Presseinformation

02.08.2016

Gemeinschaftsunterkünfte für Asylsuchende in gutem Zustand

Pressearchiv - Meldung vom 02.08.2016

Dietlind Tiemann: „Integration ist das oberste Ziel!“

Dietlind Tiemann und Werner Jumpertz besichtigen das Arztzimmer in der Gemeinschaftsunterkunft (GU)in der Upstallstraße
Flur in der GU Flämingstraße
Andreas Griebel (li.) ziegt den Anwesenden die GU Fohrder Landstraße

Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Stadtsportbundes, Werner Jumpertz und der Ausländerbeauftragten Katrin Tietz besichtigte Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann am Dienstag, 02.08.2016, die Gemeinschaftsunterkünfte für Asylsuchende in der Flämingstraße, Fohrder Landstraße und in der Upstallstraße.

 

Zurzeit sind die drei in Trägerschaft des DRK befindlichen Gemeinschaftsunterkünfte mit 566 Personen belegt. Weitere 191 Asylsuchende sind bereits in Verbundwohnungen eingezogen. Die Kapazitätsgrenze liegt bei 1.061 Plätzen.

 

Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann sagte: „Unsere Einrichtungen befinden sich in einem ordentlichen Zustand. Wir können als Stadt darauf stolz sein, dass wir in eigener Entscheidungshoheit die Unterbringung der Asylsuchenden gut geordnet organisieren konnten und uns nicht zu übereilten Entscheidungen durch das Land haben drängen lassen.“ Weiter sagte sie: „Die Zusammenarbeit mit Schulen, Kitas und dem Bürgerhaus Hohenstücken sowie den Sportvereinen klappt sehr gut. Sie trägt zur Integrationen der Menschen bei, denn Integration ist unser oberstes Ziel!

 

Einen großen Dank richtet die Oberbürgermeisterin an die hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter und Helfer, die eine großartige Arbeit machen.

Interessantes