„Liebeszauber“ für das Stadtmuseum

Pressemitteilung vom 10.08.2006

Pressearchiv - Meldung vom 10.08.2006

Die Sonderausstellung zum Künstler und Lineolfiguren-Modelleur Albert Caasmann im Brandenburger Stadtmuseum im Frey-Haus ist um ein neues Exponat bereichert worden. Es handelt sich um die grazile Porzellanfigur „Liebeszauber“ (oder auch „Mädchen mit Elfe“ genannt), für die Caasmann schon 1913 im Auftrag der Porzellanfabrik Rosenthal in Selb das Modell schuf.

Der Brandenburger Transportunternehmer Hans-Jürgen Arndt hatte die Figur erst vor kurzem erworben und sie dem Museum nun als Leihgabe für die Caasmann-Ausstellung zur Verfügung gestellt. Seit dem Arndt die Ausstellung gesehen und zur Eröffnung an einer Führung teilgenommen hat, ist er äußerst fasziniert von der Person und dem künstlerischen Schaffen Albert Caasmanns und wollte deshalb selbst ein Werk des Künstlers besitzen.

Wer die Caasmann-Ausstellung im Museum in der Ritterstraße 96 besuchen will und dabei auch die Figur „Liebeszauber“ betrachten möchte, hat dazu noch bis zum 26.11.2006 Gelegenheit. Geöffnet ist immer von Dienstag von Freitag von 09:00 -17.00 Uhr und sonnabends und sonntags von 10:00 - 17:00 Uhr .

Interessantes