Was Sie über die Wahl des Landtages wissen sollten

Wahlberechtigung

Zur Landtagswahl wahlberechtigt sind alle Bürgerinnen und Bürger im Sinne des Artikels 3 Abs. 1 Satz 1 der Verfassung des Landes Brandenburg, die am Wahltag

  • das 16. Lebensjahr vollendet haben,
  • seit mindestens einem Monat im Land Brandenburg ihren ständigen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben und
  • nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.
    [ §§ 5, 6, 7 Wahlgesetz für den Landtag Brandenburg (Brandenburgisches Landeswahlgesetz - BbgLWahlG)]

Nach oben

Wahlgebiet

Wahlgebiet ist das Land Brandenburg, welches in 44 Wahlkreise eingeteilt ist.

Der Wahlkreises 16 - Brandenburg an der Havel I / Potsdam-Mittelmark I umfasst,
die Stadtteile:

  • Görden und 
  • Plaue,

die Ämter:

  • Beetzsee,
  • Wusterwitz und
  • Ziesar

und die Gemeinden: 

  • Groß Kreuz (Havel) und
  • Kloster Lehnin des Landkreises Potsdam-Mittelmark.

Ein Großteil der Stadt Brandenburg an der Havel bildet den Wahlkreis 17 - Brandenburg an der Havel II.
Dieser umfasst die Stadtteile:

  • Dom,
  • Altstadt,
  • Neustadt,
  • Hohenstücken,
  • Nord und
  • Kirchmöser.

Nach oben

Stimmabgabe

Bei der Landtagswahl hat der Wähler, wie auch bei der Bundestagswahl, zwei Stimmen.

  • Eine Erststimme für die Wahl eines Wahlkreisabgeordneten auf der linken schwarzgedruckten Hälfte des Stimmzettels und
  • eine Zweitstimme für die Wahl der Landesliste einer Partei auf der rechten blaugedruckten Hälfte des Stimmzettels.

Mit der Erststimme kann der Wähler einem von Bewerbern für das Direktmandat seine Stimme geben. Der Bewerber mit der höchsten Stimmenzahl ist direkt für den Landtag Brandenburg gewählt.

Über die Stärke der Parteien im Landtag entscheiden grundsätzlich die für die Landeslisten der Parteien insgesamt im Wahlgebiet abgegebenen Stimmen. Die 88 Sitze im Landtag Brandenburg werden im Verhältnis dieser Zweitstimmen auf die Parteien verteilt.
Unberücksichtigt bei der Sitzverteilung bleiben Parteien, die weder wenigstens 5 Prozent der im Wahlgebiet abgegebenen Zweitstimmen erhalten noch einen Direktmandat erringen.

Nach oben

Rechtsgrundlagen

Die Rechtsgrundlagen für die Wahl zum Landtag Brandenburg sind 

 

Nach oben