Die Stadt Brandenburg bedankt sich bei über 1.000 Teilnehmern an Umfrage zum Sport- und Bewegungsverhalten

Pressemitteilung vom 02.12.2021

Die Einwohner der Stadt Brandenburg haben sich rege an der Umfrage zum Sport- und Bewegungsverhalten beteiligt.
Die Einwohner der Stadt Brandenburg haben sich rege an der Umfrage zum Sport- und Bewegungsverhalten beteiligt.

Die Stadt Brandenburg an der Havel stellt sich zukunftsorientiert auf und möchte ihre Sport- und Bewegungsstrukturen auf einer wissensbasierten Grundlage weiter optimieren. Zu diesem Zweck erarbeitet die Stadt aktuell mit Unterstützung des Instituts für kommunale Sportentwicklungsplanung (INSPO) an der ESAB Fachhochschule für Sport und Management Potsdam einen Sportentwicklungsplan. Ziel ist es, durch eine bedarfsorientierte Planung die Grundlagen für vielfältige sportliche Betätigungen in der Stadt zu schaffen und so Menschen aller Altersgruppen zu einer aktiveren Lebensgestaltung zu bewegen. Um die lokalspezifischen Bedarfe in die Planung einbeziehen zu können, wurden in den vergangenen Wochen umfangreiche Befragungen in der Stadt Brandenburg an der Havel durchgeführt.

So wurden bspw. im Rahmen der Bevölkerungsbefragung 6.600 Bürgerinnen und Bürger per Zufallsstichprobe ausgewählt und gebeten, Angaben zu ihrem Sport- und Bewegungsverhalten zu machen. Die Bürgerinnen und Bürger konnten dabei u. a. ihre ausgeübten Sportarten und die von ihnen genutzten Sportorte angeben, aber auch Entwicklungspotentiale benennen. 1.079 Bürgerinnen und Bürger haben diese Chance genutzt und sich an der Befragung beteiligt. Die Stadtverwaltung Brandenburg an der Havel und das INSPO bedanken sich herzlich für die rege Beteiligung

Für einen ganzheitlichen Blick auf die Sport- und Bewegungssituation in Brandenburg an der Havel wurden ebenfalls Sportvereine, Schulen und Kindertagesstätten per Online-Fragebogen zu ihrer aktuellen Situation, Perspektiven, Potenzialen sowie möglichen Problemen im Kontext ihrer sportlichen Entwicklung befragt. Die benannten Institutionen leisten einen wertvollen Beitrag zur Bewegungs- und insbesondere Gesundheitsförderung, weshalb ihre Beteiligung im Rahmen einer umfassenden Sport- und Bewegungsraumplanung ebenso wichtig ist. 49 der 84 Sportvereine, 17 der 24 Schulen sowie 21 der 52 Kitas kommunizierten im Rahmen der Befragungen ihre spezifischen Bedarfe und ermöglichen so eine differenzierte Analyse der Sport- und Bewegungsstrukturen in der Stadt Brandenburg an der Havel. Auch bei den teilgenommenen Institutionen bedanken sich die Stadtverwaltung Brandenburg an der Havel und das INSPO herzlich!

Die eingegangenen Rückläufer der Bevölkerungsbefragung werden nun eingelesen und anschließend durch das Wissenschaftsteam des INSPO ausgewertet. Mit Ergebnissen rund um die Bevölkerungsbefragung kann im Frühjahr 2022 gerechnet werden. Parallel läuft die Auswertung der institutionellen Befragungen. Im Anschluss werden die Ergebnisse der prozessbegleitenden Steuerungsgruppe präsentiert und für die nachfolgende kooperative Workshopphase weiter qualifiziert. Im Rahmen der Workshops sind die an der Sportentwicklungsplanung interessierten Akteurinnen und Akteure herzlich willkommen. Der Sportentwicklungsplan für die Stadt Brandenburg an der Havel wird aller Voraussicht nach im Sommer 2022 als Steuerungsinstrument sowie Entscheidungsgrundlage für die sportpolitischen Entwicklungen der nächsten zehn bis zwölf Jahre vorliegen.

Bilder in Hochauflösung

Interessantes