„Wege ins Mittelalter - Die Kirchenlandschaft der Stadt Brandenburg“

Pressemitteilung vom 11.05.2005

Pressearchiv - Meldung vom 11.05.2005

Die diesjährige Kulturlandkampagne der AG Historische Stadtkerne hat unter dem Motto „Der Himmel auf Erden. 1000 Jahre Christentum in Brandenburg“ die Stadtkirchen in den Mittelpunkt einer landesweiten Ausstellungsreihe gerückt.

Für die Stadt Brandenburg wird das Thema „Wege ins Mittelalter - Die Kirchenlandschaft der Stadt Brandenburg“ in einer Ausstellung in der Kirche St. Gotthardt gezeigt.

Die Stadt Brandenburg war vom 12. bis ins 19. Jh. hinein die größte Stadt der Mark. Hier hat sich praktisch die gesamte historische Kirchenlandschaft bis heute erhalten. Im Stadtkern gibt es nicht weniger als sieben mittelalterliche Kirchen. Unter diesen finden sich die ältesten Steinbauten des Bundeslandes, frühe Zeugnisse der ersten Christianisierung im heidnischen Slawenland. Wie in keiner anderen Stadt kann man gerade in Brandenburg die Kirchen auch inmitten ihres historisch gewachsenen Umfeldes authentisch erleben und in ihrem früheren Funktionszusammenhang wahrnehmen. Deshalb wurde zusätzlich zu der Tafel-Ausstellung ein Audio-Guide entwickelt, der die Besucher auf zwei Rundgängen mit Informationen, Geschichten und Klängen durch die Stadt führt.

Die Eröffnung findet am 18.05.2005 um 15:00 Uhr als Empfang der Oberbürgermeisterin in der Kirche St. Gotthardt statt. Die Wortbeiträge von Pfarrer Dr. Löhr, Oberbürgermeistern Frau Dr. Tiemann und Dr. Joachim Müller werden musikalisch ergänzt von Julia Meinecke (Sopran) und Fred Litwinski (Orgel), die einen anspruchsvollen Streifzug durch 800 Jahre Kirchenmusik bieten werden.

Interessantes