Festveranstaltung zum Tag der Deutschen Einheit

Pressemitteilung vom 03.10.2021

Grußwort des Oberbürgermeisters Steffen Scheller
Grußwort des Oberbürgermeisters Steffen Scheller
Festveranstaltung zum Tag der Deutschen Einheit
Begrüßung der Gäste durch Dr. Tamara Große-Boymann, Präsidentin des RC Brandenburg/Havel
Begrüßung der Gäste durch Dr. Tamara Große-Boymann, Präsidentin des RC Brandenburg/Havel
Festrednerin Julia Schoch
Festrednerin Julia Schoch
Geistliches Wort von Dr. theol. Winfried Overbeck
Geistliches Wort von Dr. theol. Winfried Overbeck
Festveranstaltung zum Tag der Deutschen Einheit

Gemeinsamer Festakt des Rotary Club Brandenburg/Havel und der Stadt Brandenburg an der Havel im Brandenburger Dom

Anlässlich des 31. Tages der Deutschen Einheit begrüßte Oberbürgermeister Steffen Scheller die geladenen Gäste zur traditionellen Festveranstaltung im Brandenburger Dom.

In seinem Grußwort ging der Oberbürgermeister auf die Herausforderung eines wiedervereinten Landes, für ein friedliches Miteinander zu sorgen, ein.:

„Deutschland ist in den letzten 30 Jahren bunter, vielfältiger und unterschiedlicher geworden. Ost und West sind zusammengerückt, Menschen aus vielen Nationen kamen dazu - gleich ob als Einwanderer oder Schutzsuchende. Für ein friedliches Miteinander der vielen verschiedenen Menschen in unserem Land zu sorgen, das ist die Aufgabe, vor der wir heute stehen. Eine Aufgabe, die, wie wir alle wissen, nicht immer einfach ist. Aber es ist eben Ausdruck der Freiheit, die dieses Land auszeichnet, für die so viele vor uns gekämpft haben und ohne die wir nicht leben wollen. Unsere Einheit ist eine Einheit in Freiheit und Vielfalt, eine Einheit, die Deutschland immer auch europäisch definieren muss! Das genau ist der Weg, den wir weitergehen wollen. Jene, die Antworten für die Zukunft ausschließlich in der vermeintlich besseren Vergangenheit suchen, machen mir Sorge. Wer vor dem Bundestag oder Anti-Corona-Demonstrationen die Reichskriegsflagge schwenkt, steht nicht für unser Deutschland. Der steht nicht für unsere Republik und erst recht nicht für unsere Demokratie. Unser Land steht auf dem Fundament des Grundgesetzes und der friedlichen Revolution von 1989.“

Für die Festrede konnte der Rotary Club Brandenburg/Havel die Schriftstellerin Julia Schoch gewinnen.

Die Brandenburger Symphoniker umrahmten unter dem Dirigat von Kirchenmusikdirektor Marcell Fladerer-Armbrecht musikalisch die Festveranstaltung.

 

Interessantes