Pressemitteilung

20.01.2011

Wasserstände der Havel im Stadtgebiet

Pressearchiv - Meldung vom 20.01.2011

Die Wasserstände an den Pegeln der Havel in der Stadt sind auch in den vergangenen Tagen weiter leicht gestiegen. Hauptursache ist die anhaltende Abflussbehinderung der Havel infolge gestiegener Elbwasserstände.Aktuell ist für den Oberpegel Rathenow, der sich durch Rückstau auch auf den Unterpegel Brandenburg auswirkt, weiter die Alarmstufe II ausgerufen. Der Richtwert der Alarmstufe III wurde hier bisher nicht erreicht. Es ist nicht auszuschließen, dass bis zum Wochenende für den OP Rathenow der Richtwert der Alarmstufe III erreicht wird.Für den Pegel Ketzin wurde am 20.01.2011 die Alarmstufe II ausgerufen. Diese ist für den Oberpegel Brandenburg maßgebend.Die Hochwasserlage für die Stadt Brandenburg an der Havel stellt sich wie folgt dar:In den vergangenen 4 Tagen ist der UP Brandenburg um 5 cm und der OP Brandenburg um 4 cm gestiegen. Das entspricht 225 cm und ca. 29,35 m ü NHN am UP  sowie 251 cm und ca. 29,62 m ü NHN am OP.Die Wasserstände der Plane und des Sandfurtgrabens sind diese Woche leicht gefallen, je-doch durch den Rückstau der Havel im Unterlauf stark beeinflusst und hoch.Für die Havel ist weiter von noch leicht steigenden Wasserständen auszugehen. Gemäß Prognose wird ab Montag nächster Woche von leicht sinkenden Elbwasserständen ausge-gangen, so dass sich auch allmählich der Abfluss der Havel in die Elbe verbessern wird.Durch die lang anhaltenden hohen Wasserstände der Havel wird der hohe Grundwasser-stand im Stadtgebiet noch einige Zeit vorherrschend sein.Über das Internet kann man sich auf der Seite des WSA Brandenburg aktuell über die Wasserstände informieren (www.wsa-brandenburg.wsv.de <http://www.wsa-brandenburg.wsv.de/>).Telefonisch sind die Mitarbeiter der Fachgruppe Feuerwehr und Rettungswesen werktags zwischen 08.00 -15.00 Uhr unter der Telefonnummer 03381 / 62 31 01 und außerhalb die-ser Zeiten unter 03381 / 62 32 41 zu erreichen.Soweit  im Einzelfall tiefer gelegene Grundstücke auf Sandsäcke angewiesen sind, können diese unter folgenden Adressen bestellt werden:• BTL Leipzig, Druckstraße 11 in 04159 Leipzig
Tel. 033973 / 52014 oder 0172 3534473
Fax: 033937 / 808968
Email: dieter.appel.btl(at)arcor.de
Internet: www.btl-brandenburg.de• G.B.S. Brandschutz GmbH, Löwenbrucher Ring 36 in 14974 Ludwigsfelde
Tel. 03378 / 86980 oder 0172 3961930
Fax: 03378 / 869850 oder 03378 / 869851
Email: h.holze(at)gbs-brandschutz.de
Internet: www.gbs-brandschutz.de• Hehma Vertrieb, Am Ehbrauk 51 in 18211 Ostseebad Nienhagen
Tel. 038203 / 229830
Fax: 038203 / 229831
Email: info(at)hochwasser-sandsack.de
Internet: www.hochwasser-sandsack.de• Schroth-Kommunaltechnik, Ringstraße 23 in 01468 Moritzburg
Tel. 0351 / 8266640
Fax: 0351 / 8266691
Internet: www.sandsack.info• Seidel GmbH, Hohe Wiese 25 in 38124 Braunschweig
Tel. 0531 / 2611661 oder 0800 / 2611661
Fax: 0531 / 2611663
Email: verkauf(at)seidel-bs.de
Internet: www.hochwasserschutz-braunschweig.de• Uwe Onken GmbH, Schwarzer Weg 29 in 26215 Wiefelstede
Tel. 0441 / 60475
Fax: 0441 7 60357
Email: shop(at)uwe-onken.de
Internet: onken-shop.de• AGRAVIS Baustoffhandel, Waldstraße 9 in 14789 Wusterwitz
Tel. 033839 71190
Zusätzlich können Sand und Sandsäcke zum Selbstkostenpreis in der Zeit von 08.00 - 18.00 Uhr vom Bauhof in der Caasmannstr. 1B abgeholt werden.Erläuterungen zu den Alarmstufen:
Bei Ausrufung einer Alarmstufe ist der festgelegte Richtwert des Wasserstandes am Richt-pegel überschritten.
Für die Stadt Brandenburg an der Havel gibt es in der Meldeordnung 2 Richtpegel (Pegel Ketzin und Oberpegel Rathenow).Alarmstufe 1: Wasserstandsmeldedienst wird ausgelöst
Alarmstufe 2: Kontrolldienst bei weiterem Anstieg des Wasserstandes
Alarmstufe 3: Wachdienst
Alarmstufe 4: Katastrophenabwehr Hochwasser

Interessantes