Näherrücken des Wolfs

Pressemitteilung vom 07.06.2016

Pressearchiv - Meldung vom 07.06.2016

Foto: Landesamt für Umwelt, C. Eiser
Foto: Landesamt für Umwelt, C. Eiser

Aufgrund der immer dichter an die Stadt Brandenburg an der Havel heranrückenden Wolfsvorkommen möchte die Stadtverwaltung darauf hinweisen, dass Halter von Kleintieren wie Schafen, Ziegen und Alpakas, Betreiber von Wildgattern oder Hobbyhalter dringend die Wolfssicherheit der Einzäunung herstellen und regelmäßig überprüfen sollten.

Genauere Informationen zur Bauweise von Einzäunungen und auch zu Fördermöglichkeiten für wolfssichere Zäune finden Sie unter den Schlagwörtern: „LfU Brandenburg Wolf“ im Internet. Beratung erhalten Sie bei Frau Todt vom Landesamt für Umwelt unter der Telefonnummer: 0152/22 96 26 04.

Für den Fall, dass doch Tiere verletzt oder getötet werden und der Wolf als Verursacher wahrscheinlich ist, gibt es eine Notrufnummer. Die dort erreichbaren Kollegen nehmen den Fall auf und prüfen, ob der Schaden tatsächlich dem Wolf zugerechnet werden kann. Um die Leitung frei zu halten, rufen Sie bitte nur im Schadensfall die zentrale Schadenshotline unter 0172/56 41 700 an.

Bilder in Hochauflösung

Interessantes