Jugendfeuerwehren und Lebensretter gedankt

Pressemitteilung vom 20.11.2012

Pressearchiv - Meldung vom 20.11.2012

Jugendfeuerwehren und Lebensretter gedankt
Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann dankt dem Lebensretter Herrn Wendt im Beisein der Familie Lehmann
Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann dankt dem Lebensretter Herrn Wendt im Beisein der Familie Lehmann

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde hat Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann am Dienstag, 20.11.2012, im Rolandzimmer des Altstädtischen Rathauses jungen Brandschützerinnen und Brandschützern aus der Stadt Brandenburg an der Havel sowie den Ortsteilen Schmerzke, Kirchmöser, Plaue und Göttin zum 20. Geburtstag ihrer Jugendfeuerwehren gratuliert.

Das Stadtoberhaupt dankte den Mädchen und Jungen, den Jugendwarten sowie den anwesenden Vertretern der Freiwilligen Feuerwehren für ihr großes ehrenamtliches Engagement und lobte den guten theoretischen und praktischen Ausbildungsstand des Brandenburger Feuerwehrnachwuchses. Sie verwies darauf, dass jedes derzeit 126 Mitglieder der neun Jugendfeuerwehren, die es in der Stadt und allen Ortsteilen gibt, pro Jahr im Durchschnitt 120 Stunden für die Ausbildung, den Feuerwehrsport und die allgemeine Jugendarbeit innerhalb der Wehr investiert. Dazu kommen noch durchschnittlich ca. 60 Stunden pro Jahr für verschiedene Aufgaben, die die Jugendlichen in anderen Zusammenhängen erfüllen. „Die jungen Brandschützer sind dabei, wenn es gilt, Unterstützung bei der Organisation von Festen zu leisten. Sie helfen auch in Kinder- und Jugendeinrichtungen bei der Durchführung von Veranstaltungen und sie sind auch sehr aktiv, wenn es dort um die Brandschutzerziehung geht“ nannte die Oberbürgermeisterin als Beispiele für das breit gefächerte Spektrum der Arbeit der Jugendfeuerwehrleute.

Die Feierstunde aus Anlass des 20. Geburtstages der Gründung der fünf Jugendfeuerwehren nutzte Dr. Dietlind Tiemann auch, um Dirk Wendt noch einmal öffentlich für seinen mutigen Einsatz zur Rettung von Kathrin Lehmann und ihren beiden Söhnen Finn und Mika zu danken. Der beherzt und schnell handelnde Brandenburger hatte der jungen Mutter mit ihren beiden Jungen Anfang Mai 2012 dabei geholfen, das im Stadtkanal versinkende Auto zu verlassen und ans rettende Ufer zu gelangen. „Jeder von uns hofft, nie in eine solche Gefahrensituation zu kommen. Und wenn es doch einmal passiert, dann hoffen wir alle, dass solch mutige und couragiert handelnde Personen in der Nähe sind, wie Sie, sehr geehrter Herr Wendt“ sagte die Oberbürgermeisterin an den Lebensretter gerichtet.

Hintergrund: Informationen und Zahlen zur Brandenburger Jugendfeuerwehr

In allen neun Jugendfeuerwehren zusammen gibt es derzeit 126 Mitglieder (im Alter von 8 bis unter 18 Jahre), davon 92 Jungen und 34 Mädchen.

Die einzelnen Jugendfeuerwehren können auf folgende Mitgliederzahlen verweisen und wurden zu folgenden Zeitpunkten gegründet:

  • Plaue: 6 (5 Jungen/1 Mädchen) - gegründet im April 1992
  • Göttin: 7 (6/1) - gegründet im Mai 1992
  • BRB: 40 (34/6) - gegründet im Juli 1992
  • Schmerzke: 14 (10/4) - gegründet im September 1992
  • Kirchmöser: 12 (12/0) - gegründet im Oktober 1992
  • Mahlenzien: 10 (5/5) - gegründet im Juni 1993
  • Klein Kreutz: 15 (8/7) - gegründet im Juli 1993
  • Gollwitz: 13 (8/5) - gegründet im September 1997
  • Wust: 9 (4/5) - gegründet im März 1998

Bilder in Hochauflösung

Interessantes