Presseinformation

14.10.2008

Führungen durch historische Kelleranlagen

Pressearchiv - Meldung vom 14.10.2008

Im Rahmen der Kulturlandkampagne 2008 hat die AG Städte mit historischen Stadtkernen in diesem Jahr Straßen und Plätze in den historischen Stadtkernen der Mitgliedsstädte in den Fokus des Interesses gerückt. Auch auf dem Neustädtischen Markt informiert seit dem Sommer eine kleine Ausstellung über die Geschichte und Entwicklung des Platzes, der immer das wirtschaftliche und politische Herz der Neustadt Brandenburg und einer der herausragenden urbanen Zentren der Mark gewesen ist. Als ältestes Denkmal zeigt die Umrahmung des Platzes die Parzellenstruktur der Stadtgründungszeit um 1200. Unter den historischen Häusern liegen eindrucksvolle Kelleranlagen, die normalerweise nicht öffentlich zugänglich sind. Viele dieser Keller sind wesentlich älter als die über ihnen stehenden Häuser und stammen noch aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit.Am Sonnabend, 18.Oktober 2008, werden im Rahmen einer "Schaustelle" der besonderen Art in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr einige dieser Kelleranlagen bei Führungen gezeigt: Dazu zählen:

  • Die verzweigte Kelleranlage unter dem großbürgerlichen Haus Neustädtischer Markt  9 enthält im Kern einen großen mittelalterlichen Kaufkeller, der im Laufe der Zeit umgebaut und erweitert wurde.
  • Unter dem Bürgerhaus Molkenmarkt 33 kann man einen wahrscheinlich frühneuzeitlichen Keller mit Tonnengewölbe besichtigen, der durch zahlreiche Umbauten zu einer mehrräumigen Anlage umgebaut wurde.
  • Das Haus Molkenmarkt 24 ist eines der ältesten erhaltenen Bürgerhäuser. Unter großen dem dreigeschossigen Giebelhaus liegt eine labyrinthartige Kelleranlage, in die einige mittelalterliche Räume integriert sind.
  • Das Rückgebäude des Anwesens Molkenmarkt 25 wurde um 1900 errichtet und diente als Möbelfabrik. Unter diesem Gebäude hat sich im Keller ein großer, vollständig eingerichteter Stall erhalten, der an die letzte autofreien Jahrzehnte des Industriezeitalters erinnert.

Die Objekte werden zu den angegebenen Zeiten mit einem Aufsteller vor der Tür gekennzeichet und können mit Führung individuell besichtigt werden.

Interessantes