Presseinformation

13.10.2008

Kommunalwahl 2008: Stichwahlergebnis und Dank an Helfer

Pressearchiv - Meldung vom 13.10.2008

Mit Gabriele Spürkmann in Klein Kreutz und Georg Schütze in Göttin sind die beiden bisherigen Ortsbürgermeister am Sonntag, 12.10.2008, als Sieger aus der Ortsvorsteher-Stichwahl in diesen beiden Ortsteilen der Stadt Brandenburg an der Havel hervor gegangen.Laut vorläufigem Endergebnis setzte sich Gabriele Spürkmann (SPD) mit 60,8 % gegenüber dem Mitbewerber René Mahlow (Freiwillige Feuerwehr) durch, der 39,2 % der Stimmen erhielt. Die Wahlbeteiligung in Klein Kreutz lag bei 45,2 %.In Göttin konnte sich der als Einzelwahlvorschlag angetretene Georg Schütze mit 57,5 % gegen Renate Deschner (SPD) durchsetzen, die 42,5 % der Stimmen auf sich vereinigte. In diesem Ortsteil lag die Wahlbeteiligung bei der Stichwahl bei 54,2 %.Die Sitzung des Wahlausschusses zur Ermittlung und Feststellung der Stichwahlergebnisse findet am Mittwoch, 15.10.2008, um 16.00 Uhr im Gebäude der Stadtverwaltung, Katharinenkirchplatz 5, Zimmer 204, statt. Die Sitzung ist öffentlich.Der für die Kommunalwahl 2008 in Brandenburg an der Havel zuständige Wahlleiter Hans-Joachim Freund bedankt sich bei allen Wahlhelfern, "die durch ihre hervorragende Arbeit und ihre hohe Einsatzbereitschaft am Wahltag den reibungslosen Ablauf der Kommunalwahl am 28. September 2008 und der Stichwahl am 12. Oktober 2008 ermöglichten. Im Namen des Landeswahlleiters des Landes Brandenburg und der Oberbürgermeisterin der Stadt Brandenburg an der Havel wird an dieser Stelle ebenfalls den ehrenamtlichen Wahlhelfern für ihre aufopferungsvolle Tätigkeit im Wahlvorstand gedankt."Laut Information von Wahlleiter Freund, waren für die Besetzung der 73 Wahlvorstände zur Kommunalwahl 518 Personen, davon 73 Wahlvorsteher, 73 Stellvertreter und 372 Beisitzer erforderlich. Die Sicherstellung des organisatorischen Ablaufes der Wahl erfolgte durch 95 Mitarbeiter der Stadt.Aus der Brandenburger Bevölkerung lagen 272 freiwillige Meldungen zur Übernahme der wichtigen Tätigkeit im Wahllokal vor. Somit konnten 52,5 % der Wahlvorstände aus der Brandenburger Bevölkerung besetzt werden. Überwiegend wurde die Tätigkeit eines Beisitzers im Wahlvorstand ausgeübt, 16 Bürger arbeiteten als Wahlvorsteher und 17 als Stellvertreter.
Zur Oberbürgermeister- bzw. Bundestagswahl 2002 kamen 58,8% bzw. 56,2% der Mitglieder in Wahlvorständen aus der Bevölkerung. Zur Kommunal- und Oberbürgermeisterwahl 2003 nahmen 61,4 % der Brandenburger Bürger diese verantwortungsvolle Tätigkeit wahr, zur Europa- und Landtagswahl 2004 waren es 49,6 % bzw. 43,2 % und zur Bundestagswahl 2005 halfen uns 53,0 %.Wer sich über die Ergebnisse der Kommunalwahl 2008 in Brandenburg an der Havel informieren möchte, findet ausführliche Angaben auf den Internetseiten der Stadt unter www.stadt-brandenburg.de.

Interessantes