„Vater und Sohn“ seit dem 18.Mai 2016 im Gespräch

Pressemitteilung vom 20.05.2021

Dr. Jamil Nawlo, er war von Anfang an dabei. Foto: Karin Warnken
Dr. Jamil Nawlo, er war von Anfang an dabei.
Foto: Karin Warnken

Die „Vater und Sohn“ Geschichten von E.O. Plauen zählen zu den Klassikern der Bildgeschichte in Deutschland. Das Fehlen von Texten und die zeitlose Darstellung machen die kleinen Geschichten immer noch zu einem großen Vergnügen. Vater und Sohn finden darin für so manche Alltagssituation eine amüsante Lösung. 

Wer E.O. Plauens Bildergeschichten nacherzählen kann, zudem noch aus Syrien, Palästina, Kamerun, Iran oder der Türkei kommt, war sicherlich in der Fouqué-Bibliothek, Altstädtischer Markt 8. 

Vor 5 Jahren fand die erste "Konversationsstunde Deutsch" mit den Bildern von E.O. Plauen statt. Manchmal regnete Grammatikkonfetti auf Wortsalat nieder, aber alles löste sich in "Aha!" und Lachen auf.

Viele von den Teilnehmenden arbeiten inzwischen wieder als Ärzte, Ingenieure, in der Altenpflege, in der Industrieproduktion oder studieren. Einige sind Eltern / Großeltern geworden, manche haben die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen oder streben sie an. 

Herzlichen Dank für die interessanten, herzlichen, manchmal traurigen, aber meistens sehr fröhlichen Begegnungen in der Bibliothek. Dank auch an die Berlin- Brandenburgische Auslandsgesellschaft e.V.. 

Nach der Wiedereröffnung der Bibliothek geht es weiter. Anmeldungen unter Tel.: 03381 / 584205 oder bibostadt-brandenburg.de 

Bilder in Hochauflösung

Interessantes