Presseinformation

08.04.2020

Kanu-Championships offiziell abgesagt

So, wie bei der JWM 2011, sollten sich die besten Nachwuchskanuten der Welt auch in diesem Jahr in Brandenburg an der Havel treffen.
Doch auch diese Weltmeisterschaften mussten wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden, wie der Auszug aus einer Liste des Kanu-Weltverbandes ICF zeigt.

Nachdem die weltweite Corona-Pandemie bereits zur Verschiebung der Olympischen Spiele und der Fußball-EM sowie zur Absage vieler großer internationaler Sportveranstaltungen geführt hat, steht nun auch offiziell fest, dass die für den 15. - 19. Juli 2020 auf dem Brandenburger Beetzsee geplanten 2020 ICF Juniors and U23 Canoe Sprint World Championships (Junioren- und U23-Weltmeisterschaften im Kanu-Sprint) nicht stattfinden werden. Wie einer Presseinformation des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) zu entnehmen ist, hatte das ICF-Board als oberstes Organ des Kanu-Weltverbandes am Freitag, 03.04.2020, einen entsprechenden Beschluss  gefasst.

Laut Oberbürgermeister Steffen Scheller schafft die dreieinhalb Monate vor dem Event getroffene Entscheidung des Weltverbandes nicht nur für alle Beteiligten Klarheit. "Sie verhindert auch, dass neben den Nachteilen aus sportlicher Sicht obendrein noch finanzielle Probleme für die Veranstalter und ehrenamtlich tätigen Organisatoren erwachsen." Brandenburg an der Havel stehe auch in Zukunft als Austragungsort für große nationale und internationale Meisterschaften zur Verfügung, verspricht das Brandenburger Stadtoberhaupt. "Gemeinsam mit den Wassersportverbänden und -vereinen werden wir die künftigen Wettkampfplanungen für die Regattastrecke abstimmen, sobald sich die Lage entspannt und große Sportveranstaltungen wieder möglich sind."