Presseinformation

06.03.2008

Joachim Matz: Der mit dem Stahl malt

Pressearchiv - Meldung vom 06.03.2008

Joachim Matz, ein rastlos umtriebiger und international renommierter Künstler aus Falkensee, liebt die Stadt Brandenburg an der Havel mit ihren faszinierenden Baudenkmalen. Was liegt dann näher, als den eigenen 60. Geburtstag am Sonntag, 09.03.2008, in der Klosterkirche St. Pauli, einem dieser wunderschönen Bauwerke, zu feiern.

 

Inspiriert durch den Pointillismus, einer Maltechnik, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts von den späten Impressionisten entwickelt wurde, hat er seit den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts eine neue und einzigartige Kunsttechnik entwickelt: Der „Metallurgische Pointillismus“ war geboren.

 

Seine „Leinwand“ ist die Edelstahlplatte. Und statt punktueller Auftragung von Farbe mit dem Pinsel, nutzt Matz metallische „Farbe“, wie Schwarzstahl, Edelstahl, Kupfer, Bronze, Gold usw., die er Punkt für Punkt mit dem Schweißgerät auf die Edelstahlplatte und die vorgeschweißten Konturen des Motivs einbrennt. Je nach Größe und Motiv, besteht ein so entstandenes Werk aus 1,5 – 6,5 Millionen Schweißpunkten.

 

Nun hat sich der Jubilar als Zeichen seiner Begeisterung für die Stadt Brandenburg an der Havel etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Einen öffentlichen Geburtstagsempfang im Kirchenschiff des St. Pauliklosters, bei dem er seine jüngsten Werke und Aktivitäten präsentiert und 50% der Verkaufserlöse für weitere denkmalpflegerische Sanierungsarbeiten am St. Paulikloster spenden wird.

 

Damit sein Geburtstag auch in diesem Sinne ein großes Fest wird, lädt Joachim Matz die interessierte Öffentlichkeit ein, seine Arbeiten zu entdecken. Und bei ungebremster Begeisterung des Betrachters kann das Werk natürlich auch an Ort und Stelle käuflich erworben werden. Die Unterstützung für die Maßnahmen der städtischen Denkmalpflege ist natürlich gleich im Preis enthalten.

 

Wer neugierig geworden ist, sollte die Gelegenheit am Sonntag, 09.03.2008, nutzen, und die Geburtstagsfeier von Joachim Matz zwischen 12.00 und 16.00 Uhr im Paulikloster in der Neustädtischen Heidestrasse besuchen. Der Künstler würde sich aus organisatorischen Gründen um eine kurze Anmeldung unter infobuero(at)paulikloster-kirche.de freuen.

Interessantes