Presseinformation

03.12.2018

Festveranstaltung zum Weltbehindertentag und Tag des Ehrenamtes

Oberbürgermeister Steffen Scheller: „Ich bin stolz auf jede Einzelne und jeden Einzelnen von Ihnen, der sich in den Dienst der Gemeinschaft stellt. Ihr ehrenamtlicher Einsatz gibt unserer Gesellschaft ein menschliches Gesicht.“

Oberbürgermeister ehrt die Ehrenamtler.
Gruppenbild
Die musikalische Umrahmung der Festveranstaltung erfolgte durch die freie Musikschule.

Auf Einladung von Walter Paaschen, Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung, Sybille Kluge, Vorsitzende des Beirats für Menschen mit Behinderung, und Oberbürgermeister Steffen Scheller fand heute im Brandenburger Theater anlässlich des Weltbehindertentages (03.12.) und des Tag des Ehrenamtes (05.12.) eine Festveranstaltung statt bei der 11 Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler für ihre Arbeit in den verschiedensten Vereinen, Verbänden und Institutionen ausgezeichnet wurden.

In seiner Begrüßung würdigte Oberbürgermeister Steffen Scheller das Ehrenamt und sagte:

„Sie, die sich freiwillig engagieren, tragen mit Ihrem Einsatz, mit Ihrer Kreativität und Eigeninitiative zum Fortschritt und Zusammenhalt in unserer Stadt bei. Ihre Arbeit wirkt in einem Maß solidaritätsstiftend, wie es der Staat nie organisieren könnte. Das verdient unsere ganze Unterstützung und Anerkennung!“ Abschließend dankte er den Ehrenamtlern:
„Ihnen allen gebührt unser Dank für Ihre Ausdauer, für Ihre Kreativität, für Ihre Umsicht und Verlässlichkeit, für Ihr Herzblut und Ihr Einfühlungsvermögen, für all Ihrehrten  Talente und Fähigkeiten, die Sie in Ihre freiwilligen Aufgaben einbringen. Ihr ehrenamtlicher Einsatz gibt unserer Gesellschaft ein menschliches Gesicht.“

 

Geehrt wurden:

  • Bernd Großstück ist seit 2012 in der Schwimmgruppe der Lebenshilfe Brandenburg- Potsdam e.V. im Marienbad der Stadt Brandenburg an der Havel ehrenamtlich tätig. In diesem Rahmen übernimmt er individuelle Einzelförderungen und auch Wegebegleitungen, da sich einige Teilnehmer mit Behinderung räumlich nicht orientieren können. Zu dem unterstützt er tatkräftig Umzüge und kleinere sowie größere Veranstaltungen.
  • Birgit Christensen ist seit 2013 in der Deutschen Selbsthilfevereinigung für Menschen mit Darmkrebs und Stomaträger als Regionalsprecherin ehrenamtlich tätig. Sie nimmt regelmäßig aktive an den Veranstaltungen der Selbsthilfekontaktstelle teil, hilft zuverlässig bei der Vorbereitung und Durchführung. In den Gruppensprechertreffen bringt sie regelmäßig Informationen zum Krankheitsbild und Veranstaltungstermine ein, welche auch für andere Selbsthilfegruppen relevant und wichtig sind.
  • Dr. Waldemar Bauer ist 1. Vorsitzender des Vereins Neue Zeiten e.V. Die Mitglieder des Vereins sollen die sprachlichen und kulturellen Barrieren überwinden und eine best- und schnellstmögliche berufliche soziale Integration erreichen.
  • Erika Karge ist seit 1964 Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Göttin. Weiterhin ist sie Mitglied der Frauengruppe der Feuerwehr und hat bis 1984 selbst aktiv an Einsätzen teilgenommen. Bis heute kümmert sie sich um die Finanzen der Feuerwehr und ist immer anwesend, wenn die Feuerwehr alarmiert wird, um die Kameraden im Hintergrund zu unterstützen.
  • Gerhard Noack ist Gründungsmitglied und war langjähriger stellvertretender Vorsitzender des Bürgervereins “pro Kirchmöser“. Er half dabei Projekte umzusetzen und trägt einen wesentlichen Anteil an der Entwicklung des OT Kirchmöser bei.
  • Heinrich Fait ist seit 2002 als Vorsitzender des KGV “Landheim“ ehrenamtlich tätig und unterstützt die Verbandsarbeit im Kreisverband Brandenburg/Havel der Gartenfreunde e.V. Herr Fait setzt sich für den Erhalt und den weiteren Ausbau des Kleingartenwesens in der Stadt Brandenburg an der Havel und des Vereins “Landheim“ e.V. ein.
  • Monika Böhling-Fießinger ist seit 2000 in der katholischen Gemeinde ehrenamtlich tätig. Sie organisiert in der Gemeinde Treffen von einheimischen und zugewanderten Mitbürgerinnen und Mitbürgern, bei denen gemeinsam gekocht oder etwas unternommen wird. Sie unterstützt und begleitet ausländische Familien. Frau Böhling-Fießinger führt und gestaltet außerdem den Havelgarten beim Übergangswohnheim in der Flämingstraße.
  • Nancy Petsch kümmert sich um Aufbau und Pflege der „Kleiderbörse“ und engagiert sich für Alleinerziehende. Sie hilft Menschen mit Fluchterfahrung und Alleinerziehende mit Lernbeeinträchtigung.
  • Volkhard Rädel hat das Diakonische Werk seit über 20 Jahren in vielfältigster Form dauerhaft unterstützt und getragen. In den Jahren 1997-2012 arbeitete er ehrenamtlich aktiv im Vorstand mit und hat mit kreativen Ideen zur Entwicklung und zum Aufbau des Betreuungsvereins und der Schuldnerberatung beigetragen. Weiterhin repariert, baut und renoviert er die Räume des Diakonischen Werkes und der Kita „Kleine Fische“.
  • Wolfgang Link ist seit ca. 30 Jahren in Brandenburg an der Havel ehrenamtlich tätig. Dabei ist er im Verein Budokan Brandenburg e.V. und im Landesverband Judo aktiv. Er selbst ist Inhaber des 6. Dans und erzieht die Nachwuchssportler/ -innen auch zum fairen und verantwortungsvollem Verhalten.
  • Kerstin Neitzel organisiert als stellvertretende Vereinsvorsitzende des Stadtmarketingvereins Brandenburg e.V. seit mehr als 10 Jahre den jährlichen Brandenburger Türmetag. Gemeinsam mit ihrem Team interessiert Sie die Menschen neben der sportlichen Herausforderung vieler Turmbesteigungen auch für die Stadt- und Bauwerksgeschichte.