Kranzniederlegungen zum Volkstrauertag

Pressemitteilung vom 20.10.2009

Pressearchiv - Meldung vom 20.10.2009

Kränze zum Gedenken an die Opfer von Kriegen und Gewaltherrschaft

Havelstädter sind zur traditionellen Gedenkveranstaltung eingeladen. Kränze werden an den Gedenksteinen für die Vertriebenen, gefallenen Soldaten und Ziviltoten nieder gelegt.

Anlässlich des diesjährigen Volkstrauertages findet am 15. November 2009 die traditionelle Kranzniederlegung auf der Kriegsgräberstätte auf dem Marienberg statt. Die Veranstaltung, zu der die Brandenburgerinnen und Brandenburger von Dr. Hans-Peter Jung, Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung, und Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann herzlich eingeladen wurden, beginnt um 11:15 Uhr am Gedenkstein für die Vertriebenen. An diesem Ort werden die Teilnehmer der Gedenkveranstaltung vom SVV-Vorsitzenden begrüßt, bevor Schüler des Dom-Gymnasiums über ihre Gedanken zum Volkstrauertag sprechen. Danach werden an diesem Gedenkstein Blumen und Kränze nieder gelegt.

Darauf folgend hält OTL d.R. Reiner Heublein als Leiter des Kreisverbindungskommandos eine Rede am Gedenkstein für die gefallenen Soldaten, bevor auch an dieser Stelle eine Kranzniederlegung erfolgt.

Zum Abschluss versammeln sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann am Gedenkstein für die Ziviltoten, wo Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann nach einem Musikstück die Gedenkrede hält und zur Kranzniederlegung bitten wird.

Zur musikalischen Umrahmung der Gedenkveranstaltung tragen Schülerinnen und Schüler der Musikschule der Stadt Brandenburg an der Havel bei.

Der Volkstrauertag wurde vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. ins Leben gerufen und wird alljährlich im November in ganz Deutschland begangen. Er ist dem Gedenken an die Opfer von Kriegen und Gewaltherrschaft gewidmet.

Bilder in Hochauflösung

Interessantes