Presseinformation

30.06.2005

Funktionsgebäude auf der Regattastrecke übergeben

Pressearchiv - Meldung vom 30.06.2005

Gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann und Hartmut Duif, Chef des JWM-Organisationskomitees, hat Sportminister Holger Rupprecht am 30.06.2005 auf der Brandenburger Regattastrecke "Beetzsee" das umfassend sanierte und ausgebaute Funktionsgebäude wieder seiner Bestimmung übergeben. Genau 31 Tage vor dem Beginn der 21. Juniorenweltmeisterschaft im Rudern, die vom 01.-06.08.2005 in Brandenburg an der Havel stattfinden wird, ist damit ein weiterer wichtiger Baustein im Rahmen des umfangreichen Sanierungs- und Modernisierungsprogramms für die traditionsreiche Naturregattastrecke fertig gestellt worden.Seit Anfang Herbst 2004 wurden über 500.000 Euro in die Komplettsanierung des markanten Gebäudes auf dem Gelände der Regattastrecke investiert. Neben der Erneuerung des Daches und der Putzfassade wurden auch die alten Alu-Fassadenelemente und -Fenster durch neue ersetzt. Die Farbgestaltung wurde dem blau-weißen Gesamtkonzept der Regattastrecke angepasst. Ein Großteil der Mittel floss in den grundlegenden Umbau der Sanitär-, Heizungs- und Elektroinstallation sowie der Verlegung von Datenübertragungsleitungen. Durch Grundrissveränderungen wurde die Funktionalität des Gebäudes den gewachsenen Ansprüchen angepasst. Neben den Arbeits- und Besprechungsräumen für die Regatta-Organisatoren und Kampfrichter befindet sich dort auch das neue Pressezentrum. Auch die Außenanlage rund um das Gebäude wurde neu gestaltet und durch Sitzgruppen und eine Pergola optisch aufgewertet.Die umfangreichen Bauarbeiten erfolgten überwiegend bei laufendem Regattabetrieb. Die damit verbundenen Einschränkungen wurden sowohl von den Sportlerinnen und Sportlern als auch von den Bauleuten durch großes Verständnis und gegenseitige Rücksichtnahme gemeistert.Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann gab ihrer Gewissheit Ausdruck, dass auch das letzte große Teilprojekt, die Sanierung und Aufstockung des Gebäudes am Sattelplatz, termingerecht fertig gestellt wird. Bis Mitte Juli sollen alle Arbeiten auf und vor dem Regattagelände erledigt sein. Sie erinnerte daran, dass seit 1995 insgesamt rund 5,5 Millionen Euro investiert wurden, um die über 30 Jahre alte Wettkampfanlage für internationale Meisterschaften fit zu machen. Die in mehreren Bauabschnitten unterteilten Arbeiten reichten von der Sanierung des Kampfrichterturms, über den Neuaufbau der Tribüne und ihrer teilweisen Überdachung bis hin zur Modernisierung der Startanlage, der Wasserbauten und der Zeitmesstechnik sowie der Errichtung einer hochmodernen Videoanzeigetafel auf dem Beetzsee. Aber auch die völlige Neugestaltung des Eingangs- und Kassenbereiches, die Neuanlage des Parkplatzes und eine verbesserte Straßenführung vor der Regattastrecke wurden realisiert. Zusätzlich wurden in den letzten Monaten mit Blick auf die Welttitelkämpfe im August  durch die Stadt ein neuer Kreisverkehr errichtet und ein ehemalíges Vereinslokal zum künftigen Akkreditierungszentrum umgebaut.Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann nutzte den Besuch des Ministers, um sich noch einmal für die große Hilfe des Landes zu bedanken, das dieses wichtige Vorhaben stets zur Hälfte mit Fördermitteln unterstützt hat. Durch diese gute und enge Zusammenarbeit ist eine moderne Sportanlage entstanden, mit der sich die Stadt und das Land Brandenburg national und international noch besser im Wettbewerb um die Austragung von Meisterschaften behaupten kann.

Interessantes