Presseinformation

24.02.2016

Haushaltsbefragung Wohnen

Pressearchiv - Meldung vom 24.02.2016

Die Stadt Brandenburg an der Havel ist bestrebt, ein attraktives und vielfältiges Wohnungsangebot für alle Bevölkerungs- und Altersgruppen bereitzuhalten und dieses Angebot nachfrageorientiert weiterzuentwickeln. Um die Stadt als Wohnstandort nachhaltig zu stärken, soll mehr über die Wohnwünsche der Nachfrager bzw. Wohnungssuchenden herausgefunden werden. Aus diesem Grund hat die Stadt das Institut für Stadtforschung und Strukturpolitik GmbH (IfS) mit der Erstellung einer Wohnungsmarktstudie beauftragt. Im Rahmen dieser Studie erfolgt nun eine Haushaltsbefragung, um die Meinung der Bürgerinnen und Bürger zur aktuellen Wohnsituation und zu ihren Wohnwünschen zu berücksichtigen. Befragt werden 2.000 Haushalte (Stichprobe), die innerhalb der letzten 2 Jahre in die Stadt gezogen bzw. innerhalb der Stadt umgezogen sind. Gefragt wird unter anderem nach Angaben zur Wohnung, wie Ausstattung und Preis, aber auch nach den Umzugsgründen. Die betreffenden Bürgerinnen und Bürger erhalten in den nächsten Tagen per Post einen Fragebogen von der Stadt mit der Bitte, sich die Zeit zu nehmen und sich an der Befragung zu beteiligen. Die Auswertung der Ergebnisse erfolgt völlig anonym, Rückschlüsse auf einzelne Personen sind nicht möglich. Die Stadt hofft auf eine hohe Anzahl von Rückmeldungen bis zum 16.März 2016, damit die Befragungsergebnisse in die Wohnungsmarktstudie einfließen können. Je mehr Rückmeldungen zurückgesandt werden, desto besser kann der aktuelle und künftige Wohnraumbedarf eingeschätzt werden.

Interessantes