Autorin Carla Maria Heinze liest aus ihrem Kriminalroman: „Brandenburger Gold“

Pressemitteilung vom 20.02.2019

Foto: Carla Maria Heinze
Foto: Carla Maria Heinze

Am Dienstag, dem 26.02.2019 um 18:00 Uhr werden alle interessierten Krimifans in das Brandenburger Theater eingeladen. Carla Maria Heinze liest aus ihrem Kriminalroman „Brandenburger Gold“ im Foyer des Großen Hauses. 

Die Ermittlungen in „Brandenburger Gold“ rufen zum dritten Mal die ehemalige Fallanalytikerin Enne und ihren Sohn Maik von Lilienthal, Kommissar in Potsdam, auf den Plan, die sich durch ein schwieriges Spurengewirr kämpfen müssen.

Erneut verbindet Carla Maria Heinze grandios einen Erzählstrang aus der Vergangenheit mit einem weiteren in der Gegenwart. Über eine große Zeitspanne hinweg verwebt die Autorin gekonnt die Schicksale mehrerer Menschen: Die Zeitreise führt mitten hinein in eine dramatische Geschichte aus dem Zweiten Weltkrieg. Ein tragisches Verbrechen von damals zieht weite Kreise bis in die Gegenwart.

Für Enne von Lilienthal, eine herzliche, junggebliebene Pensionärin, ist das Ermitteln auch nach dem Ausscheiden aus dem Beruf ein natürliches Bedürfnis. Ihrem Sohn Maik fällt es oft schwer aus ihrem Schatten herauszutreten, obwohl er durch seinen Scharfsinn glänzt und den Fall entscheidend voran bringt.

Hochspannung aus Brandenburg über Schuld und Vergessen

Carla Maria Heinze, geboren in Kleinmachnow, einem Vorort von Berlin, mag alles, was nicht in eine Schablone passt: Menschen, Meinungen und Lebensentwürfe. Ihre Kriminalromane handeln davon. Sie ist verheiratet und lebt heute zwischen Potsdam und Berlin.

Dies ist eine Kooperationsveranstaltung des Brandenburger Theaters mit der Fouqué-Bibliothek.
Eintritt: 11,00 €, ermäßigt: 9,00 €

Veranstaltungsdetails

Datum:
Mittwoch, 20.02.2019 um 10:54 Uhr

Bilder in Hochauflösung

Interessantes