Presseinformation

19.11.2007

Standort Brandenburg-Kirchmöser auf der Messe #railtec2007 präsentiert

Vom 12. bis 14. November 2007 vertrat das Regionalmanagement in Zusammenarbeit mit der Projekt-Entwicklung-Kirchmöser GmbH (PEK) den Standort Brandenburg-Kirchmöser auf dem Gemeinschaftsstand Schienenverkehrstechnik Berlin/Brandenburg anlässlich des Internationalen Bahngipfels #railtec in Dortmund. Diese Messe findet alle zwei Jahre statt, im Wechsel mit der größten internationalen Verkehrsmesse InnoTrans in Berlin. 2007 erlebte die #railtec, die bahnwirtschaftliche Fachmesse und verkehrspolitischer Kongress zugleich ist, bereits ihre sechste Auflage.

 

Beim internationalen Bahngipfel im Rahmen der #railtec2007 tauschten sich Verkehrsminister und Bahnchefs aus Europa zum grenzüberschreitenden Schienenverkehr aus. Es beteiligten sich unter anderem Verkehrs- bzw. Vizeverkehrsminister aus Bulgarien und der Tschechischen Republik, Staatssekretäre aus Ungarn, Polen und Belgien sowie eine Reihe von Bahnchefs. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers nahm beim Eröffnungsforum zur zentralen Frage der europäischen Mobilität Stellung. Am 13. November 2007 besuchte auch der Minister für Infrastruktur und Raumordnung des Landes Brandenburg, Reinhold Dellmann, den Messestand des Standortes Brandenburg-Kirchmöser.

 

An den drei Messetagen kamen rund 13.000 Teilnehmer zur #railtec2007, bei der rund 300 Aussteller ihre Leistungen und Produkte präsentierten. Der Standort Brandenburg-Kirchmöser präsentierte sich im Rahmen eines Gemeinschaftsstandes Berlin-Brandenburg, der im Wesentlichen von der IHK Potsdam  organisiert worden war. Während der Messetage führten Dirk Zielke und Eugen Hill vom Regionalmanagement und Hans-Joachim Freund, Geschäftsführer der PEK GmbH, interessante Gespräche mit potentiellen Investoren und mit Firmen, die in das Profil „Bahnnetzwerk“ am Standort Brandenburg-Kirchmöser passen. Gleichzeitig wurde für die Stadt Brandenburg an der Havel als Wirtschaftsstandort mit Zukunft geworben.