 2019 tanzen weltweit in über 200 Ländern und davon in nahezu 200 deutschen Städten, Schülerinnen und Schüler, Jugendliche und Erwachsene für eine friedliche Welt. Für eine Welt, in der Mädchen und Frauen ohne Angst, selbstbestimmt und frei leben können. Das globale Thema Gewalt an Mädchen und Frauen verlangt nach einer gesamtgesellschaftlichen Auseinandersetzung mit einem Bewusstsein dafür.

Weitere Infos finden Sie unter: www.onebillionrising.de - www.onebillionrising.de/location/brandenburg-an-der-havel-2019/
Ansprechpartnerin: Kornelia Köppe (kornelia.koeppe(at)stadt-brandenburg.de) und Maren Werner (info(at)tanztraeume-tanztherapie.de)