Tag des Gedenkens und der Mahnung

Pressemitteilung vom 15.11.2006

Pressearchiv - Meldung vom 15.11.2006

Anlässlich des Volkstrauertages findet am 19. November 2006 die traditionelle Kranzniederlegung auf der neu gestalteten Kriegsgräberstätte auf dem Marienberg statt. Die Veranstaltung beginnt um 11.15 Uhr am Gedenkstein für die Vertriebenen. An diesem Ort nimmt Major Königer, stellv. Kommandeur des Panzergrenadierbataillons 421, die Totenehrung vor. Darauf folgend werden Kränze am Gedenkstein für die gefallenen Soldaten niedergelegt. Zum Abschluss versammeln sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann am Gedenkstein für die Ziviltoten, wo Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann die Gedenkrede halten wird. Zur musikalischen Umrahmung der Gedenkveranstaltung tragen Musiker der Brandenburger Symphoniker und der Musikschule bei. Schüler des Oberstufenzentrums „Gebrüder Reichstein“ werden Texte verlesen.Der Volkstrauertag wurde vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. ins Leben gerufen und wird alljährlich im November in ganz Deutschland begangen. Er ist dem Geden-ken an die Opfer von Kriegen und Gewaltherrschaften gewidmet. Rechtzeitig vor dem diesjährigen Volkstrauertag wurden die Arbeiten zur Neugestaltung der Kriegsgräberanlage auf dem Marienberg, wo 294 Opfer bestattet sind, abgeschlossen. Die dafür notwendigen Mittel in Höhe von ca. 170.000 Euro wurden vom Land Brandenburg zur Verfügung gestellt.(Autorin: Isabell Seiler, Schülerpraktikantin in der Pressestelle)

Interessantes