Abfallentsorgung und Winterdienst - eine große Herausforderung bei der Witterung

Pressemitteilung vom 10.02.2021

Abfallentsorgung und Winterdienst - eine große Herausforderung bei der Witterung
Abfallentsorgung und Winterdienst - eine große Herausforderung bei der Witterung

Wie bereits in den letzten Tagen zu beobachten war, sind die Beschäftigten der Müllabfuhr derzeit unter diesen schwierigen Witterungsbedingungen mit hohem Einsatz unterwegs. Dennoch werden bzw. wurden leider trotzdem nicht alle Abfallbehälter geleert bzw. Säcke bleiben teilweise stehen und zwar meistens dort, wo die Straße auf Grund der Schneemengen nicht passierbar war bzw. die Müllfahrer nicht an die Tonnen gelangen.

Es gilt dabei immer, Sicherheit geht vor und es sollen unnötige Risiken vermieden werden. Die Verwaltung bittet um Verständnis für diese Ausnahmesituation, auch wenn es nicht immer klappt mit der pünktlichen Entsorgung. So sind u. a. in folgenden Straßenzügen Probleme aufgetreten:

Am Schützenworth, Steinles Berg und Hoher Steg wurden nur die gelben Säcke teilweise entsorgt, da sich das Müllfahrzeug festgefahren hatte und anschließend vorsorglich Bioabfall-, Restmüll- und Papierfahrzeuge nicht hineinfuhren.

Gleichzeitig wird an die Bevölkerung, appelliert, die Müllwerker des Entsorgungsunternehmens entsprechend zu unterstützen. Schnee und Kälte können auch bei der Leerung der Tonnen - hier insbesondere der Biotonnen - zu Problemen bei der Müllabfuhr führen.

Was kann im Einzelnen rund um die Abfallentsorgung getan werden? 

  • Stehen gebliebene Abfälle werden nach Möglichkeit am Folgetag bzw. an Folgetagen mitgenommen, daher bitte Tonnen stehen lassen.
  • Gelbe Säcke zur Entsorgung so platzieren, dass sie nicht festfrieren.
  • Keine feuchten Abfälle in die Tonnen einfüllen, da diese festfrieren.
  • Bioabfälle am besten in Zeitungspapier einwickeln.
  • Sind die Abfälle in der Tonne bereits festgefroren, können Sie versuchen, diese mithilfe eines Spatens vorsichtig vom Behälterrand zu lösen.
  • Abfallbehälter erst am Entsorgungstag früh herausstellen.
  • Bitte halten Sie nach Möglichkeit einen Zugang vom Abfallbehälter zur Straße für die Müllwerker frei.

Mögliche Mehrmengen aufgrund nicht entsorgter Abfallbehälter können ausnahmsweise am nächsten Abholtag in normalen blauen Säcken ohne Aufdruck neben den Abfallbehältern bereitgestellt werden und werden kostenfrei entsorgt.

Auch bei der Sperrmüll- und Elektrogeräteabholung kommt es zu Problemen, da der Sperrmüll teilweise nicht erreichbar ist, zugeschneit ist, nicht gefunden wird oder festgefroren ist. Diese Abfälle werden in nächster Zeit abgeholt.

 

Rund um den Winterdienst:

Die starken Schneefälle und Schneeverwehungen in Brandenburg an der Havel in den letzten Tagen waren auch für den Winterdienst ein „Kampf gegen Windmühlen“.

Die MEBRA GmbH und die BDL GmbH waren und sind mit allen verfügbaren Beschäftigten und Fahrzeugen seit dem Wochenende täglich ab 03.00 Uhr im Einsatz und fuhren bis 20.00 Uhr noch zu wichtigen Einsatzorten.

Es wird derzeit immer noch geräumt und gestreut, um die Verkehrssicherheit in der Stadt sicherzustellen.

Die Grundstückseigentümer sind natürlich auch in der Pflicht, ihre Räum- und Streupflicht als Anlieger auf Gehwegen einzuhalten.  

Hauseigentümer bzw. Anliegerpflichtige müssen grundstückseigene und angrenzende öffentliche Gehwege selbst von Schnee und Eis befreien. Gehwege dürfen nur mit abstumpfenden Stoffen (Sand, Splitt) gestreut werden. Die Verwendung auftauender Stoffe, wie zum Beispiel Salz, ist nur auf Treppen und Rampen gestattet. Nicht erlaubt ist die Verwendung von umweltschädlichen Chemikalien.

Die allgemeine Räum- und Streupflicht gilt an Werktagen von 07.00 Uhr bis 20.00 Uhr und an Sonn­ und Feiertagen von 09:00 Uhr bis 20.00 Uhr. Bei länger anhaltendem Schneefall muss in angemessenen Zeitabständen, ggf. mehrmals täglich, geräumt und gestreut werden.

Auf Gehwegen besteht eine Sicherungspflicht von mindestens 1,5 Metern. Für das Aufschichten des Schnees ist bitte nur der Gehwegrand zu nutzen. Ein Mindestabstand von 30 Zentimetern zur Fahrbahn sollte dabei eingehalten werden. Tauwasser kann nur ungehindert abfließen, wenn Gossen und Ablaufschächte freigehalten werden. Gassen zu Mülltonnen und Containern helfen den Müllwerkern, die Abfuhrtermine pünktlich und sicher einzuhalten.

Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Brandenburg an der Havel werden nochmals um großes Verständnis für die widrigen Umstände gebeten. Alle Beteiligte werden ihr Bestes geben, um trotz der Witterung ihren Aufgaben gerecht zu werden.

Es muss sich bitte auch jeder Verkehrsteilnehmer auf die winterlichen Straßenverhältnisse einstellen, die Fahrweise anpassen, das Fahrrad möglichst nicht benutzen und geeignetes Schuhwerk anziehen. So kommen wir alle gut durch den Wintereinbruch.  

Bilder in Hochauflösung

Interessantes