Anwohnerbeteiligung zur Neugestaltung Gertrud-Piter-Platz

Pressemitteilung vom 05.07.2013

Pressearchiv - Meldung vom 05.07.2013

"Insbesondere die Anwohnerinnen und Anwohner sind angesprochen, sich am 10. Juli 2013 auf dem Piterplatz vor Ort über die anstehende Aufwertung zu informieren und vielleicht auch noch den einen oder anderen Wunsch loszuwerden“ so der Beigeordnete Michael Brandt.

Die Veränderungen auf dem Nicolaiplatz sind schon erkennbar, in unmittelbarer Nachbarschaft soll noch in diesem Jahr der Gertrud-Piter-Platz eine neue Gestaltung erhalten.

Eigentlich besteht dieser Platz aus zwei Flächen, dem sogenannten „kleinen Gertrud-Piter-Platz“ nördlich der Magdeburger Straße und dem „großen Gertrud-Piter-Platz“ auf deren Südseite. Der kleine Gertrud-Piter-Platz wurde 1901/02 als gärtnerischer Schmuckplatz angelegt und ist ein Gartendenkmal. Historische Spuren in Wegeführung und Bepflanzung sind noch vorhanden und sollen, ebenso wie der Naturschutz, bei der Gestaltung der Grünanlage berücksichtigt werden. Der Gestaltungsspielraum für die beauftragten Landschaftsplaner ist deshalb begrenzt.

Der große Gertrud-Piter-Platz wird nur teilweise umgestaltet werden. Der Bereich, der an den Nicolaiplatz grenzt, soll aufgewertet, die Nutzbarkeit verbessert werden. Das Denkmal für die Verfolgten des Naziregimes bleibt erhalten. Der Parkplatz und die Grünfläche vor dem Oberlandesgericht werden nicht verändert.

Um frühzeitig über die Planungsziele und den Planungstand zu informieren, findet am Mittwoch, 10. Juli 2013 um 17:00 Uhr eine Informationsveranstaltung direkt vor Ort statt. Hinweise, insbesondere von den unmittelbaren Anwohnern, sind willkommen und sollen aufgenommen werden, Änderungen der Planungen können sich noch bis zum Abschluss der Genehmigungsplanung ergeben.

Interessantes