Presseinformation

23.02.2017

Die Besucher des Brandenburger Weihnachtkinos schenken kranken Kindern ein Lächeln

Pressearchiv - Meldung vom 23.02.2017

Übergabe des Spendenschecks
Übergabe des Spendenschecks

Im Rahmen eines Auftritts überreichte Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann zusammen mit dem Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Göttin, Bernd Karge und dem Chefarzt der Kinderklinik unseres städtischen Klinikums,  Dr. Hans Kössel den Potsdamer Klinikclowns einen Scheck in Höhe von 800 Euro. Dietlind Tiemann sagte: „Die Brandenburger haben ein großes Herz bewiesen und beim Weihnachtskino fleißig gespendet, sodass weitere Auftritte der Klinikclowns möglich gemacht wurden. Es ist schön zu sehen, wie sich gerade die kleinsten Patienten über die Auftritte der Klinikclowns freuen und herzhaft lachen können. Das ist wichtig, schafft Erleichterung und nicht umsonst heißt es: Lachen ist die beste Medizin.“„Fast jedes Kind, dass ins Krankenhaus muss, und dessen Angehörige, lassen sich gern von den Clowns überraschen. Und wenn die Patienten länger bleiben, tut auch die Vorfreude auf das Wiedersehen gut“, so Nicola Streifler, die seit 2001 Clownin, außerdem Vereinsgründerin und Vorstandsvorsitzende der Potsdamer Klinikclowns ist.
"Klinikclowns sind keine Ärzte und sie handeln immer mit großem Respekt vor der medizinischen und pflegerischen Leistung des Krankenhauspersonals für die Patienten.“Hintergrund:Die Spende wurde beim Brandenburger Weihnachtskino am Altstädtischen Rathaus vom 16.12. - 18.12.2016 gesammelt. Je 0,50 € pro verkauftes Getränk und Grillgut flossen in den Spendentopf. Das Klinikum Brandenburg rundet mit einer Spende den Betrag auf 800,00 € ab. Mithilfe der Spende werden weitere Auftritte der Klinikclowns im Klinikum Brandenburg finanziert.
Unter dem Motto „Lachen, Lieben, Leben“ sind die Potsdamer Klinikclowns in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen im Einsatz, um dort jungen wie auch alten Patienten in verschiedenen Lebenslagen zu begegnen und sie für einen Moment in ihre Welt voller Überraschungen, Poesie, Musik und natürlich auch Unsinn mitzunehmen. Dabei holen die Klinikclowns die Menschen stets in ihrer individuellen Situation ab und verzaubern oder berühren sie auf ihre eigene Weise.Die Potsdamer Klinikclowns sind seit 2008 aktiv. Vier Jahre später gründeten sie den eigenen Verein, der gemeinnützig und Mitglied des Dachverbands Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e.V. ist. Der Potsdamer Klinikclowns e.V. wurde mit dem Qualitätssiegel des Dachverbands ausgezeichnet und erfüllt dessen künstlerische und organisatorische Qualitätsstandards.
Seit Mai 2014 spielen die Potsdamer Klinikclowns auch einmal monatlich auf der Kinderstation und bei Bedarf auf der Kinderintensivstation im Klinikum Brandenburg. Die Auftritte wurden vom Leo Club Brandenburg initiiert und finanziert. Spenden sind für die Realisierung von Klinikclownsauftritten nach wie vor unverzichtbar. Das Besondere an den Begegnungen mit den Klinikclowns ist, dass die Kinder einen Moment lang nur Kind und nicht Patient sind. Der Clown spielt und animiert manchmal das kränkste Kind dazu mitzuspielen oder dem Spiel des Clowns mit seiner Aufmerksamkeit zu folgen. Das sorgt für Ablenkung, Lachen, Muße und Entspannung, was sich krankheitslindernd oder gesundheitsfördernd auf das Kind auswirkt.Bilder über Einsätze des Potsdamer Klinikclowns e.V. und weitere Infos über die Arbeit des Vereins finden sie auf www.klinik-clowns-potsdam.de (alte Website) und in Kürze auf www.potsdamer-klinikclowns.de (neue Website).Pressekontakt:
Potsdamer Klinikclowns e.V.
Öffentlichkeitsbeauftragte Julia Gotzmann
Tel: 0176/57874511
email: julia.gotzmann(at)potsdamer-klinikclowns.de

Bilder in Hochauflösung

Interessantes