Presseinformation

28.06.2019

Oberbürgermeister mit Delegation zu Besuch in Partnerstadt Ballerup

Führung durch das Rathaus von Ballerup (v.l.n.r.) Prof. Dr. med. Stefan Lüth, Gunter Haase, Oberbürgermeister Steffen Scheller, Prof. Dr. Andreas Wilms, Eik Moeller (CEO), Susanna Rafn (Internationale Koordinatorin), Bürgermeister Jesper Würtzen
Erklärung des Aufbaus der SVV in Ballerup
Radtour durch das Wirtschaftsgelände in Ballerup, "Lautrup Park"
Besuch bei der Siemens AG Denmark; Begrüßung durch Jürgen Lippert
Besuch des Abfall- und Energieversorgungsunternehmens Vestforbraendingen in Ballerup
Besuch der Dänischen Technischen Universität (DTU) Ballerup mit Axel Grondahl Kristiansen, Vicedirector DTU Ballerup, links vorn
Schulleiter Thomas Jorgensen begrüßt OB Steffen Scheller im Borupgaard Gymnasium in Ballerup
Geschäftsführerin Tanja Höper stellte den Bio-Bauernhof "Grantoftegaard" vor
Rundgang durch die Tivoli-Gärten in Kopenhagen
Meeting mit dem Bürgermeister Jesper Würtzen, den beiden Vizebürgermeistern Lolan Ottensen (zweiter von links) und Kare Harder Olesen (dritter von rechts) und dem CEO der Kommune Ballerup (erster von rechts), um neue gemeinsame Projekte zu besprechen

Auf Einladung des Bürgermeisters Jesper Würtzen weilte unter der Leitung von Oberbürgemeister Steffen Scheller vom 24.06.2019 bis zum 26.06.2019 eine 5-köpfige Delegation in der dänischen Partnerstadt Ballerup.  Mit dabei waren: Gunter Haase (Technischer Geschäftsführer der StWB Stadtwerke Brandenburg an der Havel GmbH & Co. KG), Prof. Dr. med. Stefan Lüth (Klinikdirektor und Chefarzt am Städtischen Klinikum Brandenburg / Hochschulkoordinator der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane), Prof. Dr. Andreas Wilms (Präsident der Technischen Hochschule Brandenburg) und Carolin Woköck (Koordinatorin für Städtepartnerschaften).

Den Vertretern aus dem Kommunal-, Elektro-, Medizin- und Technikbereich wurde ein umfangreiches Arbeitsprogramm geboten. So erhielten sie zunächst von Bürgermeister Jesper Würtzen eine Führung durch das 1974 erbaute Rathaus der Kommune und eine Einführung in die Geschichte und in die wirtschaftliche Entwicklung Ballerups mit Vorstellung des neuen Konzeptes „Vision 2029“, einen Einblick in den Aufbau der Verwaltung und in den Versorgungsbereich der Kommune sowie in die soziale, kulturelle und politische Struktur, einen Überblick über das Bildungs- und Pflegesystem sowie die Beteiligung der Bevölkerung.

Im Anschluss ließ es sich Bürgermeister Jesper Würtzen nicht nehmen, seine Gäste persönlich mit dem Rad durch das große Wirtschaftsgelände „Lautrup-Park“ zu führen. Dabei bekamen die Havelstädter einen kleinen Einblick in das Industrie- und Gewerbegebiet der Kommune, wo auch einige Standorte namhafter deutscher Unternehmen ansässig sind wie beispielsweise die Siemens AG Denmark, die sich die Brandenburger Delegation im Rahmen einer Präsentation durch den Finanzchef des hiesigen Standortes etwas genauer anschauen durfte.

Zudem besichtigten die Brandenburger die Abwasserbehandlungsanlage „Biofos“ und das große Abfall- und Energieversorgungsunternehmen „Vestforbraendingen“ in Ballerup. Neben der Betriebsbesichtigung und der Vorstellung der Serviceleistungen des Unternehmens erhielten sie u.a. Einblicke in die Rahmenbedingungen für die Kooperation mit Städten und Gemeinden über die Energienutzung sowie in die Heizungsplanung, Ressourcenstrategie und die Wiederverwertung von Abfällen in Dänemark.

Weiterer Programmschwerpunkt waren diverse Arbeitsgespräche in der Technischen Universität DTU Ballerup Campus, im Technischen Gymnasium Ballerup, im Borupgaard Gymnasium (Partnerschule des Bertolt-Brecht-Gymnasiums Brandenburg an der Havel) und in der Hedegardsskolen, der Partnerschule der Otto-Tschirch-Oberschule Brandenburg an der Havel.

Auch die Besichtigung des Bio-Bauernhofes „Grantoftegaard“ im Dorf Pederstrup, der sich im Besitz einer Stiftung befindet und als eigenständiges soziales Unternehmen geführt wird und Menschen mit Beeinträchtigungen beschäftigt sowie ein Rundgang auf dem „Superarena-Areal“ mit Indoor-Fußballfeld und Leichtathletikstadion standen auf dem interessanten Programm.

Ein kleiner Ausflug in die Tivoli-Gärten Kopenhagen rundete den arbeitsreichen 3-tätigen Aufenthalt in Dänemark ab.

Oberbürgermeister Steffen Scheller war sichtlich beeindruckt von seinem ersten Besuch in der dänischen Partnerstadt. Ganz besonders interessant fand der Brandenburger Verwaltungschef das im Bürgerservice der Kommune Ballerup seit zwei Jahren praktizierte digitalisierte System für die Bearbeitung von Bürgeranliegen des dänischen Anbieters „Biometric“. Das Stadtoberhaupt könnte sich vorstellen, diese Bearbeitungsmöglichkeit auch in der Stadt Brandenburg an der Havel einzuführen.

Auch die anderen Teilnehmer der Delegation fuhren mit interessanten Eindrücken und vielen neuen Ideen für weitere gemeinsame deutsch-dänische Projekte und Austauschaktivitäten für das nächste Jahr im Gepäck wieder nach Hause: So wird es u.a. einen weiteren Besuch von Prof. Dr. med. Stefan Lüth und seinem Kollegium des Klinikums bzw. der MHB geben, um sich das Klinikum, eine Medizinische Hochschule und diverse Pharmaunternehmen anzuschauen.

Auch Prof. Dr. Andreas Wilms und der Vizedirektor der Technischen Universität DTU Ballerup Campus werden bezüglich einer Kooperation beider Hochschulen in Verbindung bleiben.

Die stellvertretende Bürgermeisterin der Kommune Ballerup, Lolan Ottesen, plant ihren Besuch in der Havelstadt zur Frauenwoche im nächsten Jahr.

Zudem zeigt die dänische Jugendtheatergruppe großes Interesse an einem gemeinsamen Schauspiel- und Musikprojekt mit dem Brandenburger Jugendtheater. Auch im Sportbereich, insbesondere mit der Abteilung Leichtathletik, wurden einige Kooperationsmöglichkeiten diskutiert.

Die offizielle Städtepartnerschaft zwischen Ballerup und Brandenburg an der Havel besteht seit Juni 2017.