Presseinformation

17.06.2015

Abschluss der Juniorexperten-Beteiligung für den neuen Spielplatz „Schatz des Marienberges“ durch Praxistest der Kinder am 17.06.2015

Pressearchiv - Meldung vom 17.06.2015

„Heute seid Ihr von der Stadt eingeladen, Euren Spielplatz auf dem Marienberg zu testen“, begrüßt der Beigeordnete Michael Brandt die Kinder und Schüler, die sich bereits 2012 an der Planung zum Spielplatz beteiligt haben.

 

Für den Bau der neuen großen Spiellandschaft auf dem Marienberg wurden die späteren Nutzer im Rahmen der Mitmach-BUGA bereits 2012 aktiv in die Erarbeitung der Planung einbezogen. Ca. 60 Kinder und Schüler der Wilhelm-Busch-Schule, der Sprengelschule sowie der Horteinrichtungen „Spielparadies“ und „Max und Moritz“ entwickelten Ideen in Modellform mit der Zielsetzung, einen Schatz auf dem Spielplatz vor Eindringlingen zu schützen. Mit viel Spaß und Einfallsreichtum entstanden Vorschläge für einen riesigen Kletter-, Rutsch- und Tobedrachen, der von Kindern vielfältig bespielt werden kann. Die von den Kindern erarbeiteten Modelle wurden Ende 2012 auf der ersten Spielplatzkonferenz der städtischen Fachverwaltung und den ausführenden Landschaftsplanern für die weitere Bearbeitung der Planung präsentiert. Viele Anregungen der Kinder konnten in die weitere Planung integriert werden.

Im März 2013 fand die zweite Spielplatzkonferenz statt, auf der die Landschaftsplanerin Kristina Hack vom Büro geskes.hack Landschaftsarchitekten den Entwurf für den neuen Spielplatz vorstellte. Herausgekommen ist ein bespielbarer Drache, genannt Triglafar, in den Farben rot, orange und gelb schon weithin zwischen der umgebenden grünen Parklandschaft sichtbar. Der Drache mit seinen verschiedenen Spielfunktionen lädt zum Klettern, Rutschen, Toben, Fangen, Verstecken, Ausruhen und Verweilen ein. Für die Aktivitäten gibt es im Innern des Drachen Kletter- und Sprossenwände, Hangelstrecken, Balancierteller an Seilen. Zum Ausruhen laden kleine Sitzbänkchen oder Hängematten ein. Die Spiellandschaft bietet abwechslungsreiche Möglichkeiten für die Altersgruppen von 0-12 Jahren und auch die Interessen der betreuenden Eltern, Erzieherinnen und Erziehern konnten Berücksichtigung finden.

 

Fertiggestellt wurde der Spielplatz rechtzeitig vor Beginn der Bundesgartenschau im Frühjahr 2015. Inzwischen wird er von den kleinen Besuchern der Bundesgartenschau intensiv genutzt und findet großen Zuspruch. Um auch den eigentlichen Ideengebern für diesen schönen Spielplatz zu danken, wurden die Kinder und Schüler für den 17.06.2015 von der Stadtverwaltung eingeladen, den „Schatz des Marienberges“ zu suchen und in der Praxis die Spieltauglichkeit ausgiebig zu testen. Ein herzlicher Dank geht noch einmal an alle Beteiligten, Planer und Bauleute, die gemeinsam einen Spielplatz entwickelt und gebaut haben, der möglichst lange vielen Brandenburgern und ihren Gästen Freude machen wird.

Interessantes