Erfolgreiches deutsch-französisches Jugendcamp mit der Partnerstadt Ivry sur Seine

Vom 10. bis 15. Juli 2016 verbrachten 12 Schülerinnen und Schüler aus der Partnerstadt Ivry sur Seine sowie 12 Schülerinnen und Schüler des von Saldern-Gymnasiums – Europaschule im Alter zwischen 11 und 14 Jahren mit ihren jeweils 2 Begleitern eine gemeinsame Woche im Kinder- und Erholungszentrum „KIEZ Bollmannsruh“.

Der Aufenthalt der französischen Jugendlichen ist die Weiterführung bzw. der Ersatz des Jugendaustauschs des bis zum Jahr 2014 jährlich in Ivry-sur-Seine stattfindenden großen Jugendprojektes „Village du Monde“ (= Dörfer der Welt), an dem 10 Jahre lang jeweils 6 Jugendliche aus Brandenburg an der Havel 3 erlebnisreiche Wochen mit weiteren Jugendlichen aus den Partnergemeinden Ivry‘s (Mali, Palästina, Kuba) teilnehmen durften.

Gestartet ist die diesjährige deutsch-französische Woche mit einem Ausflug in die Bundeshauptstadt Berlin und einem Empfang bei Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann im Rathaus. „Es freut mich heute besonders, dass wir wieder eine Schülergruppe aus unserer französischen Partnerstadt hier haben, da der letzte Besuch aus Ivry-sur-Seine bereits zwei Jahre zurückliegt“, so die Oberbürgermeisterin. Dieser Jugendaustausch sei sehr wichtig für die deutsch-französische Städtepartnerschaftsarbeit, da er wesentlich zur Vertiefung der Beziehungen zwischen den Partnerstädten beiträgt und sie vor allem mit Leben erfüllt.

Viele der französischen Jugendlichen waren schon einmal in Deutschland oder haben deutsche Verwandte, erfuhr die Oberbürgermeisterin. „Ich hoffe, ihr fühlt Euch in unserer wunderschönen Stadt wohl und nehmt viele interessante Erinnerungen mit nach Hause“, so Tiemann.

Begleitet wurde das Jugendcamp von Angelika Zoll, Französischlehrerin am von Saldern-Gymnasium – Europaschule, die bestätigte, dass „sich auch die deutschen Schülerinnen und Schüler sehr über ihre Teilnahme an dem Jugendaustausch freuen. Denn es sei eine wichtige Motivation für sie und ihren weiteren Französischunterricht aber auch eine gute Möglichkeit die französische Kultur kennenzulernen und Freundschaften zu schließen.“

Auf dem straffen Programm standen weiterhin verschiedene Natursportprojekte (z. B. Klettern, Floßbau, Nachtwanderung etc.), eine Stadtexkursion durch die Havelstadt, die Gestaltung eines Leinenbeutels mit selbst gezeichnetem Tiermotivdruck in der Galerie Sonnensegel sowie ein gemeinsames Sportevent mit einer Schülergruppe aus den USA in der Europaschule. Die Abende verbrachten die Jugendlichen u. a. mit lustigen Kennenlernspielen, Stockbrot am Lagerfeuer, Tanzen, Tischtennis und Fußball.

Am Freitag hieß es für alle Beteiligten vom rundum gelungenen deutsch-französischen Jugendcamp Abschied nehmen. Für die Gäste aus der Partnerstadt ging die Reise nach einer Woche in Brandenburg an der Havel am 15.07.2016 weiter in die Hansestadt Rostock, nach Warnemünde und Hamburg bevor es am Donnerstag wieder Richtung Berlin und am 23.07.2016 zurück in die Heimat Ivry-sur-Seine geht.

Gruppenfoto vor dem Brandenburger Tor
Schüler mit Dietlind Tiemann
Schüler in der Galerie Sonnensegel
Gruppenbild vor dem Rathaus mit Dietlind Tiemann