Brandenburger gratulieren neuem DRV-Vorsitzenden

Pressemitteilung vom 19.03.2008

Pressearchiv - Meldung vom 19.03.2008

Brandenburger gratulieren neuem DRV-Vorsitzenden

Gemeinsam mit WM-Organisationschef Hartmut Duif weilte Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann am 15. und 16.03.2008 beim 58. Deutschen Rudertag, der aus Anlass des 125. Jubiläums des Deutschen Ruderverbandes in Köln stattfand. Neben der Präsentation des Vorbereitungsstandes für die U 23 WM nutzte die Abordnung aus Brandenburg an der Havel die Gelegenheit, die guten Kontakte zur Spitze des Deutschen Ruderverbandes weiter zu festigen.

Dr. Dietlind Tiemann und Hartmut Duif gehörten zu den ersten Gratulanten, die Siegfried Kaidel vom Schweinfurter RC zu seiner erfolgreichen Wahl zum neuen Vorsitzenden des Deutschen Ruderverbandes (DRV) beglückwünschten. Der 56-Jährige setzte sich in Köln gegen Dr. Horst Meyer durch und tritt damit die Nachfolge von Helmut Griep an. Bei Griep, der von der Delegiertenversammlung zum Ehrenvorsitzenden bestimmt wurde, bedankten sich Dr. Tiemann und Duif für die große Unterstützung, die der langjährige DRV-Vorsitzende für die Entwicklung des Rudersports im Land Brandenburg und insbesondere in der Stadt Brandenburg an der Havel geleistet hat.

Dr. Dietlind Tiemann: „Helmut Griep hat immer an unserer Seite gestanden. Er setzte großes Vertrauen in uns, als wir Mitte der 1990er Jahre damit begannen, unsere traditionsreiche Regattastrecke auf dem Beetzsee zu sanieren und für internationale Meisterschaften fit zu machen. Er hat sich für die Austragung der Junioren-WM 2005 in Brandenburg an der Havel stark gemacht. Nach deren großem Erfolg war er es auch, der unsere sofortige Bewerbung für die U 23 WM 2008 maßgeblich unterstützte. Wir sind sicher, dass er als Ehrenvorsitzender die weitere Entwicklung des Rudersports in unserer Stadt aufmerksam begleitet und mit uns gemeinsam für eine ‚große’ WM in Brandenburg an der Havel kämpft.“

Auch für den neuen DRV-Vorsitzenden spielt Brandenburg an der Havel eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, den Rudersport durch interessante und publikumswirksame Großveranstaltungen noch populärer zu machen. In einem Interview mit dem Internet-Portal rudern.de sagte er bereits kurz nach seiner Wahl mit Blick auf die erfolgreiche Ruder-WM 2007 in München und die bevor stehenden Titelkämpfe auf der Brandenburger Regattastrecke „Beetzsee“ unter anderem: „(...) Wir haben also Veranstalter, die solche Formate stemmen können. Schon in diesem Jahr steht in Brandenburg mit der U23-WM ein weiteres internationales Highlight in Deutschland an. Das müssen wir nutzen! (...)“

Foto: camera 1 / Peter Frenkel

Bilder in Hochauflösung

Interessantes