Brandenburger Verein "Neue Zeiten e.V." wird mit dem Integrationspreis des Landes ausgezeichnet

Pressemitteilung vom 27.01.2017

Pressearchiv - Meldung vom 27.01.2017

Gruppenbild
Dr. Waldemar Bauer und weitere Vereinsmitglieder von Neue Zeiten e.V. mit Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann, Katrin Tietz, Integrationsbeauftragte der Stadt Brandenburg an der Havel, und der Landesintegrationsbeauftragten Dr. Doris Lemmermeier
Die Sozialministerin übergibt eine Urkunde an den Preisträger
Dr. Waldemar Bauer nimmt die Ehrung von Sozialministerin Diana Golze entgegen.
Menschen in der ersten Reihe bei der Preisverleihungsveranstaltung
(v.l.n.r.): Landes-Integrationsbeauftragte Dr. Doris Lemmermeier, Sozialministerin Diana Golze, Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann, Preisträger Dr. Waldemar Bauer

Preisträger des diesjährigen Integrationspreises des Landes Brandenburg ist der Verein „Neue Zeiten e.V.“, der in der Stadt Brandenburg an der Havel russischsprachige Migrantinnen und Migranten unterstützt. Vereinsvorstand Dr. Waldemar Bauer nahm die Ehrung von Sozialministerin Diana Golze am Freitag, dem 27.01.2017, in einer feierlichen Preisverleihung in Großbeeren entgegen. Brandenburgs Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann sowie Dr. Doris Lemmermeier, Integrationsbeauftragte des Landes Brandenburg, nahmen ebenfalls an der Veranstaltung teil.  Der Verein „Neue Zeiten e.V.“ aus Brandenburg an der Havel unterstützt seit 1998 besonders russischsprachige Migrantinnen und Migranten. Der Verein hat über 170 Mitglieder. Ziel ist es, sprachliche und kulturelle Barrieren zu überwinden, eine bestmögliche berufliche und soziale Integration zu erreichen, bürgerschaftliches Engagement zu stärken und vorhandene interkulturelle Kompetenzen zu nutzen. Der Verein gibt Mitgliedern die Möglichkeit, ihre Heimatkultur und Muttersprache zu pflegen. Er bietet vielfältige Projekte wie z.B. Integrationslotsen zur Vermittlung in Arbeit, Deutschunterricht, PC-Unterricht, Vermittlung sozialer Kompetenzen sowie von Werten und Normen. Außerdem wird Nachhilfeunterricht für Jugendliche angeboten. Der Verein ist auch im Kulturbereich engagiert. Durch ihn wurde in der Stadt eine deutsch-russische Bibliothek gegründet, die Dank vieler Spenden heute über 2.500 Bücher in mehreren Sprachen verleihen kann.

Mit dem Integrationspreis, der seit 2008 jährlich Einzelpersonen, Vereine und Initiativen ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund im Land Brandenburg einsetzen, wurden in diesem Jahr drei Preisträger aus 56 Bewerbungen gekürt.

Interessantes