Presseinformation

22.07.2004

Hohenstückener ziehen mit

In den vergangenen 6 Monaten haben sich ca. 150 Menschen, insbesondere aus Hohenstücken, an zahlreichen Projekten beteiligt, die mit dem EU-Förderprogramm "LOS-Lokales Kapital für soziale Zwecke" durchgeführt wurden. Wie Anett Höfer, LOS-Koordinatorin, mitteilte, nahmen ca. 64 ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger an kostenlosen Sprachkursen teil, brachte ein PC-Basislehrgang für 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine willkommene Auffrischung bzw. Erweiterung vorhandener Kenntnisse und beteiligten sich ca. 30 Jugendliche an berufsorientierenden bzw. -vorbereitenden Projekten. Auch ein künstlerisches Projekt, an dem 13 zumeist alleinerziehende Frauen mit ihren minderjährigen Kindern teilnahmen, gehörte dazu wie auch die Finanzierung des Regenbogenfestes vom 12. Juni 2004, die Vorbereitung des interkulturellen Projektes "Mehr Licht!2004" und die Veranstaltungsreihe zum Thema "Jüdischer Festkalender" der Jüdischen Gemeinde Brandenburg e. V.. Hinzu kamen noch 4 Projekte, in denen 27 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Vereinen, Unternehmen und Initiativen qualifiziert wurden.

 

Möglich machten diese Aktionen die 11 Projektträger, die es sich gemeinsam mit der LOS-Koordinierungsstelle und dem Förderverein Hohenstücken e. V. zum Ziel gesetzt haben, den Stadtteil Hohenstücken durch sozial-integrative und beschäftigungsfördernde Projekte zu beleben und die Hohenstückener Bevölkerung aktiv einzubinden. Für diese Projekte wurden ca. 60.500 Euro Fördermittel der EU aus dem Europäischen Sozialfonds bereitgestellt.

 

Aber auch für das zweite Förderjahr, welches im Juli 2004 begonnen hat, sind viele interessante Aktionen vorgesehen: so wird es einen weiteren Sprachlehrgang für die russischsprachige Bevölkerung geben, erstmals wird ein Projekt für behinderte Menschen in Hohenstücken durchgeführt, es wird Qualifizierungsprojekte für Jugendliche und Kunstprojekte für alle Altersgruppen geben, und es ist erstmals ein Projekt zur Familienbildung geplant. Auch Projekte gegen Ausgrenzung ausländischer Gruppen werden stattfinden, wie z. B. die Fortsetzung der Veranstaltungsreihe "Jüdischer Festkalender" und die Durchführung eines neuen Projektes "BRB/14772-internationale Küche".

 

Über die einzelnen Aktionen und Termine informieren die LOS-Koordinierungsstelle (Telefon 03381 - 58 50 37) und die bekannten Anwohnerbüros in Hohenstücken. Die ersten Projekte werden voraussichtlich im September 2004 beginnen. LOS wird gefördert von der EU, dem BMFSFJ und der Stadt Brandenburg an der Havel.