Presseinformation

02.02.2021

Die Freilichtbühne wird 65 - Erinnerungen, Geschichten und Fotos gesucht

Gemeinsamer Presseaufruf des Fördervereins Bürgerpark Marienberg e.V, des LIONS Club Brandenburg an der Havel, der BAS Brandenburg an der Havel, Arbeits- und Strukturentwicklungsgesellschaft mbH und der Stadt Brandenburg an der Havel

Veranstaltung auf der Freilichtbühne. Die Freilichtbühne ist von hinteren Plätzen aus zu sehen. Im Hintergrund tanzen Paare auf der Bühne, im Vordergrund sind die Rücken der Zuschauer zu erkennen.
Veranstaltung auf der Freilichtbühne. Foto aus dem Fotoarchiv des Stadtmuseums.
Das Bild zeigt eine Zuschauermenge auf den ansteigenden Rängen der Freihlichtbühne.
Zuschauer auf der Freilichtbühne.

„Viele Helfer bauten die Freilichtbühne“- so lautet die Überschrift eines Artikels über die Geschichte der Kultur- und Veranstaltungsstätte in „Der Marienberg im Wandel der Zeiten“ von Manfred Lutzens. Die Freilichtbühne ist integraler Bestandteil des Bürgerparks und Gartendenkmals Marienberg. Als ein Kernstück des Nationalen Aufbauwerkes wurde sie ab 1955 nach Plänen des Stadtbaurates Paul Schulz erbaut und am 19. Mai 1956 eingeweiht, feiert also im Mai 2021 ihr 65-jähriges Bestehen. Die Freilichtbühne erlebte in den Sommermonaten zwischen Mai und September viele kulturelle und sportliche Veranstaltungen mit oftmals dicht besetzten Zuschauerrängen. Bald nach ihrer Eröffnung war sie wiederholt „Box-Arena“ der damals starken Empor-Box-Mannschaft. Bis Beginn der 1980er Jahre waren die Kino-Sommerfilmtage, Leistungsvergleiche der Chöre oder die Auftaktprogramme der Havelfestspiele Besuchermagnete Als mit Beginn der 1990er Jahre der Spiel- und Konzertbetrieb u.a. wegen Lärmemissionen eingestellt wurde, begann der zunehmende Verfall des ehemals beliebten Veranstaltungsortes durch Leerstand und Vandalismus.

Im Rahmen des Förderprogramms „Zukunft im Stadtteil“ wurde die Bühne Anfang der 2000er Jahre zu einer multifunktionalen Fläche umgestaltet, die unter Berücksichtigung des Lärmschutzes für kulturelle Veranstaltungen aber auch sportliche Aktivitäten nutzbar ist. Das 2-geschossige Gebäude konnte im Zuge der BUGA 2015 durch die Sanierung der Dächer zwar gesichert und die bühnenseitige Ansicht hergerichtet werden, blieb aber, bis auf einen Technikraum, ohne jedwede Nutzung und weitergehende Sanierungsmaßnahmen.
Leider lässt die finanzielle Situation der Stadt auch in naher Zukunft nicht zu, das Gebäude in Gänze umfassend zu sanieren. Um dennoch die Attraktivität und Nutzbarkeit der Freilichtbühne als Veranstaltungsort zu erhöhen, soll auf Initiative und mit finanzieller Unterstützung des Brandenburger LIONS-Clubs in einem ersten Schritt, ein Raum als temporärer Aufenthaltsraum (Backstage-Raum für Künstler und Veranstalter) hergestellt werden.

Anlässlich des 65-jährigen Bestehens der Freilichtbühne im Mai 2021 soll dieser Raum mit einer Ausstellung zur Geschichte der Freilichtbühne der Öffentlichkeit vorgestellt und für die, dann hoffentlich wieder mögliche, Veranstaltungssaison 2021 ff. seiner Nutzung übergeben werden.
Für die Ausstellung hoffen wir auf die Unterstützung der Brandenburgerinnen und Brandenburger! Gesucht werden schöne Erinnerungen, Geschichten und Erlebnisse, die sie mit der Freilichtbühne verbinden und erzählen möchten. Gesucht werden auch Fotos vom Bau der Freilichtbühne und von den vielseitigen Veranstaltungen und vielleicht schlummert auch noch das eine oder andere Programmheft, o.ä. irgendwo.  

Wenn Sie die Ausstellung unterstützen möchten, wenden Sie sich bitte bis zum 10. März 2021 an Katrin Witt, Fachgruppenleiterin Denkmalschutz, Tel.: 03381 - 58 63 31 oder katrin.witt[at]stadt-brandenburg.de.

 

Bilder in Hochauflösung

Interessantes