Presseinformation

14.08.2019

Schnuppern und Orientieren an der Musikschule „Vicco von Bülow“ der Stadt Brandenburg an der Havel

Auch Violoncello kann ausprobiert werden (Foto: Kati Punstein beim Sommerfest der Musikschule 2018)

Es muss nicht gleich ein Unterrichtsvertrag und eine langfristige Bindung an die Musikschule sein - die städtische Musikschule „Vicco von Bülow“ Brandenburg an der Havel bietet interessierten Kindern und Jugendlichen und ihren Eltern vielfältige Möglichkeiten sich auszuprobieren, bevor sie sich für das Erlernen eines Instrumentes entscheiden.

Da wäre zum Beispiel die kostenfreie Schnupperstunde: eine Anmeldung genügt, und nur bei stark nachgefragten Instrumenten wie Klavier muss  man etwas warten, um gemeinsam mit einer Fachlehrkraft der Musikschule in die Welt des Erlernens eines Musikinstrumentes reinzuschauen.
Auch nachdem man „geschnuppert“ hat gibt es Möglichkeiten, verschiedene Instrumente in einem verkürzten Jahreszyklus – in der Regel sind das acht Unterrichtsstunden in zwei Monaten mit einer gemeinsam definierten Länge – auszuprobieren. Wir nennen das „Orientierungsstufe“. Am Ende eines solchen Zyklus steht ein auswertendes Gespräch der Musikschul – Lehrkraft mit der Teilnehmerin/dem Teilnehmer und den Erziehungsberechtigten zu einer eventuellen Eignung und über das weitere Vorgehen.

Am Schuljahresanfang haben viele  Kinder bzw. deren Eltern den Wunsch, sich in der Musikschule „auszuprobieren“.

Dazu sind diese Formen des Ausprobierens an der Musikschule „Vicco von Bülow“ sehr gut geeignet; auch, weil zu dem Zeitpunkt durch den Schuljahreswechsel Plätze an der Musikschule frei geworden sind.

Aktuell gibt es an der Musikschule „Vicco von Bülow“ der Stadt Brandenburg an der Havel freie Plätze in den Fächern Gesang, Violoncello, Schlagzeug und Saxofon.