Neue Lehr- und Präsentationstechnik: Über 500 interaktive Displays, Smart TVs und Beamer bringen Digitalisierung in Schulen voran

Pressemitteilung vom 19.09.2023

Digitalisierung an Schulen

Im Rahmen des „DigitalPakts Schule 2019-2024“ des Bundes und der dazugehörigen Fördermittelrichtlinie zur Umsetzung des Landes wurde durch die Stadt Brandenburg an der Havel die Beschaffung von IT-Ausstattung in Form von 230 interaktiven Displays sowie digitalen Präsentationsmitteln wie 246 Smart TVs und 37 Beamer für den zukünftig zunehmend digital gestalteten Unterricht an Brandenburger Schulen vergeben.

Zur Beschaffung gehören 230 interaktive Displays mit ein Bildschirmdiagonale von 86 Zoll, also knapp 2,20 Metern. Diese sind höhenverstellbar und gut ein Viertel der Geräte zudem mit einem Einschub- bzw. OPS-PC ausgestattet. Mithilfe dieser ist es auf den interaktiven Bildschirmen möglich, eigene Windows Programme zu nutzen und direkt auf persönliche Dateien und Dokumente zuzugreifen.

Für die Geräte, Montage und Installation werden insgesamt 749.081 Euro veranschlagt. Dabei liegt das Angebot deutlich unter den kalkulierten gut 1,1 Millionen Euro.

Auch die Vergabe von Präsentationstechnik in Form von Smart TVs und Beamern ist zwischenzeitlich erfolgt. Die insgesamt 246 Smart TVs haben Größen zwischen 40 und 86 Zoll. Bei den Beamern handelt es sich um 7 interaktive Beamer plus passende Whiteboards sowie 30 Kurzdistanzbeamer und notwendiges Zubehör.

Die Kosten bleiben mit dem Zuschlag für die wirtschaftlichsten Angebote mit 551.177 Euro unterhalb des kalkulierten Betrages.

Die Kosten sind jeweils zu 90 % aus Fördermitteln gedeckt. Sodass die Stadt insgesamt ein Eigenanteil von gut 130.000 Euro für beide Maßnahmen aufbringt.

Die Montage der Beamer ist voraussichtlich für die ersten beiden Novemberwochen 2023 geplant. Die digitalen Displays folgen zum Beginn des Jahres 2024. Für die Lieferung und Montage der Smart TVs wird aktuell ein zeitnaher Termin abgestimmt.

Rückblick Einschulungszahlen

Für die 722 Kinder, die in diesem Jahr in den Brandenburger Grundschulen eingeschult wurden, werden diese modernen Lehrmittel in ihrer Schullaufbahn fester Bestandteil des Unterrichts sein. Die Tendenz bei den Einschülerzahlen in den letzten Jahren ist steigend. Vor noch fünf Jahren (2019) wurden 638 Kinder eingeschult - ein Rekordwert, der 2020 und 2021 mit jeweils knapp über 660 Einschülern übertroffen wurde. Im letzten Jahr wurde mit 709 neuen Erstklässlern dann erstmals die 700er Marke geknackt.

Schülerzahlen in Grundschulen Brandenburg an der Havel im Schuljahr 2023/2024:

Schule Schülerzahl gesamt Einschüler

Magnus-Hoffmann- Schule

283

49

Wilhelm-Busch-Schule

504 100

Gebrüder-Grimm-Schule

373 74

Konrad-Sprengel-Schule

423 92

Luckenberger Schule

318 54

Georg-Klingenberg-Schule

268 43

Frederic-Joliot-Curie-Schule

314 64

Theodor-Fontane-Schule

395 71

Schule am Krugpark

250 47
Schule „Kleine Gartenstraße“ 324 47

Evangelische Grundschule

277 48

WIR-Grundschule

105 18

J.-H.-Pestalozzi-Schule

220 7
Havelschule 100 8
Gesamt 4154 722

Hintergründe zum „DigitalPakt Schule 2019-2024“

Die Stadt Brandenburg an der Havel ist gemäß § 100 Absatz 1 bis 3 des Brandenburgischen Schulgesetzes (BbgSchulG) Schulträger und u.a. verantwortlich für sog. Sachkosten, wie Gebäude, Anlagen, Ausstattungen und Unterrichtsmittel. Das Land Brandenburg gewährt mit der Unterstützung des Bundes durch Mittel aus dem Sondervermögen „Digitale Infrastruktur“ Zuwendungen zur Förderung von Investitionen in die digitale Bildungsinfrastruktur zur Umsetzung der Maßnahmen des „DigitalPakt Schule 2019-2024“. Im Rahmen dessen sollen die digitale Ausstattung und der Breitbandausband allgemeinbildender Schulen in Deutschland vorangebracht werden.

Bilder in Hochauflösung

Interessantes