Inhalt.

Verdiente Stadtverordnete, Stifter, Sportler...

 
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber
    langjähriger Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche, Vorsitzender (Dechant) des Domkapitels des Domstifts Brandenburg an der Havel, Verleihung des Ehrenbürgerrechts in Würdigung seiner Verdienste für die Stadt Brandenburg an der Havel und insbesondere für den Brandenburger Dom St. Peter und Paul anlässlich seines 70. Geburtstages im Jahr 2012
  • Birgit Fischer Logo für externen Link
    weltbeste Kanutin aller Zeiten und Deutschlands erfolgreichste Olympiateilnehmerin (8 x Gold und 4 x Silber bei 6 Olympiaden), geboren und aufgewachsen in Brandenburg an der Havel, begann hier bereits im Alter von sechs Jahren mit dem Kanutraining, bietet heute mit ihrer eigenen Firma Leistungs- und Mentaltraining für Führungskräfte, erlebnisorientierte Kanu-Events oder auch Personaltraining für Wettkampfsportler an, Botschafterin ihrer Heimatstadt und des Landes Brandenburg, Verleihung des Ehrenbürgerrechts nach Olympia 2004 in Anerkennung ihrer herausragenden sportlichen Leistungen
  • Horst Flakowski
    Kaufhausbesitzer, großzügige Spenden für die Einrichtung eines SOS-Kinderdorfes, Gründung der Alfred-Flakowski-Stiftung, Gesamtwert damals 10 Mio. DM, anlässlich seines 77. Geburtstages 1995
  • Bernhard-Viktor Christoph-Carl von Bülow
    bekannt als Loriot, wurde am 12.11.1923 in Brandenburg an der Havel geboren, 1985 Ausstellung im Brandenburger Dom mit Originalarbeiten, Büchern, Plakaten, Schallplattencovern und Fernsehfiguren, 23.01.1993 Gründung der  Vicco-von-Bülow-Stiftung, Verleihung anlässlich seines 70. Geburtstages 1993
  • Friedrich-Karl Grasow
    Lehrer, Heimatforscher, Entwicklung des Kulturspiegels, anlässlich  seines 80. Geburtstages 1992
  • Gregori Andrejewitsch Below
    Generalleutnant der Sowjet-Armee und Kommandeur der 16. Tschernigower Garde-Kavallerie-Division, Verleihung 1970
  • Max Herm
    Oberbürgermeister der Stadt (1945 und 1957-65), anlässlich seines Ausscheidens aus dem Amt 1965
  • Prof. Dr. Otto Tschirch
    Stadtarchivar, schrieb an der Stadtgeschichte Brandenburgs mit, 1933
  • Gustav Henkel
    Stadtverordneter von 1892-1924 und unbesoldeter Stadtrat von 1924-1927, zum Ausscheiden aus dem Amt 1927
  • Otto Sidow
    führender SPD-Funktionär, Stadtverordneter von 1898-1927, Stadtverordnetenvorsteher von 1919-1924 und 1926/27, anlässlich seines 65. Geburtstages 1922
  • Carl Reichstein
    Besitzer der Brennaborwerke, stiftete das Krüppelheim für Kinder, 1921
  • Hermann Eger
    unbesoldeter Stadtrat von 1894-1918, Bürgermeister 1918/1919, Stadtältester, anlässlich seines Ausscheidens aus dem Amt 1921
  • Ernst Blell
    Kaufmann, unbesoldeter Stadtrat von 1885-1908, anlässlich des 100. Jahrestages der Städteordnung, 1908
  • Hermann Schlee
    Fabrikbesitzer, Stadtverordneter 1864 und 1873-1905, Stadtverordnetenvorsteher von 1889-1905, anlässlich seines Ausscheidens aus der SVV 1905
  • Rudolf Hammer
    Bürgermeister der Stadt Brandenburg von 1872-1897, dann Oberbürgermeister bis 1905
  • Louis Gumpert
    Inhaber des Bankhauses und Stadtverordneter von 1859-1919, anlässlich seines 80. Geburtstages 1903
  • Gustav Schmith
    unbesoldeter Stadtrat von 1867-1906, anlässlich seines 80. Geburtstages 1902
  • Dr. med. Wolrad Kreusler
    Stadtphysikus, anlässlich seines 80. Geburtstages 1896
  • Wilhelm Gericke
    Stadtverordneter (1850-53 und  1855-99), zum 80. Geburtstag 1894
  • Hermann Domke
    Stadtverordneter von 1862-93, anlässlich seines Ausscheidens 1893
  • Otto Winterfeldt
    Stadtverordneter (1862-81) und Stadtverordnetenvorsteher (1866-68 und 1870-81), 1881
  • Julius von Groß
    genannt General von Schwarzhoff, Kommandeur des märkischen III. Armeekorps, anlässlich seines 50. Dienstjubiläums 1880
  • Prof. August Wredow
    Bildhauer, gründete und stiftete die Zeichenschule, 1872
  • Herr Maurer
    Generalkonsul aus Stettin, stiftete für die St. Kamarmenkirche bemalte Fenster, 1868
  • Herr v. Carl, Geheimer Kommerzienrat, zum Dank für die Stiftung eines Altarfensters für die Katharinenkirche
  • Otto Theodor von Manteuffel
    Ministerpräsident von Preußen, leitete von 1848–50 das Innenministerium, setzte sich für die Einführung des Dreiklassenwahlrechtes und die Umgestaltung der Verfassung ein, 1853
  • Herr Schrobdorff
    Amtmann in Krahne, 1848, weil er die Brandenburger Bevölkerung 1847/1848 mit Lebensmitteln während Hungersnöten belieferte
  • Wilhelm Ludwig Ritter
    Postdirektor, anlässlich des 50. Dienstjubiläums 1834
  • Herr Martus
    Superintendent in Golzow und Compatronatskommissarius des Gymnasiums, anlässlich seines 50. Dienstjubiläums 1833
  • Friedrich Wilhelm Barth
    Rektor des Gymnasiums, anlässlich des dreißigjährigen Dienstjubiläums 1827

 

Aberkannt wurden 1991 drei Ehrenbürgerschaften

  • Adolf Hitler (Verleihung 1933)
  • Wilhelm Kube (NSDAP-Gauleiter, Oberpräsident der Provinzen Brandenburg und Grenzmark-Posen-Westpreußen, Verleihung 1934)
  • Ernst Altenkirch (Kommunist, saß u.a. im Zuchthaus Brandenburg, war nach dem Krieg in der SED-Kreisleitung Brandenburg und als SED-Abgeordneter des Stadtparlamentes aktiv; Verleihung 1976)

 

Distanzierung

  • Paul von Hindenburg
    Mit Beschluss Nr. 194/2013 vom 29.05.2013 hat sich die Stadtverordnetenversammlung Brandenburg an der Havel vom Beschluss der SVV vom 2.4.1933, durch den Paul von Hindenburg die Ehrenbürgerschaft der Stadt Brandenburg an der Havel verliehen worden war, distanziert.