Europawahl 2009: Gewinne und Verluste

Pressemitteilung vom 08.06.2009

Pressearchiv - Meldung vom 08.06.2009

15.331 von insgesamt 62.780 wahlberechtigten Brandenburgerinnen und Brandenburgern haben am 07.06.2009 in Brandenburg an der Havel bei der Europawahl von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht und ihre Stimme für einen der 31 Wahlvorschläge abgegeben. Damit lag die Wahlbeteiligung in der Havelstadt bei 24,4 %. Das sind 6,1 % mehr als bei der letzten Europawahl im Jahr 2004.Auf der Grundlage des am Wahlabend ermittelten vorläufigen Endergebnisses ergeben sich folgende Gewinne und Verluste:

  • Von den gültigen Stimmen erhielt die SPD 26,8 % und konnte damit ihr Ergebnis aus dem Jahr 2004 um 2,9 % steigern.
  • DIE LINKE erreichte 25,7 %, was einem Rückgang um 3,9 % gegenüber der letzten Europawahl entspricht.
  • Die CDU vereinigte 22,6 % der Stimmen auf sich und damit 0,8 % weniger als 2004.
  • Auch BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN mussten mit 7,1 % einen leichten Rückkang des Stimmenanteils um 0,5 % verzeichnen.
  • Einen Zuwachs gab es dagegen bei der FDP, die ihr Ergebnis um 1,5 % auf 6,2 % steigerte.
  • Die Familien-Partei erreichte 1,6 % der Stimmen und damit 0,3 % mehr als bei der letzten Europawahl.
  • Die restlichen 10,0 % der Stimmen verteilten sich auf die sonstigen Wahlvorschläge, die damit zusammen um 0,4 % zulegten. Unter den sonstigen Wahlvorschlägen gehören nur die RENTNER (1,5 %), die DVU (1,3 %), die Tierschutzpartei (1,2 %) und die PIRATEN (1,2 %) zu denjenigen, deren Stimmenanteil über einem Prozent lag. 

Eine Übersicht zum vorläufigen Endergebnis der Europawahl 2009 in Brandenburg an der Havel, aufgeschlüsselt auch nach Stadtteilen,  ist im Internet zu finden unter www.stadt-brandenburg.de (Pinnwand auf der Startseite / Europawahl).Die öffentliche Sitzung des Stadtwahlausschusses zur Feststellung des amtlichen Endergebnisses findet am Dienstag, 09.06.2009, um 16.00 Uhr im Gebäude Katharinenkirchplatz 5 (3. OG) statt.

Interessantes