Wanderausstellung „Gewanne - die einzigartigen Feldflurstrukturen der Landschaft“

Pressemitteilung vom 25.08.2021

Grafisches Deckblatt der Broschüre zur Wanderausstellung
Drei Karten von Gewannen mit der Überschrift "Beispiele für Gewanne in historischen Katasterkarten der kreisfreien Stadt Brandenburg an der Havel".

Vom 30.08.2021 bis 28.01.2022 kann die Wanderausstellung der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) beim Kataster- und Vermessungsamt der Stadt Brandenburg an der Havel besichtigt werden.

Haben Sie schon einmal von „Wolfsbruch“, „Zingelheide“, „Bullenohr“, „Butterlake“, „Der Faule Fenn“, „Der Greuelberg“ oder „Der Igelpuhl“ gehört und sich gefragt, worum es sich dabei handelt? Dann schauen Sie doch einmal bei uns im Kataster- und Vermessungsamt vorbei und besuchen Sie die Ausstellung über die Geschichte der oftmals kuriosen Geländenamen im ländlichen Raum, welche als Gewanne bezeichnet werden.

Begleitend dazu erfolgt auch eine kurze Darstellung der Entstehung und Entwicklung des Liegenschaftskatasters und wie diese Geländenamen in den Nachweisen des Liegenschaftskatasters Anwendung finden.
Vom 30. August 2021 bis 28. Januar 2022 kann die Ausstellung am Verwaltungsstandort der Stadtverwaltung Brandenburg an der Havel, Klosterstraße 14 im Gebäudeteil F, 1. Obergeschoss, besichtigt werden.

Die Begleitbroschüre zu dieser Ausstellung gibt es digital unter: Broschüre zur Ausstellung

Für den Besuch der Ausstellung ist grundsätzlich der Hygienemaßnahmenplan der Stadtverwaltung Brandenburg an der Havel in der aktuellen Fassung zu beachten ggf. unter Berücksichtigung aktualisierter Bestimmungen des Landes Brandenburg.
Interessierte Bürger/- innen melden sich bitte vorab telefonisch oder per E-Mail an (Tel.: 03381/58 6201, E-Mail: katasteramt(at)stadt-brandenburg.de).
Die Einhaltung des Abstandsgebotes sowie das Tragen einer medizinischen Maske (Mund-Nasen-Bedeckung) ist am Ausstellungsstandort weiterhin verpflichtend.

Bilder in Hochauflösung

Interessantes