03.10.2015 Stadtmuseum: Führung durch die Sonderausstellung "stattbekannt"

Pressemitteilung vom 24.09.2015

Pressearchiv - Meldung vom 24.09.2015

Freier Eintritt für Ost-West-Paare im Stadtmuseum zum Tag der Deutschen Einheit

Am Sonnabend, den 3. Oktober 2015, wird um 14 Uhr zu einem Rundgang durch die aktuelle Sonderausstellung „stattbekannt - 150 Jahre Brandenburg in Bildern“ eingeladen, die im Stadtmuseum Brandenburg an der Havel präsentiert wird. Die Ausstellung präsentiert bekannte und unbekannte Ansichten von der Havelstadt mit ihrer Vielfalt an Häusern, Plätzen und Straßenräumen. Unterschiedliche Stile sind vertreten und eigene Handschriften weisen die Künstlerpersönlichkeiten aus. Alle tauchten in den vergangenen 150 Jahren individuell in den sich ständig verändernden Stadtraum ein. Und ähnlich den heutigen Besuchern ließen sie sich inspirieren von der engen Verflechtung, die Geschichte hier eingeht mit Backstein, Wasser und Stadtgeschehen. Manche Künstler verweilten nur kurze Zeit an diesem Ort, andere verbrachten hier ihr gesamtes Leben. Allen ist gemein, eine inspirierende Wirkungsstätte wahrgenommen und wiedergegeben zu haben. Es sind in der Ausstellung Künstler vertreten, die nur im Osten - und andere, die im Osten und im Westen Deutschlands tätig waren. Ihnen soll auf dem Rundgang nachgespürt werden anhand der Fragen: ist die Geschichte auch im Werk erkennbar, oder doch nur in der Biografie? Anlass für diese Fragen bietet der Tag der Deutschen Einheit, der sich am 3. Oktober 2015 zum 25. Male jährt. Angeregt durch die Gemälde können in der Gruppe auch Eindrücke oder Erlebtes aus Ost und Westdeutschland ausgetaucht werden. Es gibt es keine Altersbegrenzung - nur Offenheit für Kunstbetrachtung unter einem bestimmten Blickwinkel und Neugierde an der Thematik sind gewünscht.Auf der Webseite des Stadtmuseums Brandenburg an der Havel unter http://www.stadt-brandenburg.de/kultur/museen/stadtmuseum/ können Sie sich regelmäßig über aktuelle Angebote informieren. Für Nachfragen erreichen Sie uns im Stadtmuseum unter den Telefonnummern: 03381/584501/-02 oder per E-Mail unter: museum(at)stadt-brandenburg.deKosten: Eintrittsgebühr; Dauer: ca. 1 Stunde. 
Freien Eintritt genießen Paare, die Ost- und Westdeutschland gemeinsam vertreten; der im Ausweis aufgeführte Wohnort ist dabei ausschlaggebend.

Interessantes