Tag des offenen Denkmals am 11.9.2011

Pressemitteilung vom 27.07.2011

Pressearchiv - Meldung vom 27.07.2011

Jetzt anmelden für interessante Führungen in der Justizvollzugsanstalt Brandenburg an der Havel

Die neue Strafanstalt in Brandenburg an der Havel wurde zwischen 1927-1935 in abgeschiedener Lage westlich des Gördens unter Federführung von Ministerialrat Erich Meffert errichtet. Sie galt damals als sicherste und modernste Haftanstalt Europas und steht heute unter Denkmalschutz. Seit ihrer Erbauung wurde die Anstalt zwar wesentlich erweitert, sie entsprach jedoch teilweise nicht den heute üblichen Standards im modernen Strafvollzug. Seit 2008 wird die JVA Brandenburg deshalb umfangreich umgestaltet, saniert und modernisiert sowie durch Neubauten ergänzt, wobei die Umsetzung der Baumaßnahmen bei laufendem Gefängnisbetrieb eine besondere Herausforderung darstellt. Am diesjährigen "Tag des offenen Denkmals" am 11. September 2011 bietet die Justizvollzugsanstalt Brandenburg an der Havel die Möglichkeit, Teile des Anstaltsgeländes im Rahmen von zwei geführten Rundgängen zu besichtigen. Aus Sicherheitsgründen ist die Teilnehmerzahl auf 20 Personen je Führung beschränkt und eine vorherige Anmeldung unter Angabe von Personalausweisnummer und Adresse zwingend erforderlich. Die Führungen beginnen um 09:00 Uhr bzw. 11:00 Uhr. Anmeldungen nimmt die FG Denkmalschutz  der Stadt Brandenburg an der Havel unter der Rufnummer (03381) 58 63 32 entgegen. Anmeldeschluss ist der 17.08.2011.

Interessantes