Sachgebiet Landwirtschaft

Zuständigkeitsbereich

Kühe auf einer Wiese
  • Ansprechpartnerin der Landwirte mit Betriebssitz bzw. zu bewirtschaftenden Flächen im Stadtgebiet

  • Genehmigung nach Grundstückverkehrsgesetz

  • Registrierung von Landpachtverträgen

  • Ernährungsnotfallvorsorge

      

Sollten Sie Fragen zur Agrarförderung, zur amtlichen Futtermittel- bzw. Düngeüberwachung haben, wenden Sie sich bitte aufgrund bestehender öffentlich-rechtlicher Vereinbarungen an den Landkreis Potsdam-Mittelmark:

  • Sachbearbeiterin für Agrarförderung: Tel.: (03381) 53 31 51
  • Sachbearbeiter für die amtliche Futtermittel- und Düngeüberwachung: Tel.: (03381) 53 32 94

Nach oben

Aktuelles

  • "pro agro Marketingpreis 2017 - Neues aus Brandenburg"
    Zur "Förderung innovativer Produktentwicklungen und Vermarktungskonzepte im ländlichen Raum" lobt pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. zur Internationalen Grünen Woche Berlin 2017 den Wettbewerb um den "pro agro Marketingpreis 2017 - Neues aus Brandenburg" aus. Hier finden Sie entsprechende Unterlagen dazu.
  • Projekt "Grüne Berufe"
    Zum 01.01.2016 wurde in Trägerschaft der Ländlichen Heimvolkshochschule am Seddiner See e.V. ein neues Projekt zur Berufsorientierung von Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe 1 hinsichtlich der Grünen Berufe auf den Weg gebracht - das Kompetenzzentrum Landwirtschaft und ländlicher Raum, kurz AGRARaktiv.
    Hauptziel ist es, Schülerinnen und Schüler für die "Grünen Berufe" zu sensibilisieren, den ländlichen Raum als Lebens- und Arbeitsraum verstehen und kennen zu lernen und somit Bleibeperspektiven im ländlichen Raum aufzuzeigen. Dies soll in enger Kooperation mit Landwirtschaftsunternehmen sowie den Gesamt- und Oberschulen, Förderschulen und Gymnasien erfolgen.
    Nähere Informationen zum Projekt finden Sie aus www.agraraktiv-brandenburg.de.
  • Anforderungen an die Feldrandzwischenlagerung von Festmist
    Hier finden Sie das aktuelle Merkblatt des MUGV.

Flächenkauf LN

Nach Grundstückverkehrsgesetz kann bei der Veräußerung land- und forstwirtschaftlicher Flächen an einen Nichtlandwirt unter bestimmten Umständen die Genehmigung des Grundstückvertrages durch die Genehmigungsbehörde (in diesem Falle die Fachgruppe Wirtschaftsförderung, Bereich Landwirtschaft) versagt bzw. durch Auflagen oder Bedingungen eingeschränkt werden.

Das setzt voraus, dass an seiner Stelle ein kaufinteressierter Land- bzw. Forstwirt in den bestehenden Grundstücksvertrag eintreten will. Dieser muss erwerbswillig und erwerbsfähig sein.

Derzeit liegen keine Kaufverträge vor, für welche unter Umständen entsprechende Versagungsgründe vorliegen.