Stellenanzeigen bei der Stadt Brandenburg an der Havel

Koordinator/in Bildungsangebote für Neuzugewanderte

Die Stadt Brandenburg an der Havel steht vor der Herausforderung, den Neuzugewanderten und Asylsuchenden, die im Stadtgebiet leben, eine sinnvolle Integration und schnellstmögliche Einbindung in die Prozesse des täglichen Lebens zu ermöglichen. Dazu sind ausreichende Sprachförderangebote für Menschen mit nicht deutscher Herkunftssprache, aber auch lebenspraktische und kulturelle Bildungsangebote erforderlich.

Um diesen wichtigen Aufgaben personell gerecht zu werden, sucht die Stadt Brandenburg an der Havel zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Koordinatorin / einen Koordinator Bildungsangebote für Neuzugewanderte

Die Stelle wird im Rahmen des Programms „Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert. Die Besetzung der Stelle erfolgt deshalb befristet bis zum 31.01.2019. In Abhängigkeit von der weiteren Förderung ist ggf. eine Verlängerung möglich.

Dem/Der Stelleninhaber/in obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

  • Zentrale/r Ansprechpartner/in innerhalb und außerhalb der Stadt Brandenburg an der Havel in allen Fragen der kommunalen Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte
  • Aufbau und Ausbau bestehender Netzwerkstrukturen
  • Entwicklung und Ausbau von dauerhaften und nachhaltigen Kooperations- und Steuerungsstrukturen
  • Ermittlung fehlender Angebote für die Zielgruppe und Initiierung neuer Angebote
  • Identifizierung relevanter Bildungsakteure/innen und Herstellung von Transparenz über bestehende Bildungsangebote und Zugangswege zu den Angeboten
  • Zielgruppenspezifische Publikation und Präsentation von Projektergebnissen

Folgende Mindestqualifikationen werden von Ihnen erwartet:

  • Abschluss als Verwaltungsfachwirt/-in oder des Angestelltenlehrgang II oder
  • FH-Abschluss bzw. Bachelor der Fachrichtungen Verwaltung und/oder Recht oder
  • FH-Abschluss bzw. Bachelor der Fachrichtung Sozialwissenschaften oder
  • FH-Abschluss bzw. Bachelor  der Fachrichtung Erziehungswissenschaften oder
  • FH-Abschluss bzw. Bachelor der Fachrichtung Politikwissenschaften

Die Stelle eignet sich für aufgeschlossene, engagierte, kontaktfreudige und sprachgewandte Persönlichkeiten, die sich problemlos auf Menschen unterschiedlicher Herkunft einstellen können.

Sie sollten darüber hinaus über folgende Erfahrungen und Kompetenzen verfügen:

  • Kenntnisse über die Strukturen und Handlungsformen der öffentlichen Verwaltung
  • Kenntnisse des Schulsystems, der beruflichen Bildung und des Bildungssystems im Allgemeinen
  • analytisch, konzeptionell und kreativ geprägter Arbeitsstil
  • sicheres Auftreten, gute Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten
  • ausgeprägte interkulturelle Kompetenz
  • hohes Maß an Eigeninitiative, Selbstständigkeit und Entscheidungssicherheit
  • gute Fremdsprachenkompetenz, insbesondere in Englisch
  • Besitz der Fahrerlaubnis (Klasse B)

Die Anforderungsvoraussetzungen hinsichtlich der Qualifikation müssen spätestens mit Ablauf der Bewerbungsfrist vorliegen.
Die Stelle Koordinatorin / Koordinator Bildungsangebote für Neuzugewanderte ist mit der Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) bewertet. Wir bieten eine Beschäftigung in Vollzeit mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden.

Sofern wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns über Ihre Bewerbung mit vollständigen Unterlagen (Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse) zu der Stellenausschreibung mit der Kennziffer EA 28/2017.
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 11.07.2017 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Die Oberbürgermeisterin, Fachbereich I, Friedrich-Franz-Str.19 in 14770 Brandenburg an der Havel bzw. nutzen Sie das Online-Bewerbungsformular unter http://www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581123 beantwortet.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z. B. Reisekosten, Kosten für Nachweise) nicht erstattet werden.

 

 

Leiter/in Verwaltung / Rettungsdienst / Katastrophenschutz

Die Berufsfeuerwehr der Stadt Brandenburg an der Havel sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Leiterin / einen Leiter

für den Bereich Verwaltung / Rettungsdienst / Katastrophenschutz.

Die Feuerwehr Brandenburg an der Havel ist mit den Aufgaben Brandschutz, Rettungsdienst, technische Hilfeleistung sowie Zivil- und Katastrophenschutz betraut. In die Hauptfeuer- und Rettungswache ist die Regionalleitstelle für Brand- und Katastrophenschutz sowie Rettungsdienst für die kreisfreie Stadt Brandenburg an der Havel und die Landkreise Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming integriert.

Der/Dem zukünftigen Stelleninhaber/in obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

  • die leistungsorientierte Führung der Mitarbeiter/-innen der Organisationseinheit
  • die Steuerung und Kontrolle der wirtschaftlichen Aufgabenerfüllung unter Wahrnehmung der Verantwortung für die Finanzen und Ressourcen
  • die Leitung der Haushaltsangelegenheiten der Berufsfeuerwehr
  • die Kontrolle der Organisation des Rettungsdienstes und die Leitung der Bearbeitung der Aufgaben der unteren Katastrophenschutzbehörde
  • die Bearbeitung von Grundsatzangelegenheiten (z.B. Satzungen, Kalkulationen, Verträge, Pläne im Katastrophenschutz) und die Überwachung deren Einhaltung
  • die Leitung der Kostenabrechnung für den Rettungsdienst und für Einsätze der Feuerwehr
  • die Organisation des Stabes für außergewöhnliche Ereignisse
  • die Leitung der organisatorischen Angelegenheiten des Zivilschutzes

Wir erwarten von Ihnen folgende Mindestqualifikationen / Nachweise:

  •  Befähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst oder
  •  Abschluss als Verwaltungsfachwirt/-in oder des Angestelltenlehrgang II oder
  • FH-Abschluss bzw. Bachelor der Fachrichtungen Verwaltung und/oder Recht

Die Anforderungsvoraussetzungen hinsichtlich der Qualifikation müssen spätestens mit Ablauf der Bewerbungsfrist vorliegen.

Darüber hinaus sollten Sie über folgende Erfahrungen und Kompetenzen verfügen:

  • ausgeprägte Führungskompetenz
  • umfassende und vielseitige Rechts- und Fachkenntnisse im Verwaltungsverfahren, auf dem Gebiet des Rettungswesens und Brandschutzes, im Ordnungs- und Sicherheitsbereich und im Zivil- und Katastrophenschutzbereich
  • sicherer Umgang mit MS-Office Anwendungen
  • ausgeprägte Urteils-, Planungs- und Organisationsfähigkeit
  • systematischer, analytisch und konzeptionell geprägter Arbeitsstil
  • Verantwortungsbereitschaft und Loyalität
  • sehr hohe Kommunikations-, Argumentations-, Kooperations- sowie Dienstleistungskompetenz

Die Führungsposition Leiter/-in Verwaltung / Rettungsdienst / Katastrophenschutz wird zunächst gemäß § 31 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) als Führungsposition auf Probe besetzt. Die dauerhafte Beschäftigung ist bei nachgewiesener Eignung vorgesehen.

Die Stelle Leiter/-in Verwaltung / Rettungsdienst / Katastrophenschutz ist mit der Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) bewertet. Wir bieten eine Beschäftigung in Vollzeit mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden.

Sofern wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns über Ihre vollständige Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen (Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse) zu der Stellenausschreibung mit der Kennziffer EA 24/2017.
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 05.07.2017 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Die Oberbürgermeisterin, Fachbereich I, Friedrich-Franz-Str.19 in 14770 Brandenburg an der Havel bzw. nutzen Sie das Online-Bewerbungsformular unter http://www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular.

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581123 beantwortet.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z. B. Reisekosten, Kosten für Nachweise) nicht erstattet werden.

 

 

Sozialarbeiter oder Sozialarbeiterin Adoption/ Pflegekinderdienst

Im Fachbereich Jugend, Soziales und Gesundheit der Stadt Brandenburg an der Havel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Sozialarbeiter oder Sozialarbeiterin Adoption/ Pflegekinderdienst

- in Teilzeitbeschäftigung und mit einem Entgelt nach Entgeltgruppe S12 TVöD  
  Sozial- und Erziehungsdienst  -

voraussichtlich befristet bis 30.06.2019, in Abhängigkeit des Bedarfs ggf. darüber hinaus zu besetzen.

Der/Die Sozialarbeiter/-in hat folgende Aufgaben:

1. Für die Adoptionsvermittlungsstelle:

  • Adoptionsberatung für alle Zielgruppen
  • Vorbereitung und Prüfung der Geeignetheit von Adoptionsbewerbern aus der Stadt Brandenburg an  der Havel
  • Führung von Adoptionsvermittlungsverfahren
    - Vermittlung von Kindern in geeignete Adoptionspflegefamilien
    - begleitende Betreuung im laufenden Adoptionsverfahren
    - Erarbeiten der fachlichen Äußerung gem. § 189 FamFG
  • nachgehende Beratung für Adoptions- und. Herkunftsfamilien
  • Unterstützung bei der Herkunftssuche

2. Für die Familiäre Bereitschaftsbetreuung:

  • Öffentlichkeitsarbeit, Werbung/ Akquise
  • Eignungsfeststellung, Qualifizierung und Auswahl geeigneter Bewerber/-innen
  • Vermittlung von Kindern in geeignete Bereitschaftspflegefamilien (FBB)
  • Beratung und Unterstützung der Bereitschaftspflegefamilien vor, während und nach dem Pflegeprozess, sowie Begleitung der Pflegekinder
  • Begleitung von Rückführungsprozessen oder Übergängen in andere Hilfeformen
  • Kontrolle, ob das Kindeswohl innerhalb der Bereitschaftspflege gewährleistet ist
  • ggf. Krisenintervention / Krisenbegleitung

Folgende Voraussetzungen sind erforderlich:

  • Abschluss eines Fachhochschulstudiums im Bereich Sozialpädagogik oder Sozialarbeit und die staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter/-in oder Sozialpädagoge/-in  und mindestens eine 1- jährige Praxiserfahrung im Bereich der Hilfen zur Erziehung oder im Bereich der Förderung der Erziehung in Familien

Die geforderten Qualifikationsvoraussetzungen müssen mit Ablauf der Bewerbungsfrist abschließend vorliegen.

Darüber hinaus erwarten wir:

  • sozialpädagogisches und psychologisches Fach- und Erfahrungswissen, entsprechende gutachterliche Kompetenzen und Kenntnisse im Bereich der Kinderpsychologie
  • Kenntnisse über die Sozialisation von Kindern und über unterschiedliche Beratungsansätze
  • Kenntnisse der Sozialgesetzgebung (Sozialgesetzbücher I-XII, insbesondere SGB VIII,
    des Adoptionsvermittlungsgesetzes (AdVmiG), zum  Haager Minderjährigenabkommen
    (AdÜbAG) zum  Datenschutzrecht, des Familienrechtes (4.Buch BGB/ Verwandtschaft)
    und des FamFG
  • Teamfähigkeit und Bereitschaft und Fähigkeit zur Selbstreflexion
  • ausgeprägte Kommunikations- und Kontaktfähigkeit
  • ausgeprägte Belastbarkeit, Ambivalenz- und Empathievermögen
  • gutes Urteilsvermögen und Entscheidungskompetenz
  • Sensibilität und Wertschätzung im Umgang mit Kindern/Jugendlichen, ihren Eltern 
    und  anderen Personen ihres Umfeldes
  • Bereitschaft zur flexiblen Gestaltung der Arbeitszeit
  • Pkw-Führerschein

EDV-Kenntnisse in den gängigen Office-Anwendungen und die Bereitschaft zur Einarbeitung in die Fachanwendungen werden vorausgesetzt.

Die Stelle Sozialarbeiter/-in ist mit Entgeltgruppe S 12 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) -  Sozial- und Erziehungsdienst  - bewertet. Wir bieten eine Beschäftigung in Teilzeit mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 26 Stunden.

Wir freuen uns auf Ihre vollständige Bewerbung mit den entsprechenden Nachweisen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschlusszeugnissen, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse).

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 04.07.2017 unter der Kennziffer EA 23/2017 an die

Stadt Brandenburg an der Havel
Die Oberbürgermeisterin
Fachbereich I / Fachgruppe Personalverwaltung
Friedrich-Franz-Straße 19
14770 Brandenburg an der Havel

Online - Bewerbungen richten Sie bitte an www.stadt-brandenburg.de/bewerbungsformular.

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei  gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Auskünfte zur Stellenausschreibung und Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung können unter der Rufnummer 03381/581117 gerichtet werden.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z. B. Reisekosten, Kosten für eventuelle Nachweise) nicht erstattet werden.

Nähere Informationen zur Stadt Brandenburg an der Havel können der Internetseite der Stadt Brandenburg an der Havel entnommen werden. 

Brandmeister/ Brandmeisterin

Bei der Stadt Brandenburg an der Havel sind in der Fachgruppe Feuerwehr und Rettungswesen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Stellen als

Brandmeister/ Brandmeisterin

zu besetzen.

Dem/Der Stelleninhaber/-in obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

  • Aufgaben im Feuerwehreinsatzdienst
  • Einsatzaufgaben im Rettungsdienst
  • Tätigkeiten im Brandsicherheitswachdienst
  • Arbeiten im Werkstattdienst und allgemeine wirtschaftliche Tätigkeiten
  • Allgemeine Aufgaben der Dienstorganisation

Die Stellen sind mit der Entgeltgruppe 7 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) / Besoldungsgruppe A 7 mD Besoldungsgesetz für das Land Brandenburg (BbgBesG) bewertet. Die Arbeitszeit richtet sich nach der Brandenburgischen Arbeitszeitverordnung Polizei, Feuerwehr, Justizvollzug (BbgAZVPFJ).

Folgende Voraussetzungen sind erforderlich:

  • Ausbildung / Befähigung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst
  • Nachweis über die erfolgreich abgeschlossene Rettungssanitäterausbildung gemäß den Grundsätzen des Bund/Länder-Ausschusses „Rettungswesen" nach dem 520-StundenProgramm vom 26. April 1977
  • mindestens Fahrerlaubnis der Klasse C
  • uneingeschränkte gesundheitliche Tauglichkeit für den feuerwehrtechnischen Dienst (G26/3), für die Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeit (G 25), für Arbeiten mit Absturzgefahr (G 41)
  • uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für Tätigkeiten mit Infektionsgefährdung (G 42)

Die Ausschreibung richtet sich auch an Brandmeisteranwärter/-innen, die bis zum 30.09.2017 ihre Laufbahnprüfung im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst ablegen. Brandmeisteranwärter/-innen können gemäß § 5 Verordnung über die Laufbahnen der Beamten des feuerwehrtechnischen Dienstes im Land Brandenburg (Feuerwehrlaufbahnverordnung - FeuLV) die Ausbildung zum / zur Rettungssanitäter/-in und den Erwerb der Fahrerlaubnis der Klasse C innerhalb der laufbahnrechtlichen Probezeit absolvieren. Der / die Bewerber/-in erklärt sich mit Abgabe der Bewerbung bereit, die Ausbildung zum / zur Rettungssanitäter/-in sowie den Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse C im Rahmen der laufbahnrechtlichen Probezeit zu absolvieren.

Die Nachweise bezüglich der gesundheitlichen Voraussetzungen werden im Falle einer Einstellung durch die Stadtverwaltung Brandenburg an der Havel veranlasst.

Außerdem werden erwartet:

  • besonders ausgeprägte Teamfähigkeit
  • soziale Kompetenz
  • hohe physische und psychische Belastbarkeit im Einsatzdienst
  • Arbeit im Schichtdienst

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von beruflichen Abschlusszeugnissen, Referenzen, Beurteilungen und Zeugnisse) richten Sie bitte unter der Kennziffer EA 43/2016 an die Stadt Brandenburg an der Havel, Die Oberbürgermeisterin, Fachbereich Organisation, Personal, Schule und Sport, Fachgruppe Personalverwaltung, Friedrich-Franz-Str, 19, 14770 Brandenburg an der Havel.

Bewerbungen per E-Mail richten Sie bitte an Personalverwaltung.Bewerbungen(at)stadtbrandenburg.de 

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellten behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggfs. bereits in Ihrer Bewerbung hin.

Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung werden unter der Rufnummer 03381/581126 beantwortet.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren anfallende Kosten (z.B. Reisekosten, Kosten für Nachweise) nicht erstattet werden.

Stellenbeschreibungen werden jeweils bis zum Ende der Bewerbungsfrist veröffentlicht. Derzeit können Sie sich auf keine weiteren Stellen bewerben.